Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Elektronische Dienstleistungen auf Bestellung

20.12.2006
Europäisches Forschungsprojekt baut Open Grid Markt auf

Groß angelegt und weit verzweigt: Grids sind Netzwerke, die die Rechenleistung vieler Computer zusammenfassen. Damit ermöglichen sie außer einem reinen Datenaustausch auch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie Server- oder Speicherkapazität. Um diese Ressourcen in einem Grid besser zu verteilen und damit effizient nutzbar zu machen, wollen Wissenschaftler des Instituts für Informationswirtschaft und -management (IISM) der Universität Karlsruhe einen Open Grid Markt aufbauen - einen virtuellen Marktplatz, auf dem Computer-Leistungen frei gehandelt werden können. Dabei arbeiten sie im Projekt "Self-Organizing ICT Resource Management" (SORMA) mit zwölf weiteren Forschungseinrichtungen zusammen.

Ziel von SORMA ist die Einführung einer technologisch und ökonomisch ausgereiften Plattform zum Handel von Grid-Ressourcen. Dr. Dirk Neumann, Projektkoordinator am IISM, erklärt: "Leistungen wie Rechner- und Speicherkapazität sollen einen Wandel vollziehen: weg von physischen, kapitalbindenden Ressourcen - in Form von Hard- und Software - hin zu virtuellen Dienstleistungen, die über einen offenen Markt dynamisch und zeitnah ausgetauscht werden können". Diese Flexibilität soll den Nutzen, den das Grid seinen Teilnehmern bietet, weiter erhöhen. Die Projektpartner wollen in SORMA einen Open Grid Markt entwickeln, sein Potenzial aufzeigen und damit den Grundstein zu dieser serviceorientierten Infrastruktur legen.

Bisher haben Unternehmen und Organisationen viel Geld in leistungsstarke Computer investiert - diese jedoch selten voll ausgelastet: Ein Großteil der verfügbaren Rechen- und Speicherkapazitäten bleibt ungenutzt. In einem Grid sind die Kapazitäten in einer virtuellen Infrastruktur vernetzt. Das ermöglicht bei aufwändigen Rechenproblemen sowohl das Verteilen auf kleinere Rechner innerhalb einer Organisation als auch den Zugriff auf Ressourcen anderer Organisationen. Im Open Grid Markt sollen die Nutzer Server- und Speicherkapazität oder Anwendungen "on demand" - also nach Bedarf - abrufen können. Für die Teilnehmer am Grid hätte das auch den Vorteil, dass sie nicht mehr wie bisher an langfristige Verträge gebunden sind, welche die zeitliche und mengenmäßige Aufteilung der Ressourcen zwischen den Beteiligten regeln.
... mehr zu:
»Grid »IISM »Open »Ressource »SORMA »Speicherkapazität

Die Europäische Union fördert SORMA. Das Projekt bündelt unter der Leitung des IISM die Kompetenzen von insgesamt dreizehn Projektpartnern aus Europa, Asien und Australien.

Mehr zum Projekt unter www.sorma-projekt.eu und www.iism.uni-karlsruhe.de im Internet.

Weitere Informationen:
Dr. Dirk Neumann
Institut für Informationswirtschaft und -management (IISM)
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721 608-8377
E-Mail: dirk.neumann@iw.uni-karlsruhe.de
Jochen Stößer
Institut für Informationswirtschaft und -management (IISM)
Universität Karlsruhe (TH)
Telefon: 0721 608-8372
E-Mail: jochen.stoesser@iism.uni-karlsruhe.de

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.presse.uni-karlsruhe.de/6701.php
http://www.iism.uni-karlsruhe.de
http://www.sorma-projekt.eu

Weitere Berichte zu: Grid IISM Open Ressource SORMA Speicherkapazität

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise