Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Schlüssel gegen Armut: Reformen der sozialen Sicherung

14.10.2011
150 Wissenschaftler, Politiker und Praktiker aus 26 Nationen kommen am 20. und 21. Oktober 2011 zu einer großen internationalen Tagung an die Ruhr-Universität Bochum: Im fachübergreifenden Blickpunkt stehen die sozialen Sicherungssysteme der Entwicklungsländer.

Die – erfolgreiche – Reform der sozialen Sicherung gilt seit der Jahrtausendwende als Schlüssel zu Bekämpfung von Armut. Die Bochumer Konferenz bringt erstmals Vertreter der Volkswirtschaftslehre sowie Rechts- und Sozialwissenschaftler zu diesem Thema zusammen.

Programm im Internet

Die Tagung „Reformen der sozialen Sicherung in Entwicklungsländern“ findet am 20. und 21. Oktober 2011 im Veranstaltungszentrum der RUB statt. Veranstalter sind Dr. Katja Bender und Prof. Markus Kaltenborn vom Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE) der RUB in Zusammenarbeit mit Dr. Christian Pfleiderer von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ). Das ausführliche Programm der englischsprachigen Veranstaltung steht im Internet unter

http://www.social-protection-conference.com/

Größere Aufmerksamkeit für soziale Sicherung

Die Bochumer Konferenz greift ein Thema auf, das sich in jüngerer Zeit zu einem Kernthema der entwicklungspolitischen Debatten entwickelt hat. Seit die von den Vereinten Nationen verkündeten Milleniums-Entwicklungsziele (die sog. „MDGs“) die weltweite Bekämpfung der Armut in das Zentrum aller entwicklungspolitischen Bemühungen der Staatengemeinschaft gerückt haben, wird auch der konkreten Ausgestaltung z.B. der öffentlichen Gesundheitssysteme oder der Alterssicherungs- und Grundsicherungsprogramme deutlich größere Aufmerksamkeit eingeräumt. Auf dem G20-Gipfel in Seoul 2010 haben die Teilnehmer die Bedeutung von sozialer Sicherung für die Entwicklung explizit betont.

Hochrangige Fachleute zu Gast

Zu Gast an der RUB sind international ausgewiesene Experten, wie etwa Sarah Cook, die Direktorin des UN Research Institute for Social Development (UNRISD), Armando Barrientos vom Brooks World Poverty Institute an der Universität Manchester oder der Sozialrechtler Ockert Dupper von der südafrikanischen Universität Stellenbosch. Die Konferenz stellt zudem einen engen Bezug zur entwicklungspolitischen Praxis her. Hochrangige Fachleute von der OECD, der Weltbank und der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) werden in Bochum erwartet, darüber hinaus aber auch zahlreiche Vertreter von staatlichen Entwicklungsagenturen, von Nichtregierungsorganisationen oder von internationalen Beratungsunternehmen. Auch die politische Ebene ist vertreten: Eine Delegation aus dem vietnamesischen Sozialministerium hat ihre Teilnahme angekündigt, darunter der für die soziale Sicherung zuständige Vizeminister Nguyen Trong Dam, ebenso wie der Beigeordnete des indonesischen Vizepräsidenten für soziale Sicherung, Bambang Widianto.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Markus Kaltenborn, Ruhr-Universität Bochum, Juristische Fakultät, 0234/32-25252, markus.kaltenborn@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Katja Bender, Ruhr-Universität Bochum, Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE), 0234/32-25149, katja.bender@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Mathematische Algorithmen berechnen soziales Verhalten
14.11.2016 | Technische Universität München

nachricht Schrumpfende Gesellschaften: Welcher Umgang mit den Folgen des demografischen Wandels?
18.10.2016 | Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE