Artificial Tears – Novel synthetic tear fluid on a lipid basis

Physiologically, the tear film lubricating the eye is composed of three layers: the mucus layer, the aqueous layer and the lipid layer. Conjunctival goblet cells secrete the hydratable mucus layer, the aqueous tears spread over the mucus layer and Meibomian oil covers the aqueous surface.

Keratoconjunctivitis sicca, also called dry eye syndrome (DES), is an inadequate lubrication of the eye. This is caused by qualitative or quantitative deficiencies in at least one of the three layers of the tear film. The invention discloses a synthetic tear fluid comprising of glycerophospholipids, cholesterol, gangliosid and sphingolipids. It yields an aqueous, lipid-containing suspension spreading over the cornea’s surface as a monolayer and reducing tear film evaporation.

Weitere Informationen: PDF

PROvendis GmbH
Tel.: +49 (0)208/94105 10

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Alfred Schillert

Media Contact

info@technologieallianz.de TechnologieAllianz e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Technologieangebote

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Es tut sich was auf den Nanoteilchen

Physiker am Max-Planck-Institut für Quantenoptik und der Ludwig-Maximilians-Universität München in Zusammenarbeit mit der Stanford University haben erstmals mit Hilfe von Laserlicht den Ort von lichtinduzierten Reaktionen auf der Oberfläche von…

Wichtiger genetischer Ursprung unserer Sinne identifiziert

Forscher*innen haben die Funktion eines Gens entschlüsselt, das essentiell für die Bildung von Nervenstrukturen im Kopf von Wirbeltieren und ihrer Wahrnehmung der Umwelt ist. Dieses Gen spielt auch in den…

Neue Messmethode in der Molekular- Elektronik

Die Steuerung von elektrischen Signalen mithilfe einzelner Moleküle ermöglicht die Miniaturisierung von Transistoren in integrierten Schaltkreisen bis auf die atomare Ebene. Dieses Forschungsgebiet der molekularen Elektronik ebnet nicht nur den…

Partner & Förderer