Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In den G8-Staaten steigt die Lebenserwartung bei Geburt weiter an - um bis zu sechs Stunden pro Tag

08.06.2007
Direktor des Rostocker Max-Planck-Instituts für demografische Forschung referierte im Rahmen des Partnerprogramms beim G8-Gipfel über die Herausforderungen des Demografischen Wandels

In seiner Rede vor den Ehepartnern der Staats- und Regierungschefs am heutigen Donnerstag lenkte Prof. James W. Vaupel die Aufmerksamkeit von Prof. Joachim Sauer (Bundesrepublik Deutschland), Ludmilla Alexandrowna Putina (Russische Föderation), Laura Bush (Vereinigte Staaten von Amerika), Cherie Blair (Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland), Laureen Harper (Kanada), Flavia Franzoni Prodi (Italienische Republik), Akie Abe (Japan) und Margarida Sousa Uva (Europäische Kommission) auf den beeindruckenden und anhaltenden Anstieg der Lebenserwartung, der in vielen Industrieländern zu beobachten ist. Als ermutigend stellte er heraus, "dass wir nicht nur immer länger leben, sondern auch immer mehr Jahre in Gesundheit verbringen können", und rief die G8-Staaten dazu auf, sich den gesellschaftlichen Herausforderungen der fortschreitenden Bevölkerungsalterung zu stellen und mehr Geld in die Alternsforschung zu investieren. Der Vortrag fand im Schlosshotel Burg Schlitz in der Mecklenburgischen Schweiz etwa 80km entfernt von Heiligendamm statt.

Vor allem Japan, Frankreich, Italien, Deutschland, Großbritannien und Kanada gehören zu den Staaten, in denen die Lebenserwartung bei Geburt stetig steigt - um bis zu zweieinhalb Jahre pro Dekade oder sechs Stunden pro Tag. Den Rekord halten seit einigen Jahren die Japanerinnen, mit einer Lebenserwartung bei Geburt, die inzwischen bei fast 86 Jahren angekommen ist. In Russland liegt die Lebenserwartung noch auf einem niedrigeren Niveau, und auch in den USA hat sich der Anstieg seit den 1980er Jahren etwas verlangsamt. Aber auch einzelne Bevölkerungsgruppen in diesen beiden Ländern - insbesondere jene mit besserem Bildungsniveau - verzeichnen einen ähnlichen Anstieg in der Lebenserwartung wie Kanada, Japan und die europäischen G8-Staaten.

Die voranschreitende Bevölkerungsalterung in diesen Ländern wird einschneidene politische Reformmaßnahmen auf dem Arbeitsmarkt, im Rentensystem, im Gesundheits- und auch Bildungswesen unumgänglich machen, so die Überzeugung des Rostocker Max-Planck-Direktors. Er sieht das 21. Jahrhundert als das Jahrhundert der Umverteilung von Arbeit - von jung zu alt. Vor allem die USA und Japan haben in seinen Augen bereits den richtigen Weg eingeschlagen und verzeichnen wachsende Erwerbsquoten älterer Menschen.

Der Anteil Älterer in diesen Ländern wird zukünftig weiter steigen. Doch in welchem Ausmaß der Anstieg der Lebenserwartung die Gesundheitssysteme der Länder belasten wird, hängt auch davon ab, ob die zusätzlichen Lebensjahre in Gesundheit verbracht werden können. Von Bedeutung wird beispielsweise sein, ob Alterskrankheiten wie Alzheimer oder Parkinson verstanden, geheilt oder gar verhindert werden können. Federführend sollten die G8 - Staaten die internationalen und interdisziplinären Forschungsanstrengungen auf dem Gebiet der Alternsforschung vorantreiben.

Prof. Vaupel wurde in seinen Ausführungen von weiteren Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung unterstützt: Dr. Annette Baudisch und Dr. Vladimir Shkolnikov präsentierten im Schlosshotel Poster und gaben vertiefte Einblicke in die demografische Forschung.

Silvia Leek | idw
Weitere Informationen:
http://www.demogr.mpg.de

Weitere Berichte zu: G8-Staaten Lebenserwartung Max-Planck-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Gesellschaftswissenschaften:

nachricht Deutschland wächst – aber nicht überall
24.04.2018 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

nachricht Daseinsvorsorge in Stadt und Land sichern
08.11.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Gesellschaftswissenschaften >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

Meteoriteneinschläge und Spektralfarben: HITS bei Explore Science 2018

11.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

EMAG auf der AMB: Hochproduktive Lösungen für die vernetzte Automotive-Produktion

15.06.2018 | Messenachrichten

AchemAsia 2019 in Shanghai

15.06.2018 | Messenachrichten

Dem Fettfinger zu Leibe rücken: Neuer Nanolack soll Antifingerprint-Oberflächen schaffen

15.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics