Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Web 3.0 erfolgreich umgesetzt - Informatiker der Universität in Koblenz gewinnen den "Billion Triples Challenge"

03.11.2008
Das Web 2.0 kennt jeder: Wikipedia, Google Maps, Verzeichnisstrukturen wie in WordNet, Flickr, die Sammlung von Ortsnamen und vieles mehr ist inzwischen mittels weniger Klicks sichtbar.

Die Verknüpfung dieser Informationen ist aber schwierig und zeitaufwändig und nicht mit klassischen Informationssystemen zu leisten. Abhilfe verspricht das Semantic Web, das Informationen verknüpfen kann und damit komplizierte Anfragen erlaubt. Zum Beispiel: Wo finde ich Street-Art in Berlin und wie sieht diese auf Fotos aus?

Bisher aber hatten semantische Technologien den bescheidenen Ruf, zu kompliziert, zu langsam oder zu teuer zu sein. Dass dieser Ruf der rasanten Entwicklung des Semantic Web weit hinterherhinkt, zeigten nun auch die Informatiker der Universität in Koblenz bei der so genannten "Billion Triples Challenge". Der Wettbewerb wurde anlässlich der siebten Internationalen Semantic Web Konferenz von Peter Mika (Yahoo!) und Jim Hender (RPI) initiiert. Die Aufgabe bestand darin, eine große Menge von mehr als einer Milliarde (amerik. "billion") schlecht strukturierter Fakten, die aus öffentlichen Quellen wie Wikipedia und semantischen Homepages gesammelt wurden, hocheffizient zu verwalten und dem Nutzer interessante Beziehungen intuitiv zugänglich zu machen.

Am Besten löste das Forscherteam um Professor Steffen Staab von der Universität in Koblenz diese Aufgabe. Das System "Semaplorer" des Teams bietet sowohl eine klassische Suche nach Stichworten als auch eine inhaltsbasierte Navigation durch Verknüpfung von Fakten. Zum Beispiel öffnet die Suche nach "Berlin" als erstes einen passenden Stadtplan, in dem wiederum weitere Informationen, wie Berliner Persönlichkeiten, Sehenswürdigkeiten oder Spezialitäten dargestellt werden. An dieser Stelle lässt sich die Suchanfrage sowohl schlagwortbasiert als auch semantisch verfeinern: der "Reichstag" liefert sowohl passende Fotos im Umfeld dieses Bauwerks samt deren Fotographen als auch aktuelle Informationen aus Wikipedia. Prof. Staab kommentiert den Erfolg so: "Wir haben mit der Entwicklung des Semaplorer-Systems erstmals gezeigt, dass die Vision des Web 3.0 - also die Weiterentwicklung von Web 2.0 zu einem System mit Semantik - funktioniert. Bisher gab es dies nur für Spielbeispiele." Die Auszeichnung wurde von einer internationalen Jury auf der mit über 620 Teilnehmern bislang erfolgreichsten Semantic Web Konferenz verliehen und ist mit einem Preisgeld von 1000 Euro verbunden.

Um während des Wettbewerbs die Vielzahl der Informationen und Querbeziehungen interaktiv darstellen und nutzen zu können, wurde die Informationssuche mittels der speziell entwickelten semantischen Technologie der "Networked Graphs" auf 25 Rechner verteilt. Da dies die verfügbaren Rechenresourcen der Arbeitsgruppe "ISWeb - Informationssysteme und Semantic Web" bei weitem überstieg, hat man sich der so genannten "Amazon Cloud" bedient und das Computing teilweise in Koblenz und teilweise in den USA durchgeführt.

Zeitgleich zum Billion Triples Wettbewerb wurde das System unter anderem auch auf der Koblenzer IT-Messe LocalBit der Öffentlichkeit vorgestellt, wo es erste kommerzielle Interessenten gab. Zum Projektteam "Semaplorer" gehörten neben dem Leiter der Forschungsgruppe, Prof. Dr. Steffen Staab, der Projektkoordinator und Multimedia-Experte Dr. Ansgar Scherp, die Semantik-Experten Dipl.-Wirtinf. Simon Schenk, Dipl.-Inf. Carsten Saathoff und die Informatikstudenten Anton Baumesberger, Frederic Jochum und Alexander Kleinen.

Bernd Hegen | idw
Weitere Informationen:
http://btc.isweb.uni-koblenz.de
http://www.uni-koblenz-landau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Electro mobility in Northwestern Germany - Austausch über Erfahrungen und Perspektiven für

27.02.2017 | Seminare Workshops

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neurobiologie - Vorausschauend teilen

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie