Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

US-Experte für Biopharmazie kommt mit einem Humboldt-Forschungspreis nach Mainz

30.06.2009
Prof. Gordon L. Amidon wird auf dem Gebiet der zielgerichteten Wirkstoffabgabe von Arzneimitteln mit den Mainzer SAMT-Experten zusammenarbeiten

Der US-amerikanische Pharmazeut Prof. Gordon L. Amidon erhält den mit 60.000 Euro dotierten Humboldt-Forschungspreis. Der Preis dient unter anderem zur Finanzierung eines Gastprofessoren-Aufenthalts an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und gemeinsamer Forschungen mit der Arbeitsgruppe von Univ.-Prof. Dr. Peter Langguth vom Institut für Pharmazie.

"Wir freuen uns, dass die Alexander von Humboldt-Stiftung unseren Antrag bewilligt hat und wir mit Prof. Amidon hier in Mainz einen der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet der Biopharmazie begrüßen können", teilte Langguth dazu mit. "Auf der Basis seiner wissenschaftlichen Arbeiten wurde das sogenannte Biopharmazeutische Klassifizierungssystem entwickelt." Das System dient zum besseren Verständnis, wie und warum bei oral verabreichten Arzneimitteln die Verfügbarkeit im Körper manchmal gering und variabel ist. Es wurde bereits von vielen Gesundheitsbehörden und von der WHO in Genf übernommen. Darüber hinaus erlaubt es Vorhersagen zur Vergleichbarkeit wirkstoffgleicher Arzneimittel, zum Beispiel Generika.

Amidon, Professor am College of Pharmacy der University of Michigan in Ann Arbor, ist außerdem ein Experte auf den Gebieten des Arzneistofftransports und der zielgerichteten Arzneistoffabgabe, Letzteres wird auch als Drug Targeting bezeichnet. "Von seinen hervorragenden Kenntnissen auf diesem Gebiet wird auch unser Forschungsschwerpunkt SAMT profitieren können", erwartet Langguth. SAMT steht für Arzneistoff-Membrantransport und -Targeting und befasst sich mit der Entwicklung neuer Arzneimittel, die ihren Wirkstoff möglichst genau am Zielort abgeben sollen. Das ist für die Therapie vieler Erkrankungen außerordentlich wichtig, beispielsweise bei der Chemotherapie maligner Tumoren: Die Konzentration des Therapeutikums im Tumor soll maximiert und in den Organen, in denen es zu unerwünschten Nebenwirklungen kommen kann, minimiert werden. Die Experten von SAMT konzentrieren sich bei ihren Arbeiten auf den zukunftsträchtigen Bereich der Nanomedizin. Nanopartikel als Trägerstoffe haben den Vorteil, dass manche Barrieren im Körper wie zum Beispiel Zellmembranen keine unüberwindlichen Hindernisse darstellen.

Mit dem Humboldt-Forschungspreis werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihr bisheriges Gesamtschaffen ausgezeichnet, wenn ihre grundlegenden Entdeckungen, Erkenntnisse oder neue Theorien das eigene Fachgebiet nachhaltig geprägt haben und von ihnen auch in der Zukunft weitere Spitzenleistungen erwartet werden können. Die Preisträger sind eingeladen, selbst gewählte Forschungsvorhaben in Deutschland in Kooperation mit Fachkollegen für einen Zeitraum von bis zu einem Jahr durchzuführen. Die Humboldt-Stiftung vergibt nach eigenen Angaben jährlich bis zu 100 Humboldt-Forschungspreise. Die Nominierung erfolgt durch Wissenschaftler in Deutschland. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

Kontakt und Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Peter Langguth
Institut für Pharmazie, Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Tel. 06131 39-25746
Fax 06131 39-25021
E-Mail: langguth@uni-mainz.de

Petra Giegerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.pharmazie.uni-mainz.de/aklangguth.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie