Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Urban Rhizome“ gewinnt größten deutschen Förderpreis im Bereich Social Entrepreneurship

16.08.2012
Mitgründerin ist Christine Bleks, die an der Universität Witten/Herdecke Philosophie und Kulturreflexion studiert hat

Das Sozialunternehmen „Urban Rhizome“ hat mit seinem sozial-ökonomischen Wissenstransferprojekt „Tausche Bildung für Wohnen“ den größten deutschen Förderpreis im Bereich Social Entrepreneurship gewonnen. Gestiftet wird der mit 40.000 Euro dotierte Preis im Wettbewerb „Act for Impact“ von der Social Entrepreneurship Akademie und der Vodafonestiftung.

Mitgründerin von „Urban Rhizome“ ist Christine Bleks, die an der Universität Witten/Herdecke Philosophie und Kulturreflexion studiert hat. Neben dem Preisgeld erhält das Gewinnerteam auch eine umfassende Gründungsberatung durch die Social Entrepreneurship Akademie.

Zusammen mit ihrem Partner Mustafa Tazeoglu hat Christine Bleks das soziale Projekt in Duisburg-Marxloh ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, kostenlosen Wohnraum für junge Menschen zur Verfügung zu stellen, die sich im Gegenzug verpflichten, mit sozial benachteiligten Kindern zu arbeiten. Ziel des Projektes ist es, eine Präventionskette gegen kulturellen Ausschluss, Segregation, soziale Benachteiligung, Bildungsarmut und Vereinsamung zu initiieren und damit auch soziale „Reparaturkosten“ in Form von systematischer Nachmittags-, Hausaufgaben-, Sprach-, Lern- und Freizeit-Betreuung zu umgehen.

Den jungen Menschen, die sich für sozial benachteiligte Kinder engagieren, soll dafür der in Marxloh ausreichend vorhandene und oft leer stehende Wohnraum angeboten werden – diese bemühen sich dafür um eine frühe Förderung, Teilhabe und Integration „Ihrer“ Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren. Dabei geht es aber nicht nur um Hausaufgabenbetreuung, sondern auch um Dinge wie die Gestaltung gemeinsamer Freizeit.

Sehen Sie hier ein Interview mit den Preisträgern: http://vimeo.com/45264999
Weitere Informationen: Die Kontaktdaten von Frau Bleks können Sie in der Pressestelle der Uni Witten/Herdecke erfragen bei jan.vestweber@uni-wh.de (02302 / 926-946) oder kay.gropp@uni-wh.de (02302 / 926 – 805).

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.450 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | idw
Weitere Informationen:
http://vimeo.com/45264999
http://www.uni-wh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie