Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Urban Rhizome“ gewinnt größten deutschen Förderpreis im Bereich Social Entrepreneurship

16.08.2012
Mitgründerin ist Christine Bleks, die an der Universität Witten/Herdecke Philosophie und Kulturreflexion studiert hat

Das Sozialunternehmen „Urban Rhizome“ hat mit seinem sozial-ökonomischen Wissenstransferprojekt „Tausche Bildung für Wohnen“ den größten deutschen Förderpreis im Bereich Social Entrepreneurship gewonnen. Gestiftet wird der mit 40.000 Euro dotierte Preis im Wettbewerb „Act for Impact“ von der Social Entrepreneurship Akademie und der Vodafonestiftung.

Mitgründerin von „Urban Rhizome“ ist Christine Bleks, die an der Universität Witten/Herdecke Philosophie und Kulturreflexion studiert hat. Neben dem Preisgeld erhält das Gewinnerteam auch eine umfassende Gründungsberatung durch die Social Entrepreneurship Akademie.

Zusammen mit ihrem Partner Mustafa Tazeoglu hat Christine Bleks das soziale Projekt in Duisburg-Marxloh ins Leben gerufen. Dabei geht es darum, kostenlosen Wohnraum für junge Menschen zur Verfügung zu stellen, die sich im Gegenzug verpflichten, mit sozial benachteiligten Kindern zu arbeiten. Ziel des Projektes ist es, eine Präventionskette gegen kulturellen Ausschluss, Segregation, soziale Benachteiligung, Bildungsarmut und Vereinsamung zu initiieren und damit auch soziale „Reparaturkosten“ in Form von systematischer Nachmittags-, Hausaufgaben-, Sprach-, Lern- und Freizeit-Betreuung zu umgehen.

Den jungen Menschen, die sich für sozial benachteiligte Kinder engagieren, soll dafür der in Marxloh ausreichend vorhandene und oft leer stehende Wohnraum angeboten werden – diese bemühen sich dafür um eine frühe Förderung, Teilhabe und Integration „Ihrer“ Kinder im Alter zwischen acht und zwölf Jahren. Dabei geht es aber nicht nur um Hausaufgabenbetreuung, sondern auch um Dinge wie die Gestaltung gemeinsamer Freizeit.

Sehen Sie hier ein Interview mit den Preisträgern: http://vimeo.com/45264999
Weitere Informationen: Die Kontaktdaten von Frau Bleks können Sie in der Pressestelle der Uni Witten/Herdecke erfragen bei jan.vestweber@uni-wh.de (02302 / 926-946) oder kay.gropp@uni-wh.de (02302 / 926 – 805).

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 1.450 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Jan Vestweber | idw
Weitere Informationen:
http://vimeo.com/45264999
http://www.uni-wh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics