Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Unternehmen gründen helfen - TU-Wettbewerb zeichnet Ideen mit Potenzial aus

07.12.2009
Beim dritten "TU-Ideenwettbewerb" hat das Team des technisch und ästhetisch beeindruckenden Kohlefaser-Golftrolley "Lambda" gewonnen.

Der Wettbewerb fand zum dritten Mal statt und erfreut sich mit 27 Einsendungen wachsender Beliebtheit. Sieben der in den letzten drei Jahren eingereichten Ideen mündeten bereits in eine Unternehmensgründung.

Was braucht es, um eine Firma zu gründen? Mut, Fachkenntnis und eine Idee. Die Technische Universität Darmstadt bietet eine Vielzahl von Unterstützungen für potenzielle Gründer aus dem universitären Umfeld an. Eine davon ist der 2009 zum dritten Mal stattfindende "TU-Ideenwettbewerb".

Erneut konnten dabei sowohl Studierende und Absolventen als auch Wissenschaftler der Universität ihren Ideenreichtum unter Beweis stellen. Entscheidend für den Wettbewerb war dabei allein das Potential ihrer Ideen und nicht die Marktreife oder ähnliches. Die meisten Beiträge kamen in diesem Jahr aus den Recht- und Wirtschaftswissenschaften (inkl. Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik) und dem Maschinenbau.

Die "Erfinder" der sechs besten Ideen der Vorauswahl präsentierten ihre Vorhaben am 3. Dezember 2009 mündlich vor einer Jury aus Wirtschaftsexperten und verteidigten sie gegen kritische Fragen.

Am Ende standen Alexander Betz und Sebastian Kohler mit ihrem Kohlefaser-Golftrolley "Lambda" als Sieger fest und erhielten 2000 Euro Preisgeld. Zweitplatzierte mit 1000 Euro wurden Johannes und Florian Mathias sowie Bastian Bernarding mit ihrer Geschäftsidee "Minerva: Videobasiertes Unterstützungssystem zur objektiven Echtzeit-Wettkampfbewertung im Leistungssport". Den dritten Platz belegten Thomas Stollberg und Asad Mirza mit der "Verbindung eines Hausnotrufsystems mit einem elektronischen Schloss", dafür erhielten sie 300 Euro. Die Gewinne wurden noch am gleichen Abend von Vertretern der Sponsoren überreicht.

Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Wirtschaftskrise ist es besonders dem Engagement von vier Darmstädter Unternehmen - Sparkasse Darmstadt, Merck, Software AG und ISRA Vision - zu verdanken, dass der Wettbewerb auch in diesem Jahr wieder erfolgreich durchgeführt werden konnte. Beim anschließenden Get-Together hatten die Teilnehmer dann die Möglichkeit, mit den Juroren und Sponsoren des Ideenwettbewerbs ins Gespräch zum kommen und dabei erste Geschäftskontakte zu knüpfen.

"Eigentlich sind alle Finalteilnehmer des Ideenwettbewerbs Gewinner", betonte Thorsten Meißner in seiner Funktion als Vorsitzender der Jury in seinem Grußwort. "Nicht nur, weil sie tolle Ideen hatten und diese auch mit viel Leidenschaft und Engagement vor der Jury präsentiert haben. Sondern weil sie sich bei diesem Wettbewerb auch einmal ausprobieren konnten und auch noch einmal wertvolles Feedback für die weitere Ausarbeitung ihrer Ideen von der Jury erhalten haben."

Insgesamt wurden in allen drei bisherigen Ideenwettbewerben 70 Beiträge eingereicht, wobei sieben Ideen direkt in eine Unternehmensgründung mündeten und sich eine weitere Idee noch in der Umsetzungsphase befindet. Die Teilnehmer aller Wettbewerbe werden auf Wunsch von der Gründerberatung der TU Darmstadt betreut, die sie u.a. beim Schreiben eines Businessplans und der Beantragung eines EXIST-Gründerstipendiums unterstützt. Der Ideenwettbewerb an der TU Darmstadt soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.

Kontakt:
TU Darmstadt
Dezernat Forschung - Projekt Gründerberatung
Gudrun Lantelme
Tel.: 06151-16-6087
Mail: lantelme.gu@pvw.tu-darmstadt.de
MI-Nr. 99/2009, tb

Jörg Feuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-darmstadt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Forschungspreis „Transformative Wissenschaft 2018“ ausgelobt
16.02.2018 | Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH

nachricht Preis der DPG für superpräzisen 3-D-Laserdruck aus Karlsruhe
14.02.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste Verteidigungslinie gegen Grippe weiter entschlüsselt

21.02.2018 | Medizin Gesundheit

Der „heilige Gral“ der Peptidchemie: Neue Strategie macht Peptid-Wirkstoffe oral verfügbar

21.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Designvielfalt für OLED-Beleuchtung leicht gemacht

21.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics