Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ThyssenKrupp VDM erhält einen Preis für eine innovative personalpolitische Einzelmaßnahme

19.01.2009
Das Dortmunder Personalprädikat zeichnet ThyssenKrupp VDM für die Einführung eines Bonusheftes zur Steigerung der Teilnahme an Aktionen der betrieblichen Gesundheitsförderung aus.

Zusammenfassung / Überblick

„Wo traditionelle Technologien sich im harten Einsatz täglich bewähren müssen und neue Techniken entwickelt werden - da ist die Welt von ThyssenKrupp VDM.“ Das Kerngeschäft des Tochterunternehmens der ThyssenKrupp Stainless AG ist die Herstellung von Halbzeugen aus Nickellegierungen, aber auch die Entwicklung von werkstofftechnischen Problemlösungen. Diese Entwicklungen schlagen sich in einer Vielzahl von Produkten, Verfahrenstechniken und organisatorischen Abläufen nieder. Hohe Ansprüche an die Zufriedenheit der Kunden und an die Qualitätsmaßstäbe prägen das tägliche Handeln der Mitarbeiter. Das Hochtechnologieunternehmen gründet seinen Erfolg auf langjährige Expertise, aber auch auf Innovationen. Die Mitarbeiter/innen sind Know-how Träger und somit zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens. Dem Faktor „Personal“ wird deshalb bei ThyssenKrupp VDM ein hoher Stellenwert beigemessen.

Unternehmens- und Führungskultur

Die Kultur und das Miteinander im Unternehmen werden geprägt durch die Anforderungen der Märkte und Kunden, durch hohe Qualitätsmaßstäbe, aber auch durch die Mitarbeiter/innen und Führungskräfte. Neben einer hohen Kunden- und Qualitätsorientierung fordert das Unter nehmen von seinen Beschäftigten die Bereitschaft zum stetigen Lernen, den vertrauensvollen Umgang miteinander, unternehmerisches Denken und eine hohe Leistungsbereitschaft. Dafür werden ein sicherer Arbeitsplatz, gute Entgelte und ein auf Miteinander und Kooperation beruhender Umgang geboten. Beteiligung wird groß geschrieben. Ebenso wie der partnerschaftliche Umgang zwischen Unternehmen und Betriebsrat, der im Gesundheitsmanagement eine aktive Rolle spielt.

Einführung eines Bonusheftes zur Steigerung der Teilnahme an Aktionen der betrieblichen Gesundheitsförderung

Neben zahlreichen Maßnahmen der Personalentwicklung und Qualifizierung, der Erfolgsbeteilung von Mitarbeiter/innen sowie einer Vielzahl von Leitlinien zur Führung gibt es darüber hinaus ein breites Engagement zur langfristigen Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter/innen. Bereits in der Vergangenheit hat ThyssenKrupp VDM erkannt, dass das Engagement in die betriebliche Gesundheitsförderung eine Investition in die Zukunft ist. Es gab eine Vielzahl von eher spontanen Aktionen zur Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, diese waren jedoch nicht in ein ganzheitliches und systematisches System integriert. Im Jahr 2006 hat ThyssenKrupp VDM folglich eine Gesamtbetriebsvereinbarung „Gesundes Arbeiten“ verabschiedet und die Stelle eines Gesundheitsmanagers eingerichtet. Seitdem wird das betriebliche Gesundheitsmanagement systematisch und planvoll betrieben. Ein Ziel, ist es Mitarbeiter/innen und Führungskräfte durch gezielte Maßnahmen für das Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ zu sensibilisieren und Verhaltensänderungen zu bewirken. Parallel dazu werden alle Möglichkeiten genutzt, die Arbeitsbedingungen zu optimieren. Im Rahmen des Konzepts des Gesundheitsmanagements stellte sich das Unternehmen die Frage: „Wie kann es gelingen, Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den Aktionen zur betrieblichen Gesundheitsförderung zu bewegen?“ Hierzu wurde ein komplexes System zur Gesundheitsförderung aufgebaut, welches in folgende Kategorien untergliedert ist:

Einbindung des Gesundheitsmanagements in Organisation und Prozesse (Führungskräfte-Workshops, Wiedereingliederungsmanagement, Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitszirkel)
Einleitung und Organisation kostenfreier präventiver Maßnahmen (Zahnvorsorge, Hautkrebsvorsorge, Allergieberatung, Darmkrebsvorsorge)
Förderung der Teilnahme an Veranstaltungen (Anreizmodelle, Informationskampagnen)
Fitness und Bewegung (Kooperation mit Fitnessanbietern, Massage am Arbeitsplatz, Betriebssportverein ThyssenKrupp VDM)
Sonderprojekte: Arbeitskreis Ergonomie, Aufbau von Gesundheitszentren an allen Standorten, Erfahrungsaustausch zwischen den Führungskräften
Gesundheitsnetz: Was ist Wo?
Das „Bonusheft Gesundheit“ ergänzt diese Maßnahmen. Es ist sowohl Informations- als auch Anreizinstrument. Das Prinzip: Durch die Teilnahme an den unternehmensseitig angebotenen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung können die Mitarbeiter/innen Punkte sammeln, die nach Abschluss des Geschäftsjahres gegen Sachprämien einlöst werden können. Gesundheit zahlt sich somit aus. Zu Beginn jeden Jahres erhält jede(r) Mitarbeiter/in ein Bonusheft und ein Informationsblatt mit den Beschreibungen der einzelnen Maßnahmen und den Teilnahmebedingungen. Mitarbeiter/innen können sich telefonisch zu den Maßnahmen anmelden. In der Regel erfolgt die Durchführung der Maßnahmen während der Arbeitszeit durch einen Arbeitsmediziner oder in Kooperation mit Externen (z. B. die Dermatologische Klinik Bochum). Anschließend an die erfolgreiche Teilnahme erhalten die Beschäftigten einen Stempel in ihr Bonusheft. Nach zentraler Speicherung der Daten können durch eine anonyme Evaluation wichtige Erkenntnisse zum Gesundheitsverhalten der Belegschaft und zur Effizienz der Maßnahmen gewonnen werden. Darüber hinaus kann anhand der Teilnehmerzahlen der zukünftige Bedarf ermittelt werden. Investitionen in die eigene Gesundheit werden unternehmensseitig belohnt und sollen die Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen zum Thema Gesundheit motivieren. Das Bonusheft ist in 9 Kategorien unterteilt:
Schutzimpfungen: An dieser Stelle bietet das Unternehmen verschiedene Schutzimpfungen an
Fitness und Bewegung: Hier werden die Mitarbeiter/innen über Seminare und Veranstaltungen zum Thema Rückenschule und Fitness informiert.
Allgemeine medizinische Vorsorge: Die Teilnahme an präventiven Maßnahmen wird gefördert
Ersthelfer: ThyssenKrupp VDM fördert das betriebliche Engagement eines/einer Beschäftigten als Ersthelfer
Blutspende
Hautscreening
Gesundheit aktuell: Hier bietet das Unternehmen seinen Beschäftigten eine Veranstaltung zu einem aktuellen Thema im Bereich Gesundheitsmanagement an
Gesundheitsseminare
Statistik: Mitarbeiter/innen werden an dieser Stelle über die Quote krankheitsbedingter Ausfallzeiten informiert.

Nach einem Jahr liegen erste Erfahrungen vor: Die Teilnahme an den Angeboten des Unternehmens konnte von knapp 20 auf über 26 Prozent gesteigert werden. Die Krankenquote ist rückläufig (2007: 4,3%). Gesundheit ist ein Thema bei ThyssenKrupp VDM. Die Gründung des Betriebssportvereines mit mittlerweile 19 Sportarten hat hierzu ebenso beigetragen wie die Früherkennung von Hautkrebsfällen im Rahmen der betrieblichen Untersuchungen. Insgesamt investiert ThyssenKrupp VDM mehr als 250.000 € pro Jahr in die Gesundheitsförderung (ohne Personalaufwand), der gleiche Betrag wird noch von den Krankenkassen aufgebracht. Ein Fitnessstudio auf dem Werksgelände ist in Planung. Das Bonus-Heft wird im kommenden Jahr weiterhin optimiert.

NEW DEALS

Der Kommunikation und der Beteiligung von Mitarbeiter/innen wird im Unternehmen eine sehr hohe Bedeutung beigemessen, beispielsweise durch Mitarbeiterbefragungen und Qualifikationsgespräche. Vor diesem Hintergrund wurde ein dauerhaftes und umfassendes Programm betrieblichen Gesundheitsmanagements aufgebaut und in die Personalpolitik des Unternehmens integriert. Viele Maßnahmen der Gesundheitsförderung, die sich bereits zuvor in der betrieblichen Praxis des Unternehmens bewährt haben, wurden zusammen geführt. Das Bonusheft ist der letzte konsequente Schritt, die individuelle Gesundheitsvorsorge der Belegschaft zu fördern.

| ThyssenKrupp VDM
Weitere Informationen:
http://www.thyssenkrupp-vdm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften