Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ThyssenKrupp VDM erhält einen Preis für eine innovative personalpolitische Einzelmaßnahme

19.01.2009
Das Dortmunder Personalprädikat zeichnet ThyssenKrupp VDM für die Einführung eines Bonusheftes zur Steigerung der Teilnahme an Aktionen der betrieblichen Gesundheitsförderung aus.

Zusammenfassung / Überblick

„Wo traditionelle Technologien sich im harten Einsatz täglich bewähren müssen und neue Techniken entwickelt werden - da ist die Welt von ThyssenKrupp VDM.“ Das Kerngeschäft des Tochterunternehmens der ThyssenKrupp Stainless AG ist die Herstellung von Halbzeugen aus Nickellegierungen, aber auch die Entwicklung von werkstofftechnischen Problemlösungen. Diese Entwicklungen schlagen sich in einer Vielzahl von Produkten, Verfahrenstechniken und organisatorischen Abläufen nieder. Hohe Ansprüche an die Zufriedenheit der Kunden und an die Qualitätsmaßstäbe prägen das tägliche Handeln der Mitarbeiter. Das Hochtechnologieunternehmen gründet seinen Erfolg auf langjährige Expertise, aber auch auf Innovationen. Die Mitarbeiter/innen sind Know-how Träger und somit zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens. Dem Faktor „Personal“ wird deshalb bei ThyssenKrupp VDM ein hoher Stellenwert beigemessen.

Unternehmens- und Führungskultur

Die Kultur und das Miteinander im Unternehmen werden geprägt durch die Anforderungen der Märkte und Kunden, durch hohe Qualitätsmaßstäbe, aber auch durch die Mitarbeiter/innen und Führungskräfte. Neben einer hohen Kunden- und Qualitätsorientierung fordert das Unter nehmen von seinen Beschäftigten die Bereitschaft zum stetigen Lernen, den vertrauensvollen Umgang miteinander, unternehmerisches Denken und eine hohe Leistungsbereitschaft. Dafür werden ein sicherer Arbeitsplatz, gute Entgelte und ein auf Miteinander und Kooperation beruhender Umgang geboten. Beteiligung wird groß geschrieben. Ebenso wie der partnerschaftliche Umgang zwischen Unternehmen und Betriebsrat, der im Gesundheitsmanagement eine aktive Rolle spielt.

Einführung eines Bonusheftes zur Steigerung der Teilnahme an Aktionen der betrieblichen Gesundheitsförderung

Neben zahlreichen Maßnahmen der Personalentwicklung und Qualifizierung, der Erfolgsbeteilung von Mitarbeiter/innen sowie einer Vielzahl von Leitlinien zur Führung gibt es darüber hinaus ein breites Engagement zur langfristigen Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter/innen. Bereits in der Vergangenheit hat ThyssenKrupp VDM erkannt, dass das Engagement in die betriebliche Gesundheitsförderung eine Investition in die Zukunft ist. Es gab eine Vielzahl von eher spontanen Aktionen zur Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, diese waren jedoch nicht in ein ganzheitliches und systematisches System integriert. Im Jahr 2006 hat ThyssenKrupp VDM folglich eine Gesamtbetriebsvereinbarung „Gesundes Arbeiten“ verabschiedet und die Stelle eines Gesundheitsmanagers eingerichtet. Seitdem wird das betriebliche Gesundheitsmanagement systematisch und planvoll betrieben. Ein Ziel, ist es Mitarbeiter/innen und Führungskräfte durch gezielte Maßnahmen für das Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ zu sensibilisieren und Verhaltensänderungen zu bewirken. Parallel dazu werden alle Möglichkeiten genutzt, die Arbeitsbedingungen zu optimieren. Im Rahmen des Konzepts des Gesundheitsmanagements stellte sich das Unternehmen die Frage: „Wie kann es gelingen, Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den Aktionen zur betrieblichen Gesundheitsförderung zu bewegen?“ Hierzu wurde ein komplexes System zur Gesundheitsförderung aufgebaut, welches in folgende Kategorien untergliedert ist:

Einbindung des Gesundheitsmanagements in Organisation und Prozesse (Führungskräfte-Workshops, Wiedereingliederungsmanagement, Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitszirkel)
Einleitung und Organisation kostenfreier präventiver Maßnahmen (Zahnvorsorge, Hautkrebsvorsorge, Allergieberatung, Darmkrebsvorsorge)
Förderung der Teilnahme an Veranstaltungen (Anreizmodelle, Informationskampagnen)
Fitness und Bewegung (Kooperation mit Fitnessanbietern, Massage am Arbeitsplatz, Betriebssportverein ThyssenKrupp VDM)
Sonderprojekte: Arbeitskreis Ergonomie, Aufbau von Gesundheitszentren an allen Standorten, Erfahrungsaustausch zwischen den Führungskräften
Gesundheitsnetz: Was ist Wo?
Das „Bonusheft Gesundheit“ ergänzt diese Maßnahmen. Es ist sowohl Informations- als auch Anreizinstrument. Das Prinzip: Durch die Teilnahme an den unternehmensseitig angebotenen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung können die Mitarbeiter/innen Punkte sammeln, die nach Abschluss des Geschäftsjahres gegen Sachprämien einlöst werden können. Gesundheit zahlt sich somit aus. Zu Beginn jeden Jahres erhält jede(r) Mitarbeiter/in ein Bonusheft und ein Informationsblatt mit den Beschreibungen der einzelnen Maßnahmen und den Teilnahmebedingungen. Mitarbeiter/innen können sich telefonisch zu den Maßnahmen anmelden. In der Regel erfolgt die Durchführung der Maßnahmen während der Arbeitszeit durch einen Arbeitsmediziner oder in Kooperation mit Externen (z. B. die Dermatologische Klinik Bochum). Anschließend an die erfolgreiche Teilnahme erhalten die Beschäftigten einen Stempel in ihr Bonusheft. Nach zentraler Speicherung der Daten können durch eine anonyme Evaluation wichtige Erkenntnisse zum Gesundheitsverhalten der Belegschaft und zur Effizienz der Maßnahmen gewonnen werden. Darüber hinaus kann anhand der Teilnehmerzahlen der zukünftige Bedarf ermittelt werden. Investitionen in die eigene Gesundheit werden unternehmensseitig belohnt und sollen die Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen zum Thema Gesundheit motivieren. Das Bonusheft ist in 9 Kategorien unterteilt:
Schutzimpfungen: An dieser Stelle bietet das Unternehmen verschiedene Schutzimpfungen an
Fitness und Bewegung: Hier werden die Mitarbeiter/innen über Seminare und Veranstaltungen zum Thema Rückenschule und Fitness informiert.
Allgemeine medizinische Vorsorge: Die Teilnahme an präventiven Maßnahmen wird gefördert
Ersthelfer: ThyssenKrupp VDM fördert das betriebliche Engagement eines/einer Beschäftigten als Ersthelfer
Blutspende
Hautscreening
Gesundheit aktuell: Hier bietet das Unternehmen seinen Beschäftigten eine Veranstaltung zu einem aktuellen Thema im Bereich Gesundheitsmanagement an
Gesundheitsseminare
Statistik: Mitarbeiter/innen werden an dieser Stelle über die Quote krankheitsbedingter Ausfallzeiten informiert.

Nach einem Jahr liegen erste Erfahrungen vor: Die Teilnahme an den Angeboten des Unternehmens konnte von knapp 20 auf über 26 Prozent gesteigert werden. Die Krankenquote ist rückläufig (2007: 4,3%). Gesundheit ist ein Thema bei ThyssenKrupp VDM. Die Gründung des Betriebssportvereines mit mittlerweile 19 Sportarten hat hierzu ebenso beigetragen wie die Früherkennung von Hautkrebsfällen im Rahmen der betrieblichen Untersuchungen. Insgesamt investiert ThyssenKrupp VDM mehr als 250.000 € pro Jahr in die Gesundheitsförderung (ohne Personalaufwand), der gleiche Betrag wird noch von den Krankenkassen aufgebracht. Ein Fitnessstudio auf dem Werksgelände ist in Planung. Das Bonus-Heft wird im kommenden Jahr weiterhin optimiert.

NEW DEALS

Der Kommunikation und der Beteiligung von Mitarbeiter/innen wird im Unternehmen eine sehr hohe Bedeutung beigemessen, beispielsweise durch Mitarbeiterbefragungen und Qualifikationsgespräche. Vor diesem Hintergrund wurde ein dauerhaftes und umfassendes Programm betrieblichen Gesundheitsmanagements aufgebaut und in die Personalpolitik des Unternehmens integriert. Viele Maßnahmen der Gesundheitsförderung, die sich bereits zuvor in der betrieblichen Praxis des Unternehmens bewährt haben, wurden zusammen geführt. Das Bonusheft ist der letzte konsequente Schritt, die individuelle Gesundheitsvorsorge der Belegschaft zu fördern.

| ThyssenKrupp VDM
Weitere Informationen:
http://www.thyssenkrupp-vdm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Sechs innovative Projekte sind im Rennen um den begehrten European Health Award 2017
17.08.2017 | European Health Forum Gastein

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Im Focus: Fizzy soda water could be key to clean manufacture of flat wonder material: Graphene

Whether you call it effervescent, fizzy, or sparkling, carbonated water is making a comeback as a beverage. Aside from quenching thirst, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have discovered a new use for these "bubbly" concoctions that will have major impact on the manufacturer of the world's thinnest, flattest, and one most useful materials -- graphene.

As graphene's popularity grows as an advanced "wonder" material, the speed and quality at which it can be manufactured will be paramount. With that in mind,...

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

European Conference on Eye Movements: Internationale Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal

18.08.2017 | Veranstaltungen

Einblicke ins menschliche Denken

17.08.2017 | Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Karte der Zellkraftwerke

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chronische Infektionen aushebeln: Ein neuer Wirkstoff auf dem Weg in die Entwicklung

18.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Computer mit Köpfchen

18.08.2017 | Informationstechnologie