Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ThyssenKrupp VDM erhält einen Preis für eine innovative personalpolitische Einzelmaßnahme

19.01.2009
Das Dortmunder Personalprädikat zeichnet ThyssenKrupp VDM für die Einführung eines Bonusheftes zur Steigerung der Teilnahme an Aktionen der betrieblichen Gesundheitsförderung aus.

Zusammenfassung / Überblick

„Wo traditionelle Technologien sich im harten Einsatz täglich bewähren müssen und neue Techniken entwickelt werden - da ist die Welt von ThyssenKrupp VDM.“ Das Kerngeschäft des Tochterunternehmens der ThyssenKrupp Stainless AG ist die Herstellung von Halbzeugen aus Nickellegierungen, aber auch die Entwicklung von werkstofftechnischen Problemlösungen. Diese Entwicklungen schlagen sich in einer Vielzahl von Produkten, Verfahrenstechniken und organisatorischen Abläufen nieder. Hohe Ansprüche an die Zufriedenheit der Kunden und an die Qualitätsmaßstäbe prägen das tägliche Handeln der Mitarbeiter. Das Hochtechnologieunternehmen gründet seinen Erfolg auf langjährige Expertise, aber auch auf Innovationen. Die Mitarbeiter/innen sind Know-how Träger und somit zentraler Erfolgsfaktor des Unternehmens. Dem Faktor „Personal“ wird deshalb bei ThyssenKrupp VDM ein hoher Stellenwert beigemessen.

Unternehmens- und Führungskultur

Die Kultur und das Miteinander im Unternehmen werden geprägt durch die Anforderungen der Märkte und Kunden, durch hohe Qualitätsmaßstäbe, aber auch durch die Mitarbeiter/innen und Führungskräfte. Neben einer hohen Kunden- und Qualitätsorientierung fordert das Unter nehmen von seinen Beschäftigten die Bereitschaft zum stetigen Lernen, den vertrauensvollen Umgang miteinander, unternehmerisches Denken und eine hohe Leistungsbereitschaft. Dafür werden ein sicherer Arbeitsplatz, gute Entgelte und ein auf Miteinander und Kooperation beruhender Umgang geboten. Beteiligung wird groß geschrieben. Ebenso wie der partnerschaftliche Umgang zwischen Unternehmen und Betriebsrat, der im Gesundheitsmanagement eine aktive Rolle spielt.

Einführung eines Bonusheftes zur Steigerung der Teilnahme an Aktionen der betrieblichen Gesundheitsförderung

Neben zahlreichen Maßnahmen der Personalentwicklung und Qualifizierung, der Erfolgsbeteilung von Mitarbeiter/innen sowie einer Vielzahl von Leitlinien zur Führung gibt es darüber hinaus ein breites Engagement zur langfristigen Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter/innen. Bereits in der Vergangenheit hat ThyssenKrupp VDM erkannt, dass das Engagement in die betriebliche Gesundheitsförderung eine Investition in die Zukunft ist. Es gab eine Vielzahl von eher spontanen Aktionen zur Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, diese waren jedoch nicht in ein ganzheitliches und systematisches System integriert. Im Jahr 2006 hat ThyssenKrupp VDM folglich eine Gesamtbetriebsvereinbarung „Gesundes Arbeiten“ verabschiedet und die Stelle eines Gesundheitsmanagers eingerichtet. Seitdem wird das betriebliche Gesundheitsmanagement systematisch und planvoll betrieben. Ein Ziel, ist es Mitarbeiter/innen und Führungskräfte durch gezielte Maßnahmen für das Thema „Gesundheit am Arbeitsplatz“ zu sensibilisieren und Verhaltensänderungen zu bewirken. Parallel dazu werden alle Möglichkeiten genutzt, die Arbeitsbedingungen zu optimieren. Im Rahmen des Konzepts des Gesundheitsmanagements stellte sich das Unternehmen die Frage: „Wie kann es gelingen, Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den Aktionen zur betrieblichen Gesundheitsförderung zu bewegen?“ Hierzu wurde ein komplexes System zur Gesundheitsförderung aufgebaut, welches in folgende Kategorien untergliedert ist:

Einbindung des Gesundheitsmanagements in Organisation und Prozesse (Führungskräfte-Workshops, Wiedereingliederungsmanagement, Mitarbeiterbefragungen, Gesundheitszirkel)
Einleitung und Organisation kostenfreier präventiver Maßnahmen (Zahnvorsorge, Hautkrebsvorsorge, Allergieberatung, Darmkrebsvorsorge)
Förderung der Teilnahme an Veranstaltungen (Anreizmodelle, Informationskampagnen)
Fitness und Bewegung (Kooperation mit Fitnessanbietern, Massage am Arbeitsplatz, Betriebssportverein ThyssenKrupp VDM)
Sonderprojekte: Arbeitskreis Ergonomie, Aufbau von Gesundheitszentren an allen Standorten, Erfahrungsaustausch zwischen den Führungskräften
Gesundheitsnetz: Was ist Wo?
Das „Bonusheft Gesundheit“ ergänzt diese Maßnahmen. Es ist sowohl Informations- als auch Anreizinstrument. Das Prinzip: Durch die Teilnahme an den unternehmensseitig angebotenen Maßnahmen zur Gesundheitsförderung können die Mitarbeiter/innen Punkte sammeln, die nach Abschluss des Geschäftsjahres gegen Sachprämien einlöst werden können. Gesundheit zahlt sich somit aus. Zu Beginn jeden Jahres erhält jede(r) Mitarbeiter/in ein Bonusheft und ein Informationsblatt mit den Beschreibungen der einzelnen Maßnahmen und den Teilnahmebedingungen. Mitarbeiter/innen können sich telefonisch zu den Maßnahmen anmelden. In der Regel erfolgt die Durchführung der Maßnahmen während der Arbeitszeit durch einen Arbeitsmediziner oder in Kooperation mit Externen (z. B. die Dermatologische Klinik Bochum). Anschließend an die erfolgreiche Teilnahme erhalten die Beschäftigten einen Stempel in ihr Bonusheft. Nach zentraler Speicherung der Daten können durch eine anonyme Evaluation wichtige Erkenntnisse zum Gesundheitsverhalten der Belegschaft und zur Effizienz der Maßnahmen gewonnen werden. Darüber hinaus kann anhand der Teilnehmerzahlen der zukünftige Bedarf ermittelt werden. Investitionen in die eigene Gesundheit werden unternehmensseitig belohnt und sollen die Mitarbeiter/innen zur Teilnahme an den angebotenen Veranstaltungen zum Thema Gesundheit motivieren. Das Bonusheft ist in 9 Kategorien unterteilt:
Schutzimpfungen: An dieser Stelle bietet das Unternehmen verschiedene Schutzimpfungen an
Fitness und Bewegung: Hier werden die Mitarbeiter/innen über Seminare und Veranstaltungen zum Thema Rückenschule und Fitness informiert.
Allgemeine medizinische Vorsorge: Die Teilnahme an präventiven Maßnahmen wird gefördert
Ersthelfer: ThyssenKrupp VDM fördert das betriebliche Engagement eines/einer Beschäftigten als Ersthelfer
Blutspende
Hautscreening
Gesundheit aktuell: Hier bietet das Unternehmen seinen Beschäftigten eine Veranstaltung zu einem aktuellen Thema im Bereich Gesundheitsmanagement an
Gesundheitsseminare
Statistik: Mitarbeiter/innen werden an dieser Stelle über die Quote krankheitsbedingter Ausfallzeiten informiert.

Nach einem Jahr liegen erste Erfahrungen vor: Die Teilnahme an den Angeboten des Unternehmens konnte von knapp 20 auf über 26 Prozent gesteigert werden. Die Krankenquote ist rückläufig (2007: 4,3%). Gesundheit ist ein Thema bei ThyssenKrupp VDM. Die Gründung des Betriebssportvereines mit mittlerweile 19 Sportarten hat hierzu ebenso beigetragen wie die Früherkennung von Hautkrebsfällen im Rahmen der betrieblichen Untersuchungen. Insgesamt investiert ThyssenKrupp VDM mehr als 250.000 € pro Jahr in die Gesundheitsförderung (ohne Personalaufwand), der gleiche Betrag wird noch von den Krankenkassen aufgebracht. Ein Fitnessstudio auf dem Werksgelände ist in Planung. Das Bonus-Heft wird im kommenden Jahr weiterhin optimiert.

NEW DEALS

Der Kommunikation und der Beteiligung von Mitarbeiter/innen wird im Unternehmen eine sehr hohe Bedeutung beigemessen, beispielsweise durch Mitarbeiterbefragungen und Qualifikationsgespräche. Vor diesem Hintergrund wurde ein dauerhaftes und umfassendes Programm betrieblichen Gesundheitsmanagements aufgebaut und in die Personalpolitik des Unternehmens integriert. Viele Maßnahmen der Gesundheitsförderung, die sich bereits zuvor in der betrieblichen Praxis des Unternehmens bewährt haben, wurden zusammen geführt. Das Bonusheft ist der letzte konsequente Schritt, die individuelle Gesundheitsvorsorge der Belegschaft zu fördern.

| ThyssenKrupp VDM
Weitere Informationen:
http://www.thyssenkrupp-vdm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie