Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Staatssekretär Kapferer zeichnet Gewinner des Gründerwettbewerbs "IKT innovativ" auf der IFA aus

06.09.2011
Der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Stefan Kapferer, hat heute auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin die Preisträger der zweiten Wettbewerbsrunde des Gründerwettbewerbs "IKT innovativ"
ausgezeichnet.

Der Wettbewerb ist ein Bestandteil der Initiative Gründerland Deutschland, die das Bundeswirtschaftsministerium zur Belebung des Gründergeistes in Deutschland gestartet hatte. Vergeben wurden fünf mit jeweils 30.000 Euro dotierte Hauptpreise, die als Startkapital für die eigene Unternehmensgründung dienen sollen, sowie acht jeweils mit 6.000 Euro dotierte Preise.

Zusätzlich haben die Unternehmen Attensity Europe, SAP und Siemens vier Sonderpreise in Höhe von insgesamt 10.000 Euro für Gründungsideen zum Thema "Internet der Dienste" vergeben.

Staatssekretär Kapferer: "Die Preisträger des Gründerwettbewerbs "IKT Innovativ" zeigen mit ihren Geschäftsideen, welches enorme Innovationspotenzial und welchen Facettenreichtum der Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) bietet. Informations- und Kommunikationstechnologien geben der deutschen Wirtschaft wichtige Impulse. Sie tragen in nahezu allen Anwendungsbereichen maßgeblich zur Schaffung von neuen Produkten und Dienstleistungsangeboten bei. Vor allem junge Unternehmen sind vielfach die Wegbereiter zukunftsweisender Trends und die Treiber wirtschaftlicher Erneuerung."

Die fünf Hauptpreise wurden für folgende Geschäftsideen vergeben:

- Hojoki unterstützt die professionelle Zusammenarbeit von Teams,
die Cloud-basierte Werkzeuge und Dienste nutzen. Das System
erkennt Aktivitäten einzelner Nutzer, wie etwa Änderungen in
Dokumenten, und benachrichtigt automatisch betroffene
Teammitglieder.
- Die Phenospex GmbH bietet mit PlantEye ein umfassendes System
aus 3D-Scanner und Software für die automatische Analyse und
Dokumentation von Pflanzenwachstum und die Kulturführung in der
industriellen Pflanzenproduktion.
- Mit der Messapparatur Eviscan können kriminalistische
Beweisstücke berührungslos und zerstörungsfrei auf Spuren wie
Fingerabdrücke hin untersucht werden - und das in wenigen
Minuten. Bisherige Methoden benötigen dafür Stunden bis Tage.
- Timing Architects bietet eine Simulationslösung für die
schnelle und kostengünstige Entwicklung von Software für
Steuergeräte (Embedded Systems). Im Fokus stehen dabei Lösungen
mit Mehrkernprozessoren und sehr kurzen Reaktionszeiten, die
etwa in Automobilen zum Auslösen von Airbags benötigt werden.
- Intelligent Imaging Solutions bietet eine neue Technologie, mit
der sich verwackelte oder durch Linsenfehler verzerrte Fotos
korrigieren lassen.
Die aktuelle Wettbewerbsrunde läuft noch bis zum 30. November 2011. Sie bietet allen Interessierten erneut die Chance zum Gewinn von bis zu 30.000 Euro.

Weitere Informationen, die Kurzporträts der Gewinner und Teilnahmebedingungen zum aktuellen Wettbewerb finden sich unter www.gruenderwettbewerb.de .

Ansprechpartner für Teilnehmer:

VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Projektdurchführung im Auftrag des BMWi
Steinplatz 1, 10623 Berlin
Tel.: 030-310 078-123, Fax: 030-310 078-189
E-Mail: info@gruenderwettbewerb.de
Ansprechpartner für die Presse:
Daniel Krupka
LoeschHundLiepold Kommunikation GmbH
Linienstr. 154a, 10115 Berlin
Tel.: 030-4000 652-10, Fax: 030-4000 652-20
E-Mail: d.krupka@lhlk.de

Daniel Krupka | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gruenderwettbewerb.de
http://www.lhlk.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit