Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Radiologin erhält Coolidge Award 2011

01.06.2011
Im Rahmen des deutschen Röntgenkongresses, der vom 01.-04.Juni 2011 in Hamburg stattfindet, wird der alljährlich ausgeschriebene und mit 15.000 € dotierten Coolidge Award an Frau Dr. Janine Hoffmann (31) aus der Abteilung für diagnostische und interventionelle Radiologie des Herzzentrums Leipzig verliehen.

Chefarzt Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet, selbst ehemaliger Preisträger, nimmt stellvertretend für das interdisziplinäre Team aus Kardiologen und Radiologen des Herzzentrums Leipzig das Preisgeld zur Unterstützung der weiteren Forschungstätigkeit entgegen.

Überzeugen konnte Frau Dr. Hoffmann mit der Arbeit “Rechtsherzbeteiligung beim ST-Hebungsinfarkt. Risikostratifizierung durch Erhebung von Wandbewegung, Ödem und Delayed Enhancement in der kardialen Magnetresonanztomographie (MRT)“.

Bisher konzentrierte sich die kernspintomografische Bildgebung nach einem Herzinfarkt vor allem auf die Veränderungen des Herzmuskels der linken Herzkammer. Am bisher größten in der MRT untersuchten Patientenkollektiv von 450 Patienten mit ST-Hebungsinfarkt nach Angioplastie konnte die Arbeitsgruppe um Frau Dr. J. Hoffmann und Herrn Dr. M. Grothoff, Oberarzt in der Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, zeigen, dass bei einigen Patienten auch Infarktfolgen im dünneren Muskel der rechten Herzkammer nachzuweisen sind. Eine Rechtsherzbeteiligung beeinflusst die weiterführende Therapie und hat eine große prognostische Relevanz für die betroffenen Patienten. Bislang wurde die Rechtsherzbeteiligung vor allem elektrokardiographisch und echokardiographisch diagnostiziert. Beide Methoden haben jedoch spezifische Einschränkungen. Die MRT kann künftig zur Schließung dieser diagnostischen Lücke beitragen.

Über den Coolidge Award:
Der Coolidge-Award, verliehen durch GE Healthcare, einem Anbieter für medizintechnische Lösungen und Dienstleistungen, wurde in diesem Jahr bereits zum 18. Mal vergeben und ist damit zu einer feste Institution in der deutschen Radiologie geworden. Die Teilnahme ist jungen Wissenschaftlern unter 38 Jahren vorbehalten. Mit dem Preisgeld sollen neue innovative Projekte unterstützt werden. Das Thema der eingereichten Studie kann aus jedem beliebigen Bereich der radiologischen bildgebenden Diagnostik stammen. 4 renommierte Professoren aus den Fachgebieten Radiologie, Neuroradiologie und Nuklearmedizin bilden eine unabhängige Jury, welche die beste der eingereichten Arbeiten bestimmt. Zu den früheren Preisträgern zählen viele Radiologen und Lehrstuhlinhaber namhafter Universitäten.

Der Coolidge Award ist nach dem Wissenschaftler William D. Coolidge benannt, der einen entscheidenden Beitrag zur bildgebenden Radiologie, insbesondere zur Entwicklung der Röntgenröhre geleistet hat. Er war Leiter des GE Forschungslabors in Schenectady/USA. Seine Laufbahn begann er als Doktor der Philosophie mit der Promotion in Leipzig.

Über das Herzzentrum Leipzig:

Das Herzzentrum Leipzig bietet mit seinen 380 Betten und 10 tagesklinischen Betten in den drei Kliniken, Klinik für Herzchirurgie, Klinik für Innere Medizin/Kardiologie (inkl. der Abteilung für Rhythmologie) und Klinik für Pädiatrie/Kinderkardiologie sowie den Abteilungen für Anästhesiologie und Radiologie Hochleistungsmedizin rund um das Herz.

Unter der Leitung international erfahrener Ärzte und namhafter Wissenschaftler arbeitet am Herzzentrum Leipzig ein Team von mehr als 1.300 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Seit der Inbetriebnahme im September 1994 besteht mit dem Freistaat Sachsen und der Universität Leipzig ein Kooperations- und Nutzungsvertrag, der dem Haus den Status einer Universitätsklinik verleiht. Das rechtlich und wirtschaftlich selbständige Herzzentrum ist Teil der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig.

Das Herzzentrum Leipzig ist eine 100-prozentige Tochter der RHÖN-KLINIKUM AG, die den unternehmerischen Rahmen dafür geschaffen hat, dass die Klinik erfolgreich wirtschaften und damit einen wesentlichen Teil des Gewinns wieder in hochwertige Medizin und das Wohl der Patienten investieren kann. Auf diese Weise können dauerhaft eine qualitativ hochwertige, bezahlbare Versorgung der Patienten und international erstklassige Leistungen in universitärer Forschung und Lehre sichergestellt werden.

Dr. Iris Minde | idw
Weitere Informationen:
http://www.herzzentrum-leipzig.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Molekularer Schraubstock“ ermöglicht neue chemische Reaktionen

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Internationale Forschungskooperation will Altersbedingte Makuladegeneration überwinden

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Workshop zu flexiblen Solarzellen und LEDs auf der Energiemesse „New Energy“

23.02.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics