Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Preisverleihung "Generationendialog in der Praxis - Bürger initiieren Nachhaltigkeit"

28.05.2009
Tiefensee: Für ein starkes Miteinander der Generationen

"Wir brauchen ehrenamtliches Engagement und neue Ideen für ein starkes Miteinander der Generationen." Das sagte Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee heute anlässlich der Preisverleihung zum Wettbewerb "Generationendialog in der Praxis - Bürger initiieren Nachhaltigkeit". "Eine alternde Gesellschaft muss nach neuen Formen des Zusammenlebens suchen. Die zahlreichen prämierten Projekte zum generationenübergreifenden Wohnen zeigen wie das gelingen kann: mit großem Einsatz und viel freiwilligem Engagement von Menschen für Menschen."

Der mit 100 000 Euro dotierte Wettbewerb wurde gemeinsam vom Rat für nachhaltige Entwicklung und den Ministerien BMFSFJ, BMELV, BMG und BMVBS durchgeführt. Aus den insgesamt 330 Bewerbungen wurden 40 Preisträger ausgewählt. 10 der 40 Sieger wurden außerdem als Leitprojekte benannt, die die Idee des Wettbewerbs in besonders vorbildlicher Weise umgesetzt haben. 

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesbauminister, Karin Roth, hob anlässlich der Urkundenübergabe zwei der Wettbewerbsgewinner aus dem Bereich der geförderten Projekte des Bundesministeriums Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hervor: Das Projekt "Wohnverwandtschaften - Generationenwohnen im Hochhaus" in Freiburg im Breisgau und die Initiative "Gemeinsam statt einsam" in Arnstadt.

Beim Freiburger Projekt im strukturschwachen Stadtteil Weingarten-West wird ab Herbst 2009 ein Hochhaus mit Mitteln aus dem Programm "Soziale Stadt" saniert. Ein ehrenamtlicher Verein von Bewohnern hat zudem ein Konzept entwickelt, das sogenannte Wohnverwandtschaften vorsieht.

Diese sollen familiäre Netzwerke vervollständigen oder fehlende familiäre Strukturen ersetzen.

In Arnstadt-Ost, einer Plattenbausiedlung, werden zwei leer stehende, viergeschossige Häuser mit dem Ziel saniert, eine gut funktionierende und verlässliche Nachbarschaft für die Bewohnerinnen und Bewohner zu schaffen. Gleichzeitig sollen die Wohnverhältnisse die Selbständigkeit aller Bewohner wahren. Die Idee dazu haben aktive Seniorinnen entwickelt, die viele lokale Kooperationspartner begeistern konnten.

Zehn Monate vor dem geplanten Einzug sind 30 der 52 Wohnungen bereits vermietet. Beide Projekte zählen zu den Leitprojekten.

Nähere Informationen finden Sie im Internet unter:

Eine aktuelle Berichterstattung in Kürze unter:
http://http://www.bundesregierung.de/Webs/Breg/DE/Homepage/home.html

| BMVBS
Weitere Informationen:
http://www.nachhaltigkeitsrat.de/
http://www.bmvbs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Gesundes Altern: Neues EU-Projekt zur menschlichen Leber
23.08.2017 | Universität Bielefeld

nachricht Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich
23.08.2017 | PFH Private Hochschule Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungen

US-Spitzenforschung aus erster Hand: Karl Deisseroth spricht beim Neurologiekongress in Leipzig

24.08.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rauch von kanadischen Waldbränden bis nach Europa transportiert

24.08.2017 | Geowissenschaften

Wie Zellen ihre eigenen Gene „hacken“ - Forscher entschlüsseln neuen Mechanismus der Genexpression

24.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein Feuerwerk der chemischen Forschung

24.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten