Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Münchener Business Plan Wettbewerb (MBPW) 2009

17.08.2009
Stimmungsbild: Gründer und Jungunternehmer „eher optimistisch“

„Qualität ist verstärkt gefragt“ und „größeres Interesse an kleinen Firmen“

Speziell Gründer und kleine Unternehmen fühlen sich von der Wirtschaftskrise nicht nur negativ betroffen, sondern sehen auch besondere Chancen für sich. Das ergab eine aktuelle Blitzumfrage des MBPW unter seinen ehemaligen Teilnehmern von 1996 bis 2008. Im Juli 2009 nahmen insgesamt 110 Gründer und Jungunternehmer an der online Befragung teil.

Ganz allgemein „als Unternehmer von der Krise negativ betroffen“ fühlt sich nur knapp die Hälfte (48 Prozent) der Befragten. An erster Stelle der Probleme werden hier Rückgänge bei den Umsätzen genannt und Schwierigkeiten, neue Kunden zu gewinnen. Relevant sind außerdem die Bewerbung um Fremd- und Eigenkapital sowie die Zahlungsmoral von Kunden. Dass allerdings auch „positive Effekte“ spürbar seien, sagten knapp zwei Drittel der Gründer und Unternehmer (64 Prozent).

Die Befragten kommentierten die Frage nach den positiven Effekten:

„Ja, - Qualität ist verstärkt gefragt!“
„Da ich über eine fundierte Basistechnologie verfüge, habe ich tatsächlich etwas anzubieten. Ich muss keine imaginären und überzogenen Werte verkaufen, die inzwischen Skepsis hervorrufen.“
„Der gesunkene Druck im "battle for talents" bietet gerade für kleine Unternehmen Chancen auf hochqualifizierte Mitarbeiter.“
„Business Angels suchen verstärkt nach investments in Unternehmen, an denen sie näher dran sein können und ggf. Einfluss ausüben können.“
„Größere Offenheit und Interesse von Unternehmen auch an kleiner Firma.“
„Mit unseren Produkten und Dienstleistungen helfen wir unseren Kunden zu sparen. Das macht sich in der Steigerung der Neukunden bemerkbar.“
"Ja, der Expertenstatus im Nischenbereich zahlt sich mehr und mehr aus.“
„Diese Ergebnisse bestätigen den Eindruck aus persönlichen Gesprächen mit Gründern und jungen Unternehmern“, erklärt Werner Arndt, der den MBPW seit elf Jahren leitet. „Natürlich gibt es auch Start-ups und kleine Unternehmen, die unter den Auswirkungen der Krise besonders leiden, weil sie auf weniger Ressourcen als ihre großen Konkurrenten zurückgreifen können. Aber oft haben mir Jungunternehmer berichtet, dass Geschäftskunden von großen, etablierten Konkurrenten zu ihnen gewechselt sind. Jetzt zahlen sich die typischen Vorteile kleiner Unternehmen wie z.B. Flexibilität, ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und Innovationsfähigkeit aus.“

Auch was die „zukünftige Entwicklung ihres Unternehmens“ betrifft, zeigte sich die überwiegende Mehrheit der Befragten „eher optimistisch“ (88 Prozent) als „eher pessimistisch“ (12 Prozent). „Die meisten sind also zuversichtlich, dass sie die Herausforderungen der Märkte auch in Zukunft meistern bzw. ihre Vorteile weiter ausbauen können“, so Werner Arndt.

Insgesamt wurden seit 1996 über 600 Unternehmen mit Unterstützung des MBPW gegründet und mit rund 590 Millionen Euro Gründungs- und Wachstumskapital finanziert. In diesen Unternehmen entstanden rund 4.580 neue Arbeitsplätze.

Der nächste Münchener Business Plan Wettbewerb 2010 mit einem Unterstützungsprogramm für die aktuellen und ehemaligen Teilnehmer startet im Oktober 2009.

Über den MBPW
Der Münchener Business Plan Wettbewerb ist eine Initiative von Wirtschaft, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Er fördert die Gründungsbereitschaft auf breiter Basis und unterstützt die Gründung innovativer Unternehmen - mit einem Schwerpunkt im Technologiebereich. Der Münchener Business Plan Wettbewerb versteht sich als ein wesentlicher Partner im Münchener Gründernetzwerk und leistet einen Beitrag zur Stärkung der Gründerkultur in der Region. Der MBPW ist einer der führenden Business Plan Wettbewerbe weltweit. www.mbpw.de
Ergebnisse der ersten zwölf Jahre des MBPW:
 Über 600 Unternehmen wurden mit Unterstützung des MBPW gegründet und finanziert.
 Über 4.580 neue Arbeitsplätze sind durch diese Unternehmen entstanden.
 Rund 590 Mio. Euro Gründungs- und Wachstumskapital wurden in diese Unternehmen investiert.
PR-Kontakt
Min Hae Larissa Kiesel
MBPW GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80636 München
Telefon: 089 – 388 38 38 – 14
Email: minhae.Kiesel@mbpw.de

Min Hae Larissa Kiesel | MBPW GmbH
Weitere Informationen:
http://www.mbpw.de
http://www.mbpw-tv.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung