Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Innovation Award 2013: die Kandidaten sind nominiert!

17.01.2013
Die von der Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile ausgeschriebene Auszeichnung der besten mobilen Lösung wird am 29. Januar in Berlin auf der MCTA 2013 verliehen.

Die Kandidaten des von der Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile ausgeschriebenen Mobile Innovation Awards der 13. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen (MCTA 2013)" stehen fest.

Die besten zehn der eingereichten mobilen B2C- und B2B-Lösungen sind: Clever-tanken, Die neuen Apps der Sparkassen-Finanzgruppe, "Kann-ich-es-mir-leisten"-App, KigaRoo, Ovgu2go, Prelado, Stuffle, Testbirds, Trademob und WWF Schneekugel. Die Präsentation der Lösungen und die Verleihung des Awards finden im Rahmen der MCTA am 29. Januar 2013 in Berlin statt.

Der MCTA Mobile Innovation Award der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg wird jährlich anlässlich der Konferenz MCTA vergeben. Um den Award konnten sich Unternehmen und Institutionen bewerben, die innovative mobile Lösungen im B2B- oder B2C-Bereich entwickeln oder einsetzen. Die zahlreichen Bewerbungen kamen in diesem Jahr u. a. aus den Bereichen Finanzen, Charity, Dienstleistungen, Wissenschaft und Marketing. Aus ihnen wurden die besten zehn mobilen Lösungen ausgewählt. Kriterien für die Auswahl waren in erster Linie der Innovationsgrad, die Originalität und die konzeptionelle Qualität.

Die zehn Nominierten

Die zehn Bewerbungen, die aufgrund dieser Kriterien nominiert wurden, sind:
• Die App Clever-tanken (infoRoad) ermöglicht es Kunden, bundesweit Tankpreise zu vergleichen, sich die entsprechenden Tankstellen anzeigen und sich zu diesen navigieren zu lassen. Die mobile Anwendung ist sowohl für iOS- und Android-basierte mobile Endgeräte als auch für Navigationssysteme verfügbar.

• Die neuen Apps der Sparkassen-Finanzgruppe basieren auf einer Rahmenlösung, die die Bereitstellung eines neuen App-Angebotes mit Individualisierungsmöglichkeiten für jede Sparkasse, die Erstellung eines neuen Sicherungsverfahrens zur Autorisierung von Banking-Transaktionen und Mehrwertdienste für Kunden ermöglicht.

• Mit der "Kann-ich-es-mir-leisten"-App (Meniga) können Kunden direkt beim Einkauf überprüfen, ob ihr aktuelles Budget ausreicht. Zudem können Cashbacks und Coupons automatisch am POS erfolgen und eingelöst werden sowie verschiedene Sparziele angelegt und hierfür Geld eingezahlt werden.

• Die KigaRoo App unterstützt Kinderbetreuungseinrichtungen bei der Verwaltung und Kommunikation zwischen Eltern und Betreuern. So können Kinderbetreuungseinrichtungen sich präsentieren, verwalten und Termine mit Eltern oder Kollegen koordinieren und Eltern den Status ihres Kindes, etwa bei Krankheit, ändern.

• Die App Ovgu2go (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg) ermöglicht Studenten der Universität Magdeburg die Noteneinsicht und die Planung ihres Studiums, den Abruf des aktuellen Mensa-Speiseplans und Informationen zu entliehenen Büchern von unterwegs. Zudem können durch die Integration von Social Media Informationen an Kommilitonen weitergeleitet werden.

• Prelado (Peaches Group) ist eine Prepaid-Top-up-Plattform, die eine App zur kostenfreien Provider-übergreifenden Aufladung von Prepaid-Mobilfunkguthaben in Echtzeit, Übertragung von Guthaben an andere Nutzer, Anzeigen des Guthabens und der Aufladehistorie ermöglicht.

• Die App Stuffle ermöglicht es Kunden, Produkte durch Posten eines Fotos, Titels und einer kurzen Beschreibung anzubieten und zusätzlich in sozialen Netzwerken zu bewerben. Potentiellen Käufern werden Angebote auf Basis ihres aktuellen Standortes angezeigt, woraufhin sie mit dem Verkäufer über die Konditionen diskutieren und das Produkt mobil erwerben können.

• Testbirds testet Webseiten und Apps für iOS, Android, Windows und Blackberry. Diese werden endkundenbasiert hinsichtlich Bugs und Usability getestet, um so Entwickler bei der Qualitätssicherung, beim Design und dem Produktmanagement zu unterstützen.

• Trademob ist eine datengetriebene App Marketing Plattform, die Mobile-Marketing-Anbieter und Entwickler bei der Optimierung, Performance, Kundenbindung und Analyse ihrer Apps unterstützt.

• Die WWF Schneekugel (Aperto Move) ist eine Charity-App, die 3D-Naturaufnahmen aus der Arktis und dem indonesischen Regenwald zeigt. Diese werden durch Schütteln des Smartphones zusätzlich animiert. Darüber hinaus informiert die App über zahlreiche Bedrohungen, die diese Naturschauplätze gefährden. Weiterhin können in der App Spenden getätigt werden, die dann über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden.

Vorstellung und Preisverleihung auf der MCTA

Die Unternehmen stellen ihre Lösungen im Rahmen eines eigenen Programmteils auf der 13. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen" (MCTA2013) vor, die am 29. Januar 2013 wieder im Ludwig-Erhard-Konferenzzentrum in Berlin statt. Im Anschluss an die Präsentationen wird die von der hochrangig besetzten Fachjury aus Wissenschaft und Industrie ausgewählte Lösung mit dem Mobile Innovation Award prämiert.

Weiteres Workshop- und Konferenzprogramm

Am Vortag der Konferenz finden am 28. Januar 2013 bereits drei parallel laufende Workshops statt:

• Marco Di Filippo (Geschäftsführer, Compass Security Deutschland GmbH) und Michael Bartsch, (Sichere Mobile Kommunikation, T-Systems International GmbH) werden mit Live-Demos unterschiedliche Angriffsszenarien auf mobile Endgeräte vorführen und entsprechende Absicherungstechniken vorstellen (Mobile Security).

• Die Rechtsanwältin Daniela Eschenlohr (GSK Stockmann + Kollegen) wird regulatorische Maßnahmen (SEPA/MIF) auf Payment-Verfahren und deren Auswirkungen auf Handelskonzerne und Banken diskutiert.

• Im dritten Workshop werden Jens Schmidt (Senior Manager New Business, B+S Card Service) und Yvonne Hufenbach (Forschungsgruppe wi-mobile, Universität Augsburg) der Frage nachgehen, welchen Einfluss Apple, Google, Facebook, eBay und Amazon (AGFEA) auf Kunden, den stationären Handel und weitere traditionelle Branchen ausüben.

Mobile Payment Case Study Session am Conference Day

Am Conference Day (29. Januar 2013) selbst erörtern dann Experten wieder die Zukunft des Mobile Market. Themenschwerpunkte sind diesmal der mobile Kanal für den Handel, Mobile Produktinformationssysteme, Mobile Payment und Banking, Smart City, mPOS, Mobile Loyalty/Marketing und Mobile Social Media. Neben Vorträgen und Panels steht eine Mobile Payment Case Study Session auf dem Programm. Und wie immer schließt die MCTA auch diesmal bei einem abendlichen Networking Event mit Cocktails und Jazz.

Kontakt und weitere Informationen:
Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (821) 598-4435
yvonne.hufenbach@wi-mobile.de

Pressekontakt:
PD Dr. Key Pousttchi
Telefon +49 (177) 6319508
key.pousttchi@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

27.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wave Trophy 2017: Doppelsieg für die beiden Teams von Phoenix Contact

27.06.2017 | Unternehmensmeldung

Warnsystem KATWARN startet international vernetzten Betrieb

27.06.2017 | Informationstechnologie