Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mobile Innovation Award 2013: die Kandidaten sind nominiert!

17.01.2013
Die von der Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile ausgeschriebene Auszeichnung der besten mobilen Lösung wird am 29. Januar in Berlin auf der MCTA 2013 verliehen.

Die Kandidaten des von der Augsburger Forschungsgruppe wi-mobile ausgeschriebenen Mobile Innovation Awards der 13. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen (MCTA 2013)" stehen fest.

Die besten zehn der eingereichten mobilen B2C- und B2B-Lösungen sind: Clever-tanken, Die neuen Apps der Sparkassen-Finanzgruppe, "Kann-ich-es-mir-leisten"-App, KigaRoo, Ovgu2go, Prelado, Stuffle, Testbirds, Trademob und WWF Schneekugel. Die Präsentation der Lösungen und die Verleihung des Awards finden im Rahmen der MCTA am 29. Januar 2013 in Berlin statt.

Der MCTA Mobile Innovation Award der Forschungsgruppe wi-mobile der Universität Augsburg wird jährlich anlässlich der Konferenz MCTA vergeben. Um den Award konnten sich Unternehmen und Institutionen bewerben, die innovative mobile Lösungen im B2B- oder B2C-Bereich entwickeln oder einsetzen. Die zahlreichen Bewerbungen kamen in diesem Jahr u. a. aus den Bereichen Finanzen, Charity, Dienstleistungen, Wissenschaft und Marketing. Aus ihnen wurden die besten zehn mobilen Lösungen ausgewählt. Kriterien für die Auswahl waren in erster Linie der Innovationsgrad, die Originalität und die konzeptionelle Qualität.

Die zehn Nominierten

Die zehn Bewerbungen, die aufgrund dieser Kriterien nominiert wurden, sind:
• Die App Clever-tanken (infoRoad) ermöglicht es Kunden, bundesweit Tankpreise zu vergleichen, sich die entsprechenden Tankstellen anzeigen und sich zu diesen navigieren zu lassen. Die mobile Anwendung ist sowohl für iOS- und Android-basierte mobile Endgeräte als auch für Navigationssysteme verfügbar.

• Die neuen Apps der Sparkassen-Finanzgruppe basieren auf einer Rahmenlösung, die die Bereitstellung eines neuen App-Angebotes mit Individualisierungsmöglichkeiten für jede Sparkasse, die Erstellung eines neuen Sicherungsverfahrens zur Autorisierung von Banking-Transaktionen und Mehrwertdienste für Kunden ermöglicht.

• Mit der "Kann-ich-es-mir-leisten"-App (Meniga) können Kunden direkt beim Einkauf überprüfen, ob ihr aktuelles Budget ausreicht. Zudem können Cashbacks und Coupons automatisch am POS erfolgen und eingelöst werden sowie verschiedene Sparziele angelegt und hierfür Geld eingezahlt werden.

• Die KigaRoo App unterstützt Kinderbetreuungseinrichtungen bei der Verwaltung und Kommunikation zwischen Eltern und Betreuern. So können Kinderbetreuungseinrichtungen sich präsentieren, verwalten und Termine mit Eltern oder Kollegen koordinieren und Eltern den Status ihres Kindes, etwa bei Krankheit, ändern.

• Die App Ovgu2go (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg) ermöglicht Studenten der Universität Magdeburg die Noteneinsicht und die Planung ihres Studiums, den Abruf des aktuellen Mensa-Speiseplans und Informationen zu entliehenen Büchern von unterwegs. Zudem können durch die Integration von Social Media Informationen an Kommilitonen weitergeleitet werden.

• Prelado (Peaches Group) ist eine Prepaid-Top-up-Plattform, die eine App zur kostenfreien Provider-übergreifenden Aufladung von Prepaid-Mobilfunkguthaben in Echtzeit, Übertragung von Guthaben an andere Nutzer, Anzeigen des Guthabens und der Aufladehistorie ermöglicht.

• Die App Stuffle ermöglicht es Kunden, Produkte durch Posten eines Fotos, Titels und einer kurzen Beschreibung anzubieten und zusätzlich in sozialen Netzwerken zu bewerben. Potentiellen Käufern werden Angebote auf Basis ihres aktuellen Standortes angezeigt, woraufhin sie mit dem Verkäufer über die Konditionen diskutieren und das Produkt mobil erwerben können.

• Testbirds testet Webseiten und Apps für iOS, Android, Windows und Blackberry. Diese werden endkundenbasiert hinsichtlich Bugs und Usability getestet, um so Entwickler bei der Qualitätssicherung, beim Design und dem Produktmanagement zu unterstützen.

• Trademob ist eine datengetriebene App Marketing Plattform, die Mobile-Marketing-Anbieter und Entwickler bei der Optimierung, Performance, Kundenbindung und Analyse ihrer Apps unterstützt.

• Die WWF Schneekugel (Aperto Move) ist eine Charity-App, die 3D-Naturaufnahmen aus der Arktis und dem indonesischen Regenwald zeigt. Diese werden durch Schütteln des Smartphones zusätzlich animiert. Darüber hinaus informiert die App über zahlreiche Bedrohungen, die diese Naturschauplätze gefährden. Weiterhin können in der App Spenden getätigt werden, die dann über die Mobilfunkrechnung abgerechnet werden.

Vorstellung und Preisverleihung auf der MCTA

Die Unternehmen stellen ihre Lösungen im Rahmen eines eigenen Programmteils auf der 13. Konferenz "Mobile Communications – Technologien, Märkte, Anwendungen" (MCTA2013) vor, die am 29. Januar 2013 wieder im Ludwig-Erhard-Konferenzzentrum in Berlin statt. Im Anschluss an die Präsentationen wird die von der hochrangig besetzten Fachjury aus Wissenschaft und Industrie ausgewählte Lösung mit dem Mobile Innovation Award prämiert.

Weiteres Workshop- und Konferenzprogramm

Am Vortag der Konferenz finden am 28. Januar 2013 bereits drei parallel laufende Workshops statt:

• Marco Di Filippo (Geschäftsführer, Compass Security Deutschland GmbH) und Michael Bartsch, (Sichere Mobile Kommunikation, T-Systems International GmbH) werden mit Live-Demos unterschiedliche Angriffsszenarien auf mobile Endgeräte vorführen und entsprechende Absicherungstechniken vorstellen (Mobile Security).

• Die Rechtsanwältin Daniela Eschenlohr (GSK Stockmann + Kollegen) wird regulatorische Maßnahmen (SEPA/MIF) auf Payment-Verfahren und deren Auswirkungen auf Handelskonzerne und Banken diskutiert.

• Im dritten Workshop werden Jens Schmidt (Senior Manager New Business, B+S Card Service) und Yvonne Hufenbach (Forschungsgruppe wi-mobile, Universität Augsburg) der Frage nachgehen, welchen Einfluss Apple, Google, Facebook, eBay und Amazon (AGFEA) auf Kunden, den stationären Handel und weitere traditionelle Branchen ausüben.

Mobile Payment Case Study Session am Conference Day

Am Conference Day (29. Januar 2013) selbst erörtern dann Experten wieder die Zukunft des Mobile Market. Themenschwerpunkte sind diesmal der mobile Kanal für den Handel, Mobile Produktinformationssysteme, Mobile Payment und Banking, Smart City, mPOS, Mobile Loyalty/Marketing und Mobile Social Media. Neben Vorträgen und Panels steht eine Mobile Payment Case Study Session auf dem Programm. Und wie immer schließt die MCTA auch diesmal bei einem abendlichen Networking Event mit Cocktails und Jazz.

Kontakt und weitere Informationen:
Yvonne Hufenbach
Forschungsgruppe wi-mobile
Universität Augsburg
86135 Augsburg
Telefon +49 (821) 598-4435
yvonne.hufenbach@wi-mobile.de

Pressekontakt:
PD Dr. Key Pousttchi
Telefon +49 (177) 6319508
key.pousttchi@wi-mobile.de

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://www.wi-mobile.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht ERC-Grants: Fünf neue Projekte an der LMU
11.08.2017 | Ludwig-Maximilians-Universität München

nachricht Krankheitserreger beim Reis blockieren
10.08.2017 | Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Eröffnung der INC.worX-Erlebniswelt während der Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung 2017

16.08.2017 | Veranstaltungen

Sensibilisierungskampagne zu Pilzinfektionen

15.08.2017 | Veranstaltungen

Anbausysteme im Wandel: Europäische Ackerbaubetriebe müssen sich anpassen

15.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie