Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Michael Krüger erhält den Joseph-Breitbach-Preis 2010

07.05.2010
Die Jury des Joseph-Breitbach-Preises, den die Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, und die Stiftung Joseph Breitbach gemeinsam vergeben, hat in ihrer Sitzung am 24. April 2010 den Dichter, Essayisten und Herausgeber Michael Krüger als diesjährigen Preisträger benannt. Michael Krüger wird für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.

Der Preis ist in diesem Jahr mit 50.000 € dotiert. Die Preisverleihung findet am 24. September 2010 im Stadttheater Koblenz statt; dazu ergeht noch eine gesonderte Einladung.

Die Begründung der Jury:
"Der Joseph-Breitbach-Preis 2010 wird an den Dichter, Essayisten und Herausgeber Michael Krüger verliehen. Der Lyriker hat in einer Reihe wichtiger Gedichtbände auf die Entwicklung der Poesie Einfluss genommen und in immer erneuerter Unmittelbarkeit gegenwärtige Erfahrung an die großen Traditionen des 20. Jahrhunderts angeschlossen. Der Erzähler hat in einer für ihn charakteristischen, schwebendironischen Haltung scharf umrissene Augenblicksbilder der Gesellschaft entworfen. Der Essayist und langjährige Herausgeber der bedeutendsten deutschen Literaturzeitschrift hat die europäische und anglo-amerikanische Avantgarde mit der deutschsprachigen verknüpft. Auf einzigartige Weise kann der Schriftsteller und Verleger Michael Krüger als das ästhetisch-literarische Gewissen der Moderne gelten."
Biographie
Michael Krüger, geboren 1943 in Wittgendorf, lebt in München. Nach dem Abitur Lehre als Verlagsbuchhändler und Buchdrucker, nebenbei Gasthörer an der FU Berlin. 1962 bis 1965 Buchhändler in London. Seit 1968 zunächst als Verlagslektor im Carl Hanser Verlag, seit 1986 Verlagsleiter, seit geschäftsführender Gesellschafter. Herausgeber der "Akzente" und der "Edition Akzente". Weiter ist er Mitglied verschiedener Akademien, darunter der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Ehrendoktorwürde der Universitäten Bielefeld und Tübingen.
Auszeichnungen (in Auswahl)
1986 Peter-Huchel-Preis
1994 Ernst-Meister-Preis
2000 Kultureller Ehrenpreis der Landeshauptstadt München
2004 Großer Literaturpreis der bayerischen Akademie der Schönen Künste
Veröffentlichungen (in Auswahl)
Reginapoly. Gedichte. München/Wien: Carl Hanser 1976
Diderots Katze. Gedichte. München/Wien: Carl Hanser 1978
Wiederholungen. Berlin: Klaus Wagenbach 1983
Was tun? Eine altmodische Geschichte. Berlin: Klaus Wagenbach 1984 (Quartheft 131)
Die Dronte. Gedichte. München: Carl Hanser 1985
Warum Peking? Eine chinesische Geschichte. Berlin: Klaus Wagenbach 1986 (Quartheft 145)
Wieso ich? Eine deutsche Geschichte. Berlin: Klaus Wagenbach 1987 (Quartheft 152)
Idyllen und Illusionen. Tagebuchgedichte. Berlin: Klaus Wagenbach 1989 (Quartheft 165)
Das Ende des Romans. Eine Novelle. Salzburg: Residenz 1990
Der Mann im Turm. Roman. Salzburg: Residenz 1991
Himmelfarb. Roman. Salzburg: Residenz 1993
Brief nach Hause. Gedichte. Salzburg: Residenz 1993
Nachts, unter Bäumen. Gedichte. Salzburg: Residenz 1996
Wettervorhersage. Gedichte. Salzburg: Residenz 1998
Die Cellospielerin. Roman. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2000
Keiner weiß es besser als der Mond. Gedichte (zu Bildern von Quint Buchholz). München: Carl Hanser 2001
Wer das Mondlicht fängt. Bilder und Gedichte. Zürich: Sanssouci 2001
Das falsche Haus. Eine Novelle. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2002
Kurz vor dem Gewitter. Gedichte. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2003
Vorworte, Zwischenbemerkungen, Nachrufe. Ein (lückenhaftes) ABC. München/Wien: Sanssouci 2003
Die Turiner Komödie. Bericht eines Nachlaßverwalters. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2005
Unter freiem Himmel. Gedichte. Frankfurt am Main: Suhrkamp 2007
Literatur als Lebensmittel. München: Sanssouci 2008
Schritte, Schatten, Tage, Grenzen. Gedichte 1976-2008. Hrsg. von Hans J. Balmes und Jörg Bong. Frankfurt am Main: Fischer Taschenbuch 2008

Reden und Entwürfe. Frankfurt am Main: Insel 2008

... mehr zu:
»Joseph-Breitbach-Preis
Zum Joseph-Breitbach-Preis
Seit 1998 wird der Joseph-Breitbach-Preis der Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz, gemeinsam mit der Stiftung Joseph Breitbach an deutschsprachige Autoren aller Literaturgattungen – ungeachtet ihres jeweiligen Wohnsitzes – vergeben. Stiftung und Akademie entsprechen damit dem Willen des am 9. Mai 1980 in München verstorbenen Schriftstellers Joseph Breitbach, der, in Koblenz geboren, in Paris und München gelebt hat.
Bisherige Preisträger
Hans Boesch, Friedhelm Kemp, Brigitte Kronauer (1998); Reinhard Jirgl, Wolf Lepenies, Rainer Malkowski (1999); Ilse Aichinger, W.G. Sebald, Markus Werner (2000); Thomas Hürlimann, Ingo Schulze, Dieter Wellershoff (2001); Elazar Benyoëtz, Erika Burkart, Robert Menasse (2002); Christoph Meckel, Herta Müller, Harald Weinrich (2003), Raoul Schrott (2004), Georges-Arthur Goldschmidt (2005), Wulf Kirsten (2006), Friedrich Christian Delius (2007), Marcel Beyer (2008), Ursula Krechel (2009)

Petra Plättner | idw
Weitere Informationen:
http://www.adwmainz.de

Weitere Berichte zu: Joseph-Breitbach-Preis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau