Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MEDICA-Förderpreis für Interdisziplinäre Projekte in der Medizin

25.11.2008
MEDICA-Förderpreis für Interdisziplinäre Projekte in der Medizin geht an Zentrum für lysosomale Speicherkrankheiten an der Universität Würzburg

Der Kardiologe PD Dr. Frank Weidemann und der Nephrologe Dr. Frank Breunig erhalten in diesem Jahr den MEDICA-Förderpreis für Interdisziplinäre Projekte in der Medizin.

Ausgezeichnet werden die beiden Internisten aus der Medizinischen Universitätsklinik Würzburg für ihren herausragenden Beitrag zur interdisziplinären Betreuung von Patienten mit seltenen lysosomalen Speicherkrankheiten wie Morbus Fabry.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert, wird von der Zeitschrift klinikarzt (Karl Demeter Verlag im Georg Thieme Verlag, Stuttgart) gestiftet und von der MEDICA Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin e. V. am 19. November im Rahmen der MEDICA 2008 in Düsseldorf verliehen.

Patienten mit genetisch bedingten Speichererkrankungen leiden an Störungen in verschiedenen Organsystemen. Eine adäquate medizinische Versorgung dieser Patienten bedarf daher zwingend der interdisziplinären Betreuung durch verschiedene Fachgruppen. Da es sich um seltene Erkrankungen handelt, ist darüber hinaus die Konzentration der Patienten an einem Kompetenzzentrum wünschenswert. Nur so wird sichergestellt, dass jeder Patient von Spezialisten verschiedener Disziplinen versorgt wird. Die Bildung von spezialisierten Zentren zur Betreuung und Behandlung von Patienten mit Morbus Fabry dient somit sowohl dem Patienten als auch der Forschung im Rahmen dieses seltenen Krankheitsbildes.

„Die Kollegen Weidemann und Breunig haben hier ein Konzept vorgelegt, das wegweisend ist für die Behandlung und Erforschung seltener systemischer Krankheitsbilder, die nur im interdisziplinären Verbund gelingen kann“, betont Prof. Dr. med. Werner Scherbaum, Präsident der MEDICA-Gesellschaft.

Seit Mai 2001 wurde an der Medizinischen Klinik und Poliklinik I der Universität Würzburg ein Kompetenzzentrum für diese seltenen Erkrankungen aufgebaut. Der Schwerpunkt, mit bisher mehr als 130 Patienten, liegt in der Diagnostik und Therapie von Patienten mit Morbus Fabry, einer lysosomalen Speichererkrankung, die X-chromosomal vererbt wird. Die Erkrankung beruht auf einer fehlenden Enzymaktivität, die zu einem verminderten Abbau bestimmter Fettstoffe (Lipide) führt. In der Folge kommt es zur Ablagerung des Enzymsubstrates in den Zellorganellen (Lysosomen) verschiedener Körperzellen. Die Betroffenen leiden an vielfältigen Störungen im Bereich des Herzens, der Nieren, des zentralen und peripheren Nervensystems, der Blutgefäße und der Haut.

Der MEDICA-Förderpreis geht mit gutem Grund an einen Kardiologen und einen Nephrologen: Innerhalb des Zentrums werden die Patienten schwerpunktmäßig von den Abteilungen für Kardiologie und Nephrologie betreut, wobei eine enge Zusammenarbeit mit zahlreichen weiteren Abteilungen etabliert ist, wie z. B. Neurologie, Dermatologie, Kinderheilkunde, Ophthalmologie, Gastroenterologie, HNO, Pathologie, und Radiologie. Die langfristige Betreuung vor Ort übernimmt der Hausarzt.

Durch ein standardisiertes Beobachtungsprotokoll werden die Langzeitverläufe engmaschig in einer zentralen Datenbank dokumentiert. Die Auswertung dieser Daten hat bereits zur Beantwortung zahlreicher unklarer Fragestellungen bei der Betreuung dieser Patienten beigetragen und das Krankheitsverständnis erheblich verbessert. Darüber hinaus wurde auch die Therapie optimiert, indem man z. B. nachweisen konnte, welche Patienten von der Enzymersatztherapie, die seit 2001 zur Verfügung steht, besonders profitieren. Deutlich wurde bereits, dass man möglichst früh mit dieser Therapie beginnen sollte.

Die Jury des MEDICA-Förderpreises beeindruckte an dem prämierten Beitrag das ausgereifte Konzept und die gelungene Umsetzung in einem langfristigen Ansatz. Darüber hinaus sahen die Juroren in der Zusammenführung von Patienten mit diesen seltenen Erkrankungen in einem interdisziplinären Zentrum einen wichtigen Schritt für den Erkenntnisgewinn, der durch Einzelbeobachtung und -betreuung niemals zu erreichen wäre. Bereits wenige Jahre nach seiner Gründung kann denn auch das Zentrum schon wichtige Fortschritte für Diagnose und Therapie der Betroffenen vorweisen.

Die Zeitschrift klinikarzt als Organ der MEDICA Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin e. V. wird die prämierte Arbeit veröffentlichen.

Kontakt:
MEDICA Deutsche Gesellschaft
für Interdisziplinäre Medizin e. V.
Chemnitzer Straße 21
70597 Stuttgart
Tel.: 0711 720712-0
Fax: 0711 720712-29
E-Mail: info@medicacongress.de

Gabriele Schäfer | MEDICA
Weitere Informationen:
http://www.medicacongress.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten