Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kind-Philipp-Preis 2009 geht nach München und Zürich

28.05.2010
Zum 31. Mal wird in diesem Jahr der Kind-Philipp-Preis verliehen. Ausgezeichnet werden zwei Forschergruppen der Universitätskinderklinik Zürich sowie der TU München für ihre bahnbrechenden Erkenntnisse. Ihre Forschungsergebnisse tragen zum besseren Verständnis der Mechanismen der Krebsentstehung bei und ebnen neue Wege für die Behandlung von krebskranken Kindern.

Die häufigste Krebsart des Kindesalters ist die akute, lymphatische Leukämie. Trotz erheblicher Fortschritte in der Forschung stirbt auch heute noch jedes dritte Kind an den Folgen der Erkrankung. Bei diesen Kindern mit hoch resistenten Leukämien wirken die gängigen Medikamente nicht. Man spricht von einer Therapie-Resistenz.

Drei Wissenschafter der Universitäts-Kinderklink Zürich haben einen neuartigen therapeutischen Ansatz entwickelt, um die Resistenz der Leukämiezellen wieder aufzuheben. Laura Bonapace, Beat Bornhauser und Jean-Pierre Bourquin testeten einen neuen Wirkstoff, Obatoclax, in Kombination mit gängigen Chemotherapeutika. Diese Kombinationsbehandlung macht die Tumorzellen wieder angreifbar und löst den therapeutisch erwünschten, programmierten Zelltod aus. Die Erkenntnisse werden in eine klinische Studie umgesetzt, um zukünftig noch mehr Kinder mit Leukämien heilen zu können.

Zu den besonders bösartigen embryonalen Tumoren gehört der so genannte Ewing Tumor, der Weichgewebe und Knochen befallen kann. Bei dieser Erkrankung spielen Stammzellen eine Schlüsselrolle. Eine Forschergruppe um Stefan Burdach, Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München, hat einen grundlegenden Mechanismus entdeckt, bei dem sich der embryonale Tumor Mechanismen der Stammzellteilung zunutze macht. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitern Günther Richter und Stephanie Plehm zeigte er, dass ein Enzym, das so genannte EZH2, für die folgenreiche Fehlsteuerung verantwortlich ist. Ist es chemisch verändert, verhindert es eine gerichtete Entwicklung von Stammzellen zu gesundem Gewebe. Die Stammzellen behalten ihren ursprünglichen Zustand und vermehren sich unkontrolliert. Ein Tumor entsteht. Mit Hilfe dieser Erkenntnisse erscheint es möglich, gezielt Killerzellen zu züchten, die das veränderte Enzym erkennen und ausschalten können.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird von der Kind-Philipp-Stiftung im Stifterverband verliehen. Die Stiftung fördert die Erforschung von Leukämie- und Krebserkrankungen im Kindesalter. Jedes Jahr schreibt die Stiftung den „Kind-Philipp-Preis für pädiatrisch-onkologische Forschung“ für die beste wissenschaftliche Arbeit deutschsprachiger Autoren auf diesem Gebiet aus.

Die Preisverleihung findet im Rahmen des Kind-Philipp-Symposiums der 74. wissenschaftlichen Tagung der Gesellschaft für Pädiatrische Hämatologie und Onkologie (GPOH) am Freitag, den 28. Mai 2010 um 16.15 Uhr in der Charité Berlin, Campus Virchow-Klinikum, Augustenburger Platz 1, Lehrgebäude Forum 1 Audimax), statt.

Nicole Germeroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.stifterverband.de/

Weitere Berichte zu: Kind-Philipp-Preis Kindesalter Leukämie Stammzelle enzyme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise