Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

James Dyson Award 2009

17.08.2009
Deutsche Nachwuchsdesigner mit Entwürfen für Kinderrückhaltesystem, Pflegestuhl und Trainingssystem im Halbfinale des James Dyson Award.
Drei deutsche Nachwuchsdesigner haben den Einzug ins Halbfinale des James Dyson Award 2009 geschafft.

Die Entwürfe für eine Kindersicherung im Flugzeug, einen Pflegestuhl, und ein Fitnessgerät konnten sowohl eine Jury aus Designexperten in Deutschland als auch ein Gremium aus Ingenieuren von Dyson überzeugen.

Der James Dyson Award ist ein internationaler Design-Preis, der die nächste Generation von Designern und Ingenieuren auszeichnet, unterstützt und inspiriert und junge Menschen für Design und technische Entwicklung begeistern soll.

Mit seinem Entwurf „Skylino“, einem Kinderrückhaltesystem für den Einsatz in Passagierflugzeugen, schlägt Karsten Willmann, Absolvent des Studiengangs Produktdesign der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, eine Lösung für ein Problem vor, das viele Eltern kennen, die mit kleinen Kindern im Flieger unterwegs sind: Wie kann das Kind bei den bei Start und Landung auftretenden Turbulenzen gesichert werden?

Sein von modernen Babytragesystemen inspirierter Entwurf basiert auf einer aktuellen australischen Studie zur Sicherung von Kindern an Bord von Flugzeugen. Anders als bei bisherigen Ansätzen wird durch „Skylino" kein eigener Sitzplatz benötigt, dadurch die natürliche Bindung zwischen Mutter und Kind unterstützt und sogar Geld gespart. Die Entwicklung berücksichtigt den gesamten Prozess einer Flugreise, angefangen beim Check-in bis hin zu einer möglichen Evakuierung. Karsten Willmann zu seinem Entwurf: „Bereits im Studium hat mich die Geschichte von James Dyson begeistert. Der Ansatz wirkliche Verbesserungen zu entwickeln und dafür zu kämpfen, hat mich bis heute nachhaltig beeinflusst. Es freut mich daher ganz besonders, bei diesem Wettbewerb so weit gekommen zu sein. Vielleicht dient meine Arbeit auch als Denkanstoß für die Industrie, um ein bisher wenig beachtetes Problem in den Fokus der Entwickler zu rücken.“

Der von Christen Halter, Absolvent der Hochschule Darmstadt, entworfene Pflegestuhl Home Chare, reduziert die Anzahl der bei der häuslichen Pflege benötigten Hilfsprodukte und vereinfacht diese: Der Entwurf vereint Rollstuhl, Liege und Patientenlifter in einem. Christen Halter: „Ich freue mich sehr darüber, dass mein Projekt bei der Jury solch eine Anerkennung gefunden hat. Mir liegt es sehr am Herzen, die Alten- und Behindertenpflege zu verbessern, da mein Vater selbst pflegebedürftig ist. Mein Entwurf soll Pfleger und Patienten gleichermaßen entlasten. Ich hoffe, dass der Pflegestuhl eines Tages tatsächlich in der Pflege eingesetzt wird.“

Ebenfalls in die Halbfinalrunde eingezogen ist der Gewinner der Publikumswahl aus Deutschland, Koray Pamukcular, Absolvent der Muthesius Kunsthochschule Kiel, mit dem Trainingssystem „4Fitness“. Mit diesem für den Wohnraum konzipierten Trainingssystem können die grundlegenden motorischen und geistigen Fähigkeiten trainiert werden: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und geistige Fitness. Koray Pamukcular: „Fitness ist gerade in einer alternden Gesellschaft wichtig, aber oft genug wird sie vernachlässigt. Deshalb wollte ich etwas gestalten, das die Menschen zum täglichen Fitnesstraining motiviert. Es wäre schön, wenn sich zum Beispiel eine Krankenkasse für meinen Entwurf interessieren würde.”

Gemeinsam war den Einreichungen, dass Probleme mit unkonventionellen Mitteln gelöst wurden. Die Jurymitglieder achteten besonders darauf, dass die Projekte einen praktischen Nutzen erfüllen und dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten. Wichtig waren auch die Vermarktbarkeit der Projekte und der Aspekt der Nachhaltigkeit. Eine internationale Fachjury wird nun aus den insgesamt 20 Entwürfen, die es ins Halbfinale geschafft haben, die besten 15 Beiträge auswählen. Unter diesen 15 Beiträgen kürt James Dyson dann den Gewinner oder die Gewinnerin des James Dyson Award 2009. Der Gewinner des James Dyson Award, der im September 2009 bekannt gegeben wird, erhält 10 000 Pfund Sterling. Ebenfalls 10 000 Pfund Sterling erhält der Universitätsfachbereich des Gewinners (in bar oder in Form von Equipment). Insgesamt wurden 450 Projekte eingereicht.

Der James Dyson Award

Der James Dyson Award ist ein internationaler Design-Preis, der die nächste Generation von Designern und Ingenieuren auszeichnet, unterstützt und inspiriert. Er wird in 21 Ländern, darunter Deutschland, durchgeführt. Der James Dyson Award geht an den Studenten, dessen Arbeit am besten die Fähigkeit unter Beweis stellt, anders zu denken und ein Produkt zu schaffen, das besser funktioniert. James Dyson, Erfinder der Zyklonen-Technologie für Staubsauger und des Dyson Airblade Händetrockners: „Junge Designer und Ingenieure stecken voller kreativer Ideen, mit denen sie die Welt verändern möchten. Es ist diese Fähigkeit, anders zu denken, die unser Award feiert. Wir müssen die Produktdesigner und Ingenieure der Zukunft unterstützen und ermutigen.“ Partner des James Dyson Award in Deutschland sind der Rat für Formgebung/German Design Council, der Verband Deutscher Industrie Designer, die HPI School of Design Thinking, Potsdam, sowie der British Council, die britische Kulturvertretung im Ausland.

Im Jahr 2007 ging der James Dyson Award an Maxie Pantel, Absolventin der Muthesius Kunsthochschule Kiel, die mit „Senjo“ ein Produkt entwickelte, das die kommunikativen Barrieren zwischen gehörlosen und hörenden Menschen überwindet. Der James Dyson Award 2008 wurde an Michael Chen, Student der Middlesex University in Großbritannien, verliehen. Er entwickelte die Fahrradjacke „Reactiv“, die anderen Verkehrsteilnehmern die Absichten eines Fahrradfahrers signalisiert. Mehr Informationen zum James Dyson Award unter www.jamesdysonaward.org.


Die James Dyson Foundation

Die James Dyson Foundation ist eine eingetragene Stiftung, die 2002 gegründet wurde mit dem Ziel, die Ausbildung in den Bereichen Design, Technologie und Ingenieurwesen, die medizinische Forschung und kommunale Projekte zu unterstützen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Dyson Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Finke • 0221/50 600-148 • andreas.finke@dyson.com
Sonja Neubauer • 0221/50 600-149 • sonja.neubauer@dyson.com
Dyson GmbH • Lichtstraße 43b • 50825 Köln • Fax 0221/50 600-190

| James Dyson Foundation
Weitere Informationen:
http://www.jamesdysonaward.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Berührungslose Ladesysteme
16.11.2017 | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau

nachricht Studenten nehmen mit Frühwarnsystem für Geisterfahrer an internationalem Wettbewerb in Peking teil
15.11.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte