Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

James Dyson Award 2009

17.08.2009
Deutsche Nachwuchsdesigner mit Entwürfen für Kinderrückhaltesystem, Pflegestuhl und Trainingssystem im Halbfinale des James Dyson Award.
Drei deutsche Nachwuchsdesigner haben den Einzug ins Halbfinale des James Dyson Award 2009 geschafft.

Die Entwürfe für eine Kindersicherung im Flugzeug, einen Pflegestuhl, und ein Fitnessgerät konnten sowohl eine Jury aus Designexperten in Deutschland als auch ein Gremium aus Ingenieuren von Dyson überzeugen.

Der James Dyson Award ist ein internationaler Design-Preis, der die nächste Generation von Designern und Ingenieuren auszeichnet, unterstützt und inspiriert und junge Menschen für Design und technische Entwicklung begeistern soll.

Mit seinem Entwurf „Skylino“, einem Kinderrückhaltesystem für den Einsatz in Passagierflugzeugen, schlägt Karsten Willmann, Absolvent des Studiengangs Produktdesign der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, eine Lösung für ein Problem vor, das viele Eltern kennen, die mit kleinen Kindern im Flieger unterwegs sind: Wie kann das Kind bei den bei Start und Landung auftretenden Turbulenzen gesichert werden?

Sein von modernen Babytragesystemen inspirierter Entwurf basiert auf einer aktuellen australischen Studie zur Sicherung von Kindern an Bord von Flugzeugen. Anders als bei bisherigen Ansätzen wird durch „Skylino" kein eigener Sitzplatz benötigt, dadurch die natürliche Bindung zwischen Mutter und Kind unterstützt und sogar Geld gespart. Die Entwicklung berücksichtigt den gesamten Prozess einer Flugreise, angefangen beim Check-in bis hin zu einer möglichen Evakuierung. Karsten Willmann zu seinem Entwurf: „Bereits im Studium hat mich die Geschichte von James Dyson begeistert. Der Ansatz wirkliche Verbesserungen zu entwickeln und dafür zu kämpfen, hat mich bis heute nachhaltig beeinflusst. Es freut mich daher ganz besonders, bei diesem Wettbewerb so weit gekommen zu sein. Vielleicht dient meine Arbeit auch als Denkanstoß für die Industrie, um ein bisher wenig beachtetes Problem in den Fokus der Entwickler zu rücken.“

Der von Christen Halter, Absolvent der Hochschule Darmstadt, entworfene Pflegestuhl Home Chare, reduziert die Anzahl der bei der häuslichen Pflege benötigten Hilfsprodukte und vereinfacht diese: Der Entwurf vereint Rollstuhl, Liege und Patientenlifter in einem. Christen Halter: „Ich freue mich sehr darüber, dass mein Projekt bei der Jury solch eine Anerkennung gefunden hat. Mir liegt es sehr am Herzen, die Alten- und Behindertenpflege zu verbessern, da mein Vater selbst pflegebedürftig ist. Mein Entwurf soll Pfleger und Patienten gleichermaßen entlasten. Ich hoffe, dass der Pflegestuhl eines Tages tatsächlich in der Pflege eingesetzt wird.“

Ebenfalls in die Halbfinalrunde eingezogen ist der Gewinner der Publikumswahl aus Deutschland, Koray Pamukcular, Absolvent der Muthesius Kunsthochschule Kiel, mit dem Trainingssystem „4Fitness“. Mit diesem für den Wohnraum konzipierten Trainingssystem können die grundlegenden motorischen und geistigen Fähigkeiten trainiert werden: Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und geistige Fitness. Koray Pamukcular: „Fitness ist gerade in einer alternden Gesellschaft wichtig, aber oft genug wird sie vernachlässigt. Deshalb wollte ich etwas gestalten, das die Menschen zum täglichen Fitnesstraining motiviert. Es wäre schön, wenn sich zum Beispiel eine Krankenkasse für meinen Entwurf interessieren würde.”

Gemeinsam war den Einreichungen, dass Probleme mit unkonventionellen Mitteln gelöst wurden. Die Jurymitglieder achteten besonders darauf, dass die Projekte einen praktischen Nutzen erfüllen und dem Nutzer einen echten Mehrwert bieten. Wichtig waren auch die Vermarktbarkeit der Projekte und der Aspekt der Nachhaltigkeit. Eine internationale Fachjury wird nun aus den insgesamt 20 Entwürfen, die es ins Halbfinale geschafft haben, die besten 15 Beiträge auswählen. Unter diesen 15 Beiträgen kürt James Dyson dann den Gewinner oder die Gewinnerin des James Dyson Award 2009. Der Gewinner des James Dyson Award, der im September 2009 bekannt gegeben wird, erhält 10 000 Pfund Sterling. Ebenfalls 10 000 Pfund Sterling erhält der Universitätsfachbereich des Gewinners (in bar oder in Form von Equipment). Insgesamt wurden 450 Projekte eingereicht.

Der James Dyson Award

Der James Dyson Award ist ein internationaler Design-Preis, der die nächste Generation von Designern und Ingenieuren auszeichnet, unterstützt und inspiriert. Er wird in 21 Ländern, darunter Deutschland, durchgeführt. Der James Dyson Award geht an den Studenten, dessen Arbeit am besten die Fähigkeit unter Beweis stellt, anders zu denken und ein Produkt zu schaffen, das besser funktioniert. James Dyson, Erfinder der Zyklonen-Technologie für Staubsauger und des Dyson Airblade Händetrockners: „Junge Designer und Ingenieure stecken voller kreativer Ideen, mit denen sie die Welt verändern möchten. Es ist diese Fähigkeit, anders zu denken, die unser Award feiert. Wir müssen die Produktdesigner und Ingenieure der Zukunft unterstützen und ermutigen.“ Partner des James Dyson Award in Deutschland sind der Rat für Formgebung/German Design Council, der Verband Deutscher Industrie Designer, die HPI School of Design Thinking, Potsdam, sowie der British Council, die britische Kulturvertretung im Ausland.

Im Jahr 2007 ging der James Dyson Award an Maxie Pantel, Absolventin der Muthesius Kunsthochschule Kiel, die mit „Senjo“ ein Produkt entwickelte, das die kommunikativen Barrieren zwischen gehörlosen und hörenden Menschen überwindet. Der James Dyson Award 2008 wurde an Michael Chen, Student der Middlesex University in Großbritannien, verliehen. Er entwickelte die Fahrradjacke „Reactiv“, die anderen Verkehrsteilnehmern die Absichten eines Fahrradfahrers signalisiert. Mehr Informationen zum James Dyson Award unter www.jamesdysonaward.org.


Die James Dyson Foundation

Die James Dyson Foundation ist eine eingetragene Stiftung, die 2002 gegründet wurde mit dem Ziel, die Ausbildung in den Bereichen Design, Technologie und Ingenieurwesen, die medizinische Forschung und kommunale Projekte zu unterstützen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Dyson Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Andreas Finke • 0221/50 600-148 • andreas.finke@dyson.com
Sonja Neubauer • 0221/50 600-149 • sonja.neubauer@dyson.com
Dyson GmbH • Lichtstraße 43b • 50825 Köln • Fax 0221/50 600-190

| James Dyson Foundation
Weitere Informationen:
http://www.jamesdysonaward.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Let the good tubes roll

19.01.2018 | Materials Sciences

How cancer metastasis happens: Researchers reveal a key mechanism

19.01.2018 | Health and Medicine

Meteoritic stardust unlocks timing of supernova dust formation

19.01.2018 | Physics and Astronomy