Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Influenzaforscherin Gülsah Gabriel erhält Robert-Koch-Förderpreis

06.08.2012
Wissenschaftlerin am HPI wird von der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld dieses Jahr mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt.

Dr. Gülsah Gabriel, Virologin am Heinrich-Pette-Institut – Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie, wird von der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld dieses Jahr mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet. Seit 1981 werden alle zwei Jahre Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler für ihre hervorragenden Forschungsbeiträge mit diesem Preis gewürdigt.

Die Auszeichnung erhält Dr. Gülsah Gabriel für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Influenzaforschung, insbesondere zur hoch-aktuellen Wirtsadaption von Influenzaviren. Ihr besonderes Interesse gilt der Untersuchung der Influenza A Viren, die weltweit für schwere Infektionskrankheiten verantwortlich sind. Die Grippe-Erreger haben die Fähigkeit, sämtliche Wirtsbarrieren zu überspringen und vom Tier auf den Menschen überzugehen.

Dazu müssen Influenza A Viren unter anderem zwei zellinnere Barrieren überwinden: die äußere Zellmembran sowie die innere Kernmembran. Die Überwindung der ersten, äußeren Barriere wird seit vielen Jahren intensiv erforscht. Am Hamburger HPI ist es Dr. Gülsah Gabriel und ihrem Team erstmals gelungen, im Detail zu beschreiben, wie sich die Grippeviren an die zweite innere Barriere anpassen, um von Vögeln auf den Menschen überzugehen.

Dr. Gabriel studierte Biologie an der Philipps-Universität Marburg und promovierte dort am Institut für Virologie zu dem Thema „Molekulare Mechanismen der Wirtsadaptation von hochpathogen aviären Influenzaviren“. Anschließend war sie dort noch ein Jahr als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig, bevor sie 2007 als Wissenschaftlerin nach Großbritannien an die Sir William Dunn School of Pathology an der Universität Oxford wechselte. Seit Mai 2009 leitet Dr. Gülsah Gabriel die Nachwuchsgruppe „Influenza Pathogenese“ im Emmy-Noether Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft am HPI in Hamburg.

2009 erhielt sie von der European Scientific Working Group on Influenza bereits den Influenza Award for Young Scientists.

Über den Robert-Koch-Förderpreis sagt Gülsah Gabriel: „Ich freue mich sehr, dass unsere Arbeiten zur Wirtsadaptation von Influenzaviren mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt werden. Zudem ist es für mich eine besondere Ehre diesen Preis zu erhalten, da mein Doktorvater, Prof. Hans-Dieter Klenk, 1981 der erste Wissenschaftler gewesen ist, der mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt wurde.“

Prof. Dr. Thomas Dobner, Wissenschaftlicher Direktor des Heinrich-Pette-Instituts, ergänzt: „Wir sind stolz, dass Gülsah Gabriel mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet wird. Es zeigt, dass schon junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler exzellente Forschungsbeiträge leisten und wir mit unserem Konzept der unabhängigen Nachwuchsgruppenleiter beste Arbeitsbedingungen bieten.“

Der Robert-Koch-Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird am 28. September 2012 in Clausthal-Zellerfeld an Dr. Gülsah Gabriel verliehen.

Über den Robert-Koch-Förderpreis:
Seit 1981 wird der mit 5.000 Euro dotierte Robert-Koch-Förderpreis alle zwei Jahre von der Geburtsstadt Robert Kochs, Clausthal-Zellerfeld, verliehen. In Gedenken an den berühmten Sohn der Stadt honoriert diese Auszeichnung die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Gebieten der Medizin und Biochemie. Zugleich will die Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld damit einen Beitrag zur Förderung der Wissenschaften leisten.

Antonia Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise