Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Influenzaforscherin Gülsah Gabriel erhält Robert-Koch-Förderpreis

06.08.2012
Wissenschaftlerin am HPI wird von der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld dieses Jahr mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt.

Dr. Gülsah Gabriel, Virologin am Heinrich-Pette-Institut – Leibniz-Institut für Experimentelle Virologie, wird von der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld dieses Jahr mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet. Seit 1981 werden alle zwei Jahre Wissenschaftlerinnen oder Wissenschaftler für ihre hervorragenden Forschungsbeiträge mit diesem Preis gewürdigt.

Die Auszeichnung erhält Dr. Gülsah Gabriel für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Influenzaforschung, insbesondere zur hoch-aktuellen Wirtsadaption von Influenzaviren. Ihr besonderes Interesse gilt der Untersuchung der Influenza A Viren, die weltweit für schwere Infektionskrankheiten verantwortlich sind. Die Grippe-Erreger haben die Fähigkeit, sämtliche Wirtsbarrieren zu überspringen und vom Tier auf den Menschen überzugehen.

Dazu müssen Influenza A Viren unter anderem zwei zellinnere Barrieren überwinden: die äußere Zellmembran sowie die innere Kernmembran. Die Überwindung der ersten, äußeren Barriere wird seit vielen Jahren intensiv erforscht. Am Hamburger HPI ist es Dr. Gülsah Gabriel und ihrem Team erstmals gelungen, im Detail zu beschreiben, wie sich die Grippeviren an die zweite innere Barriere anpassen, um von Vögeln auf den Menschen überzugehen.

Dr. Gabriel studierte Biologie an der Philipps-Universität Marburg und promovierte dort am Institut für Virologie zu dem Thema „Molekulare Mechanismen der Wirtsadaptation von hochpathogen aviären Influenzaviren“. Anschließend war sie dort noch ein Jahr als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig, bevor sie 2007 als Wissenschaftlerin nach Großbritannien an die Sir William Dunn School of Pathology an der Universität Oxford wechselte. Seit Mai 2009 leitet Dr. Gülsah Gabriel die Nachwuchsgruppe „Influenza Pathogenese“ im Emmy-Noether Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft am HPI in Hamburg.

2009 erhielt sie von der European Scientific Working Group on Influenza bereits den Influenza Award for Young Scientists.

Über den Robert-Koch-Förderpreis sagt Gülsah Gabriel: „Ich freue mich sehr, dass unsere Arbeiten zur Wirtsadaptation von Influenzaviren mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt werden. Zudem ist es für mich eine besondere Ehre diesen Preis zu erhalten, da mein Doktorvater, Prof. Hans-Dieter Klenk, 1981 der erste Wissenschaftler gewesen ist, der mit dem Robert-Koch-Förderpreis gewürdigt wurde.“

Prof. Dr. Thomas Dobner, Wissenschaftlicher Direktor des Heinrich-Pette-Instituts, ergänzt: „Wir sind stolz, dass Gülsah Gabriel mit dem Robert-Koch-Förderpreis ausgezeichnet wird. Es zeigt, dass schon junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler exzellente Forschungsbeiträge leisten und wir mit unserem Konzept der unabhängigen Nachwuchsgruppenleiter beste Arbeitsbedingungen bieten.“

Der Robert-Koch-Förderpreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird am 28. September 2012 in Clausthal-Zellerfeld an Dr. Gülsah Gabriel verliehen.

Über den Robert-Koch-Förderpreis:
Seit 1981 wird der mit 5.000 Euro dotierte Robert-Koch-Förderpreis alle zwei Jahre von der Geburtsstadt Robert Kochs, Clausthal-Zellerfeld, verliehen. In Gedenken an den berühmten Sohn der Stadt honoriert diese Auszeichnung die herausragenden wissenschaftlichen Leistungen junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf Gebieten der Medizin und Biochemie. Zugleich will die Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld damit einen Beitrag zur Förderung der Wissenschaften leisten.

Antonia Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-hamburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten