Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hermann-Schmidt-Preis 2008

30.10.2008
"Berufliche Bildung zwischen Fördern und Fordern - Bildungskonzepte für unterschiedliche Gruppen Jugendlicher und junger Erwachsener"

Vier Projekte für herausragende Leistungen ausgezeichnet

Auszubildende werden knapp in Deutschland, denn künftig werden aufgrund der demografischen Entwicklung weniger junge Menschen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Gleichzeitig scheiden vermehrt Ältere aus dem Erwerbsleben aus.

In einigen Branchen und Regionen werden bereits jetzt Fachkräfte, insbesondere hoch qualifizierte Fachkräfte, händeringend gesucht - eine Entwicklung, die sich in den kommenden Jahren noch weiter verschärft, wenn nicht frühzeitig gegengesteuert wird. Daher müssen Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen bereits heute Strategien und Konzepte entwickeln, die morgen greifen.

Thema des zum 12. Mal verliehenen Hermann-Schmidt-Preises war es, innovative, zielgruppenspezifische Bildungskonzepte für Jugendliche und junge Erwachsene zu fördern, die darauf abzielen, Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Förderbedarf zu integrieren, Benachteiligungen abzubauen und besondere Begabungen zu unterstützen.

Der Verein "Innovative Berufsbildung e. V." - getragen vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem W. Bertelsmann Verlag (wbv) - hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem jährlich von ihm verliehenen Hermann-Schmidt-Preis auf innovative Ansätze in der Berufsbildungspraxis aufmerksam zu machen, diese zu fördern und als gute Beispiele zur Nachahmung zu empfehlen.

Aus den zum Wettbewerb eingereichten 30 Initiativen gingen als Sieger hervor:

1. Preis (3.000 Euro): Bosch Rexroth AG für das Projekt "Smile - Soziales Miteinander im Leben entwickeln"
Um soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft, Engagement, Respekt, Geduld und Teamgeist bei den Beteiligten zu fördern, hat die Bosch Rexroth AG in Kooperation mit ortsansässigen sozialen Einrichtungen eine freiwillige soziale Woche für Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr eingeführt. Im Anschluss daran werden Menschen mit Behinderungen für ein Kurzzeitpraktikum in das Unternehmen eingeladen, wobei Ablauf und Betreuung des Praktikums - unter Anleitung eines Projektbetreuers - in Eigenverantwortung der Auszubildenden liegen. In Kleingruppen wird sowohl in den sozialen Einrichtungen als auch in Unternehmen gemeinsam an Projekten und praktischen Aufgaben gearbeitet. Die Auszubildenden lernen, ihre Fähigkeiten und ihr Können partnerschaftlich einzubringen und werden durch die Übernahme von Verantwortung in ihrem persönlichen Reifeprozess gestärkt. Pro Jahr nehmen rund 50 % des entsprechenden Ausbildungsjahres an dieser Maßnahme teil.
Kontakt: Arno Schmitt, Bosch Rexroth AG, Zum Eisengießer 1, 97816 Lohr am Main,
E-Mail: bianca.holzinger@boschrexroth.de, Internet: http://www.boschrexroth.com
2. Preis (2.000 Euro): IHK-Bildungszentrum Schwerin gemeinnützige Gesellschaft mbH mit dem Projekt "Ausbildungskooperation Berufsschule - Wirtschaft (ABsW)"
Mit dem Ziel, zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen und den Fachkräftemangel in der Metallbranche zu kompensieren, wurde in der Region Westmecklenburg eine Initiative gestartet, um frühzeitig auf den Mangel an Zerspanungsmechanikern mit CNC-Qualifizierung zu reagieren. 24 Altbewerber mit zum Teil unterdurchschnittlichen Schulleistungen erhalten im Rahmen der Initiative eine vollzeitschulische Ausbildung. Jeder dieser Jugendlichen hatte zuvor durchschnittlich mehr als 30 Bewerbungen geschrieben und fünf Bewerbungsgespräche geführt. Bisher konnten innerhalb der Maßnahme 13 Jugendliche in ein betriebliches Ausbildungsverhältnis übernommen und 83 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden.

Kontakt: Hans-Jürgen Bruhn, IHK-Bildungszentrum Schwerin, Werkstraße 114, 19061 Schwerin, E-Mail: bruhn@ihk-bz-sn.de, Internet: http://www.ihk-bz-sn.de

3. Preis (1.000 Euro): METRO Group und Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) für das Projekt "VAmB - Verzahnte Ausbildung mit den Beufsbildungswerken"
Ziel dieses Gemeinschaftsprojekts ist es, (lern-)behinderten jungen Menschen, denen ein Einstieg in den freien Ausbildungsmarkt oft verwehrt bleibt, eine umfassende Berufsausbildung zu ermöglichen. Dabei zeichnet die METRO Group für die praktischen, betrieblichen Ausbildungsphasen verantwortlich, die von besonders qualifizierten Ausbildern der BBW unterstützt werden. Die Ergebnisse dieser "verzahnten" Ausbildung zeigen, dass die Übernahme von (lern-)behinderten Jugendlichen mit betrieblicher Qualifizierung in ein festes Arbeitsverhältnis höher ausfällt als eine reine Inhouse-Ausbildung im BBW. Im Herbst 2007 startete bereits die 5. Staffel des erfolgreichen Projekts: beteiligt sind zurzeit ca. 200 Auszubildende, 32 BBW sowie rund 160 Ausbildungsbetriebe aus dem gesamten Bundesgebiet.
Kontakt: Olaf Stieper, METRO AG, Schlüterstraße 1, 40235 Düsseldorf,
E-Mail: stefan.noppenberger@metro.de, Internet: http://www.vamb-projekt.de
Sonderpreis (500 Euro): Pädagogische Anlaufstelle der Handwerkskammer
Koblenz für das Berufsbildungsprojekt "(e)motion!"
Der außergewöhnliche Projektansatz verbindet unter Beteiligung der ARGE Mayen-Koblenz, des Arbeitsministeriums Rheinland-Pfalz und des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie berufsvorbereitende Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche mit einer öffentlichen Tanzaufführung. Die angehenden Maler, Lackierer, Friseure, Maurer oder Anlagenmechaniker sind unter künstlerischer, sozialpädagogischer und handwerklicher Anleitung für Aufführung, Bühnenbild, Requisiten, Maske, Styling, Logistik und Catering verantwortlich. Durch die ungewöhnliche Verknüpfung von Handwerk, Musik und Kunst werden bei den Beteiligten kreative Potenziale aktiviert und individuelle Schlüsselkompetenzen gestärkt wie Motivation, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit und körperliche Belastbarkeit. Bisher konnten 51 Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Maßnahme vermittelt werden, weitere 23 stehen kurz vor der Übernahme.

Kontakt: Bernd Hammes, Handwerkskammer Koblenz/Pädagogische Anlaufstelle, St.-Elisabeth-Straße 2, 56073 Koblenz, E-Mail: pa@hwk-koblenz.de, Internet: http://ww.hwk-koblenz.de

Kurzdarstellungen der prämierten und weiterer zum Wettbewerb eingereichter Projekte enthält eine Beilage zum Heft 6/2008 der Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Die Beilage kann kostenlos im Internetangebot des BIBB heruntergeladen werden unter http://www.bibb.de/hermann-schmidt-preis

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/hermann-schmidt-preis
http://www.bibb.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms
23.06.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

nachricht Repairon erhält Finanzierung für die Entwicklung künstlicher Herzmuskelgewebe
23.06.2017 | Deutsches Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften