Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hermann-Schmidt-Preis 2008

30.10.2008
"Berufliche Bildung zwischen Fördern und Fordern - Bildungskonzepte für unterschiedliche Gruppen Jugendlicher und junger Erwachsener"

Vier Projekte für herausragende Leistungen ausgezeichnet

Auszubildende werden knapp in Deutschland, denn künftig werden aufgrund der demografischen Entwicklung weniger junge Menschen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Gleichzeitig scheiden vermehrt Ältere aus dem Erwerbsleben aus.

In einigen Branchen und Regionen werden bereits jetzt Fachkräfte, insbesondere hoch qualifizierte Fachkräfte, händeringend gesucht - eine Entwicklung, die sich in den kommenden Jahren noch weiter verschärft, wenn nicht frühzeitig gegengesteuert wird. Daher müssen Unternehmen, Betriebe und Einrichtungen bereits heute Strategien und Konzepte entwickeln, die morgen greifen.

Thema des zum 12. Mal verliehenen Hermann-Schmidt-Preises war es, innovative, zielgruppenspezifische Bildungskonzepte für Jugendliche und junge Erwachsene zu fördern, die darauf abzielen, Jugendliche und junge Erwachsene mit besonderem Förderbedarf zu integrieren, Benachteiligungen abzubauen und besondere Begabungen zu unterstützen.

Der Verein "Innovative Berufsbildung e. V." - getragen vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem W. Bertelsmann Verlag (wbv) - hat sich zum Ziel gesetzt, mit dem jährlich von ihm verliehenen Hermann-Schmidt-Preis auf innovative Ansätze in der Berufsbildungspraxis aufmerksam zu machen, diese zu fördern und als gute Beispiele zur Nachahmung zu empfehlen.

Aus den zum Wettbewerb eingereichten 30 Initiativen gingen als Sieger hervor:

1. Preis (3.000 Euro): Bosch Rexroth AG für das Projekt "Smile - Soziales Miteinander im Leben entwickeln"
Um soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft, Engagement, Respekt, Geduld und Teamgeist bei den Beteiligten zu fördern, hat die Bosch Rexroth AG in Kooperation mit ortsansässigen sozialen Einrichtungen eine freiwillige soziale Woche für Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr eingeführt. Im Anschluss daran werden Menschen mit Behinderungen für ein Kurzzeitpraktikum in das Unternehmen eingeladen, wobei Ablauf und Betreuung des Praktikums - unter Anleitung eines Projektbetreuers - in Eigenverantwortung der Auszubildenden liegen. In Kleingruppen wird sowohl in den sozialen Einrichtungen als auch in Unternehmen gemeinsam an Projekten und praktischen Aufgaben gearbeitet. Die Auszubildenden lernen, ihre Fähigkeiten und ihr Können partnerschaftlich einzubringen und werden durch die Übernahme von Verantwortung in ihrem persönlichen Reifeprozess gestärkt. Pro Jahr nehmen rund 50 % des entsprechenden Ausbildungsjahres an dieser Maßnahme teil.
Kontakt: Arno Schmitt, Bosch Rexroth AG, Zum Eisengießer 1, 97816 Lohr am Main,
E-Mail: bianca.holzinger@boschrexroth.de, Internet: http://www.boschrexroth.com
2. Preis (2.000 Euro): IHK-Bildungszentrum Schwerin gemeinnützige Gesellschaft mbH mit dem Projekt "Ausbildungskooperation Berufsschule - Wirtschaft (ABsW)"
Mit dem Ziel, zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen und den Fachkräftemangel in der Metallbranche zu kompensieren, wurde in der Region Westmecklenburg eine Initiative gestartet, um frühzeitig auf den Mangel an Zerspanungsmechanikern mit CNC-Qualifizierung zu reagieren. 24 Altbewerber mit zum Teil unterdurchschnittlichen Schulleistungen erhalten im Rahmen der Initiative eine vollzeitschulische Ausbildung. Jeder dieser Jugendlichen hatte zuvor durchschnittlich mehr als 30 Bewerbungen geschrieben und fünf Bewerbungsgespräche geführt. Bisher konnten innerhalb der Maßnahme 13 Jugendliche in ein betriebliches Ausbildungsverhältnis übernommen und 83 zusätzliche Ausbildungsplätze geschaffen werden.

Kontakt: Hans-Jürgen Bruhn, IHK-Bildungszentrum Schwerin, Werkstraße 114, 19061 Schwerin, E-Mail: bruhn@ihk-bz-sn.de, Internet: http://www.ihk-bz-sn.de

3. Preis (1.000 Euro): METRO Group und Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) für das Projekt "VAmB - Verzahnte Ausbildung mit den Beufsbildungswerken"
Ziel dieses Gemeinschaftsprojekts ist es, (lern-)behinderten jungen Menschen, denen ein Einstieg in den freien Ausbildungsmarkt oft verwehrt bleibt, eine umfassende Berufsausbildung zu ermöglichen. Dabei zeichnet die METRO Group für die praktischen, betrieblichen Ausbildungsphasen verantwortlich, die von besonders qualifizierten Ausbildern der BBW unterstützt werden. Die Ergebnisse dieser "verzahnten" Ausbildung zeigen, dass die Übernahme von (lern-)behinderten Jugendlichen mit betrieblicher Qualifizierung in ein festes Arbeitsverhältnis höher ausfällt als eine reine Inhouse-Ausbildung im BBW. Im Herbst 2007 startete bereits die 5. Staffel des erfolgreichen Projekts: beteiligt sind zurzeit ca. 200 Auszubildende, 32 BBW sowie rund 160 Ausbildungsbetriebe aus dem gesamten Bundesgebiet.
Kontakt: Olaf Stieper, METRO AG, Schlüterstraße 1, 40235 Düsseldorf,
E-Mail: stefan.noppenberger@metro.de, Internet: http://www.vamb-projekt.de
Sonderpreis (500 Euro): Pädagogische Anlaufstelle der Handwerkskammer
Koblenz für das Berufsbildungsprojekt "(e)motion!"
Der außergewöhnliche Projektansatz verbindet unter Beteiligung der ARGE Mayen-Koblenz, des Arbeitsministeriums Rheinland-Pfalz und des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie berufsvorbereitende Maßnahmen für benachteiligte Jugendliche mit einer öffentlichen Tanzaufführung. Die angehenden Maler, Lackierer, Friseure, Maurer oder Anlagenmechaniker sind unter künstlerischer, sozialpädagogischer und handwerklicher Anleitung für Aufführung, Bühnenbild, Requisiten, Maske, Styling, Logistik und Catering verantwortlich. Durch die ungewöhnliche Verknüpfung von Handwerk, Musik und Kunst werden bei den Beteiligten kreative Potenziale aktiviert und individuelle Schlüsselkompetenzen gestärkt wie Motivation, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit und körperliche Belastbarkeit. Bisher konnten 51 Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Maßnahme vermittelt werden, weitere 23 stehen kurz vor der Übernahme.

Kontakt: Bernd Hammes, Handwerkskammer Koblenz/Pädagogische Anlaufstelle, St.-Elisabeth-Straße 2, 56073 Koblenz, E-Mail: pa@hwk-koblenz.de, Internet: http://ww.hwk-koblenz.de

Kurzdarstellungen der prämierten und weiterer zum Wettbewerb eingereichter Projekte enthält eine Beilage zum Heft 6/2008 der Fachzeitschrift "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis - BWP" des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB).

Die Beilage kann kostenlos im Internetangebot des BIBB heruntergeladen werden unter http://www.bibb.de/hermann-schmidt-preis

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.bibb.de/hermann-schmidt-preis
http://www.bibb.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics