Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberger Innovationsforum: Intelligente Energiespeicherung überzeugt Fachjury gleich doppelt

28.04.2010
Eine Fachjury hat auf dem 9. Heidelberger Innovationsforum die besten Business-Ideen gekürt. Besonders erfolgreich waren in diesem Jahr intelligente Energiespeicher-Lösungen.

Für „H2Hybrid“ erhielt das Team um Dominik Lembke von der Universität Heidelberg/Bayerische Elite Akademie den bwcon Award „Best Business Idea“ der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected.

Der Sonderpreis für die beste internationale Idee ging an den US-Amerikaner Dr. Dileep Agnihotri. Zum Abschluss des 9. Heidelberger Innovationsforums wurden vor rund 100 Forschern, Unternehmern und Investoren die überzeugendsten Geschäftsideen gekürt. Zur besten Business-Idee wählte die Jury des Heidelberger Innovationsforums „H2Hybrid“. Für diese Geschäftsidee erhielt das Team um Dominik Lembke von der Bayerischen Elite Akademie den bwcon Award „Best Business Idea“ der Wirtschaftsinitiative Baden-Württemberg: Connected – bwcon.

Die Basis ist eine Technologie von Professor Hans-Jörg Himmel von der Universität Heidelberg: Auf Metallhydriden basierende Wasserstoffspeicher, die flexibel in das hauseigene Stromnetz integriert werden, horten in Zeiten günstiger Stromversorgung ausreichend Energie, um sie im Falle steigender Strompreise wieder ins Stromnetz einzuspeisen.

Um das Team um Dominik Lembke auf den Weg in den Markt weiter zu unterstützen, erhält es als Gewinn ein persönliches Business-Coaching im Rahmen des Coach & Connect-Programms der Wirtschaftsinitiative. Damit bietet bwcon jungen wie auch expandierenden Hightech-Unternehmern und Gründern ein umfangreiches Beratungs- und Betreuungsangebot, um sie branchenspezifisch und zielgerichtet in den unterschiedlichen Phasen ihres Unternehmensaufbaus – von der Gründung bis hin zur Expansion – zu begleiten.

Der Preis für die beste internationale Idee ging an Dr. Dileep Agnihotri , der den bwcon Award „Best Business Idea International“ erhielt. Seine innovative Energiespeicher-Lösung setzt auf Doppelschicht-Kondensatoren, die über eine
hohe Energiedichte verfügen und im Gegensatz zu den gängigen Modellen weniger sperrig und kostspielig sind. Die Entwicklung richtet sich unter anderem an Fahrzeughersteller, Busflotten oder Windparks – ein aussichtsreicher Zielmarkt mit einem Wachstum von rund 30 Prozent in den vergangenen fünf Jahren.

Die hochkarätige Jury setzte sich zusammen aus: Christian Couturier, Director National Research Council Canada – IIT, Dr. Matthias Dill vom High-Tech-Gründerfonds, Reinhard Hamburger, Vorstand bwcon e.V. und Dr. Mathias Scheiblich, Businessangel im CyberForum Karlsruhe.

Internationale Teilnehmer präsentieren per Videokonferenz

Selbst die isländische Vulkan-Aschewolke brachte die von der MFG Baden-Württemberg und dem European Media Laboratoryorganisierte Matchmaking-Veranstaltung nicht aus dem Konzept: Einige der internationalen Forscher und Start-ups, die aufgrund von Beeinträchtigungen im Flugverkehr nicht vor Ort sein konnten, schalteten sich per Videokonferenz live aus England, Israel, Kanada und den USA ins Studio der Villa Bosch. So konnte das Fachpublikum und die Jury auch ihre Vorträge über eine Großbildleinwand verfolgen und beurteilen.

9. Heidelberger Innovationsforum fokussiert Green IT und Cleantech

Viel versprechende Geschäftsideen und exzellente IT-Forschungsergebnisse kurz und pointiert präsentiert – mit diesem Angebot richtete sich das 9. Heidelberger Innovationsforum auch in diesem Jahr erneut an Investoren und Industrieentscheider. Im Fokus der Veranstaltung standen diesmal marktnahe Lösungen aus der Green-IT- und Cleantech-Branche. Im Vortragsblock „Biotechnologie im Cleantech Sektor“ stellte beispielsweise die Biopro Baden- Württemberg als Technologiepartner der Veranstaltung vier innovative Ansätze der industriellen Biotechnologie vor.

In maximal zehnminütigen Vorträgen waren die insgesamt 25 Forscher, Entwickler und Firmengründer gefordert, sowohl das Fachpublikum als auch die vierköpfige Jury von ihren Ideen zu überzeugen. Für sie ist das Heidelberger Innovationsforum auch immer eine ideale Gelegenheit, um geeignete Investoren und Kooperationspartner für ihre Projekte zu finden.

Über das Heidelberger Innovationsforum
Das Heidelberger Innovationsforum vernetzt seit 2005 erfolgreich IT-Forscher und Marktakteure in frühen Innovationsphasen. Ziel der Veranstaltung ist, die Lizenzierung von Technologien sowie die Finanzierung von Start-up-Firmen zu unterstützen und die Kooperation zwischen Forschungseinrichtungen und Firmen zu verbessern. Mit großem Erfolg: Auf den vergangenen Veranstaltungen haben über 250 Erfinder und Entwickler aus 10 Ländern ihre Ideen vorgestellt. Mehr als die Hälfte von ihnen konnte viel versprechende Kontakte zu Investoren und Entscheidern aus der Industrie knüpfen. http://www.heidelberger-innovationsforum.de
Über das European Media Laboratory
Die European Media Laboratory GmbH (EML) ist ein Entwicklungs- und Forschungsunternehmen im Bereich der angewandten IT mit Sitz in Heidelberg, das von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz „Think Beyond the Limits!“ forscht und entwickelt das EML in den Bereichen „Mensch-Technik-Interaktion“ und „automatische Sprachverarbeitung.“ Der Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, das ehemalige Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).
Über die MFG Baden-Württemberg
Die MFG gehört zu den führenden Innovationsagenturen für IT und Medien in Europa mit Schwerpunkt Informationstechnologie, Software, Telekommunikation und Creative Industries. Ziel ist die Vernetzung von Kreativwirtschaft und Technologiebranchen zur Stärkung des deutschen Südwestens, zur Förderung von Kooperationen in Europa und zur Unterstützung globaler Zusammenarbeit. Dabei stehen für die MFG als Experte für wissensbasierte Dienstleistungen besonders Anwenderbranchen wie Automobil- und Maschinenbau sowie die Gesundheitsbranche als potenzielle Kunden und Abnehmer im Fokus. Mit ihren nach ISO 9001 zertifizierten Dienstleistungen und 100.000 Technologiebeziehungen gehört sie international zu den Vorreitern für systemische Standortentwicklung in öffentlich-privaten Partnerschaften.
Über Baden-Württemberg: Connected e.V.
Baden-Württemberg: Connected e.V. (bwcon) ist die führende Wirtschaftsinitiative zur Förderung des Innovations- und Hightech-Standortes Baden-Württemberg. Mehr als 4.600 Experten profitieren von der systematischen Vernetzung über die bwcon-Plattform. bwcon ist eines der erfolgreichsten Technologienetzwerke in Europa und verbindet erfolgreich Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.heidelberger-innovationsforum.de
http://www.eml-development.de/deutsch/presse/presseberichte.php?we_objectID=381

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht »Die Oberfläche 2018« – Fünf Nominierungen gehen in die Endrunde
18.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht DFG fördert Entwicklung innovativer Forschungssoftware an der Universität Bremen
17.05.2018 | Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

Je mehr die Elektronik Autos lenkt, beschleunigt und bremst, desto wichtiger wird der Schutz vor Cyber-Angriffen. Deshalb erarbeiten 15 Partner aus Industrie und Wissenschaft in den kommenden drei Jahren neue Ansätze für die IT-Sicherheit im selbstfahrenden Auto. Das Verbundvorhaben unter dem Namen „Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 7,2 Millionen Euro gefördert. Infineon leitet das Projekt.

Bereits heute bieten Fahrzeuge vielfältige Kommunikationsschnittstellen und immer mehr automatisierte Fahrfunktionen, wie beispielsweise Abstands- und...

Im Focus: Powerful IT security for the car of the future – research alliance develops new approaches

The more electronics steer, accelerate and brake cars, the more important it is to protect them against cyber-attacks. That is why 15 partners from industry and academia will work together over the next three years on new approaches to IT security in self-driving cars. The joint project goes by the name Security For Connected, Autonomous Cars (SecForCARs) and has funding of €7.2 million from the German Federal Ministry of Education and Research. Infineon is leading the project.

Vehicles already offer diverse communication interfaces and more and more automated functions, such as distance and lane-keeping assist systems. At the same...

Im Focus: Mit Hilfe molekularer Schalter lassen sich künftig neuartige Bauelemente entwickeln

Einem Forscherteam unter Führung von Physikern der Technischen Universität München (TUM) ist es gelungen, spezielle Moleküle mit einer angelegten Spannung zwischen zwei strukturell unterschiedlichen Zuständen hin und her zu schalten. Derartige Nano-Schalter könnten Basis für neuartige Bauelemente sein, die auf Silizium basierende Komponenten durch organische Moleküle ersetzen.

Die Entwicklung neuer elektronischer Technologien fordert eine ständige Verkleinerung funktioneller Komponenten. Physikern der TU München ist es im Rahmen...

Im Focus: Molecular switch will facilitate the development of pioneering electro-optical devices

A research team led by physicists at the Technical University of Munich (TUM) has developed molecular nanoswitches that can be toggled between two structurally different states using an applied voltage. They can serve as the basis for a pioneering class of devices that could replace silicon-based components with organic molecules.

The development of new electronic technologies drives the incessant reduction of functional component sizes. In the context of an international collaborative...

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Im Fokus: Klimaangepasste Pflanzen

25.05.2018 | Veranstaltungen

Größter Astronomie-Kongress kommt nach Wien

24.05.2018 | Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Berufsausbildung mit Zukunft

25.05.2018 | Unternehmensmeldung

Untersuchung der Zellmembran: Forscher entwickeln Stoff, der wichtigen Membranbestandteil nachahmt

25.05.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Starke IT-Sicherheit für das Auto der Zukunft – Forschungsverbund entwickelt neue Ansätze

25.05.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics