Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Göttinger Biologe mit Heisenberg-Professur ausgezeichnet

10.06.2013
DFG fördert Juniorprofessor Gregor Bucher über fünf Jahre mit rund 550.000 Euro
Der Biologe Prof. Dr. Gregor Bucher von der Universität Göttingen hat eine Heisenberg-Professur der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erhalten. Als Auszeichnung für herausragende wissenschaftliche Leistungen fördert die DFG seine Professur an der Fakultät für Biologie und Psychologie über einen Zeitraum von fünf Jahren mit rund 550.000 Euro. Prof. Bucher forscht am Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie auf dem Gebiet der Entwicklungsgenetik. Mit dem Programm der Heisenberg-Professuren will die DFG exzellenten jungen Forscherinnen und Forschern eine attraktive Karriereperspektive im deutschen Wissenschaftssystem eröffnen.

Gregor Bucher, Jahrgang 1970, studierte Zoologie, Genetik und medizinische Physiologie und wurde 2002 an der Ludwig-Maximilians-Universität München promoviert. Nachdem er als freiberuflicher Wissenschaftsjournalist arbeitete, kam er 2004 als Postdoktorand an die Universität Göttingen. 2006 wurde er Nachwuchsgruppenleiter des Göttinger Zentrums für molekulare Biowissenschaften (GZMB) und auf eine Juniorprofessur für Entwicklungsgenetik berufen.

Schon während seiner Promotion untersuchte er die Evolution des Reismehlkäfers Tribolium castaneum, wie zum Beispiel die Frage, welche genetischen Unterschiede mit der Evolution neuer Insektengruppen verbunden sind. In der Zwischenzeit wurden – unter anderem in Gregor Buchers Labor – neue Techniken zur Untersuchung des Mehlkäfers entwickelt. Derzeit versucht seine Arbeitsgruppe herauszufinden, welche genetischen Netzwerke und Zellbewegungen bei der Entwicklung des Insektenkopfes und des Gehirns beteiligt sind. Da die vordersten Regionen bei allen Tieren erstaunliche Ähnlichkeiten aufweisen, untersuchen seine Mitarbeiter dabei auch viele Gene, die beim Menschen an der Embryonalentwicklung des Vorderhirns beteiligt sind.

Seit 2010 leitet Prof. Bucher die DFG-Forschergruppe „iBeetle: Functional Genomics of Insect Development and Metamorphosis“. Dieses Wissenschaftler-Konsortium will bestimmen, welche Gene des Mehlkäfers an welchen Entwicklungsprozessen beteiligt sind. Dadurch soll es in Zukunft möglich sein, den Mehlkäfer als zweites genetisches Insekten-Modellsystem für Studien zu verwenden, die bisher auf die Fruchtfliege Drosophila melanogaster beschränkt blieben.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Gregor Bucher
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Biologie und Psychologie
Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie
Justus-von-Liebig-Weg 11, 37077 Göttingen, Telefon (0551) 39-5426
E-Mail: gbucher1@uni-goettingen.de
Internet: http://wwwuser.gwdg.de/~gbucher1

Thomas Richter | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten