Ex i-Trennverstärker bestehen Qualitätsprüfung der Chemieindustrie

<br>

Trennverstärker sind ein- und zweikanalige Signaltrenner für eigensichere Stromkreise in explosionsgefährdeten Bereichen. Die Produkte bieten hohe Anlagensicherheit und Explosionsschutz bei geringem Platzbedarf.

Auf nur 12,5 mm Baubreite bieten die Module ein umfangreiches Funktionsspektrum. Sie sind Atex- und IECEx-zugelassen sowie durchgängig SIL-zertifiziert.

Die NAMUR-Spezifikation NE 95 sieht neben der Prüfung der technischen Eigenschaften auch eine Begutachtung hinsichtlich Explosionsschutz, Instandsetzung, Montage und Gerätedokumentation vor. Die Prüferberichte bescheinigen den Geräten gute technische Werte, hinsichtlich Genauigkeit und Umgebungstemperatureinfluss, gute elektromagnetische Verträglichkeit entsprechend NAMUR NE 21, vollständige Kompatibilität zu Ex i-Feldgeräten sowie eine verständliche, übersichtliche Dokumentation und gute Platzausnutzung durch die schmale Bauform.

Die IGR ist die Wissensplattform der Chemie- und Pharma-Industrie. Zu der Interessengemeinschaft Regelwerke Technik, die die Anwenderinteressen formuliert und vertritt, zählen derzeit 31 Mitgliedsunternehmen, von AkzoNobel bis Weylchemie. Als Wissensplattform fördert sie unter anderem den Austausch von Informationen und Erfahrungen zum gesamten Lebenszyklus von Anlagen.

Zudem erbringt die IGR Leistungen wie die Überwachung relevanter Regelwerke und die Sicherstellung von Qualitätsstandards.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg

+49 5235/3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen Phoenix Contact

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Energie und Elektrotechnik

Dieser Fachbereich umfasst die Erzeugung, Übertragung und Umformung von Energie, die Effizienz von Energieerzeugung, Energieumwandlung, Energietransport und letztlich die Energienutzung.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Windenergie, Brennstoffzellen, Sonnenenergie, Erdwärme, Erdöl, Gas, Atomtechnik, Alternative Energie, Energieeinsparung, Fusionstechnologie, Wasserstofftechnik und Supraleittechnik.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Flexible Elektronik ohne Sintern

Leitfähige Metall-Polymer-Tinten für den Inkjet-Druck. Auf der diesjährigen Hannover Messe präsentiert das INM – Leibniz-Institut für Neue Materialien Hybridtinten für den Inkjetdruck. Sie bestehen aus Metallnanopartikeln, die mit leitfähigen Polymeren…

Grüner Wasserstoff nach dem Vorbild der Natur

Transregio-Sonderforschungsbereich verlängert … Das Sonnenlicht als Quelle für die klimafreundliche Energieversorgung nutzen: Lange vor großen Initiativen wie dem europäischen „Green Deal“ oder der „nationalen Wasserstoffstrategie“ hat der Transregio-Sonderforschungsbereich (SFB) CataLight…

Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien

Katalyse-Sonderforschungsbereich geht in die zweite Runde. Der Sonderforschungsbereich „Molekulare heterogene Katalyse in definierten dirigierenden Geometrien“ (SFB 1333) an der Universität Stuttgart erhält eine zweite Förderperiode und damit Fördermittel in Höhe…

Partner & Förderer