Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gmünder Nachwuchsdesigner gewinnen Visual Music Award und Bombay Sapphire Glass Competition

28.10.2009
Ausgezeichnete Studienarbeiten

Dass Abschlussarbeiten der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd bei nationalen wie internationalen Design-Wettbewerben Preise einheimsen, ist keinerlei Seltenheit.

Inzwischen werden auch mehr und mehr Semesterarbeiten und private Entwürfe als Wettbewerbsbeitrag eingereicht. Zwei Arbeiten von Studierenden der Hochschule, die sich derzeit noch im Grundstudium befinden, wurden kürzlich ausgezeichnet. Für ihr visionäres Filmexperiment "Lichtfenster" erhielten Isabella Kinadeter, Janina Moser und René Ulrich einen "Visual Music Award". Bruno Everling gewann den "Bombay Sapphire Glass Competition" für seinen Trinkglasentwurf "Liquid Sapphire".

Mit Visueller Musik bezeichnet man eine Klangkomposition in Bildern. Musik und Bild werden so effektvoll miteinander verbunden, dass daraus eine Art neuer Kunstform entsteht. Mit ihrem "Lichtfenster" inszenierten Isabella Kinadeter, Janina Moser und René Ulrich Schuberts Opus 15 G major D 887 durch das Erleuchten der Gebäudefenster des realen Hochschulgebäudes der HfG Schwäbisch Gmünd. Je nach Tonhöhe, Lautstärke oder Dynamik der jeweiligen Passage verändern sich die Klangbilder. Ihre Arbeit aus dem 3. Semester Kommunikationsgestaltung entstand unter der fachlichen Betreuung von Prof. Michael Götte.

Der Visual Music Award richtet sich vorwiegend an junge Kreative aus den Bereichen Neue Medien / Kunst, des Experimentalflms, Musikclips und verwandter Disziplinen und wurde 2009 zum dritten Mal ausgeschrieben.

Die Marke Bombay Sapphire vermittelt in ihrem Auftreten zeitlose Eleganz und ein Verschmelzen von Tradition und modernem Zeitgeist. Mit dem Entwurf "Liquid Sapphire" sollten exakt die Assoziationen, die der Martini-Genießer mit der Marke Bombaby Sapphire verbindet, auf möglichst schlüssige Art und Weise in eine Form gefasst werden.

Bruno Everling entwickelte hier ein Trinkglas, das allein durch die Schlichtheit seiner Form überzeugt. Der angedeutete konische Zulauf zitiert dabei das Erscheinungsbild des klassischen Martiniglases. Das Innere ist wie ein Saphir geschliffen und wie die Originalflasche blau eingefärbt. So entsteht ein schöner Kontrast des runden, glatten Äußeren zum geometrisch-scharfkantigen Inneren des Glases.

Die preisgekrönte Arbeit des jungen Nachwuchsdesigners entstand bereits nach seinem 1. Semester Produktgestaltung an der HfG Schwäbisch Gmünd.

Ingrid Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfg-gmuend.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Spitzenforschung vom Nanodraht bis zur Supernova: Fünf ERC Consolidator Grants für die TU München
14.12.2017 | Technische Universität München

nachricht Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus
14.12.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik