Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FH Frankfurt erhält Spende von Siemens: Hard- und Software für Automatisierungslabor

08.12.2010
Die Fachhochschule Frankfurt am Main hat am 8. Dezember 2010 eine Sachspende in Höhe von 35.000 Euro von Siemens Mitte erhalten.

Norbert Volk, Leiter der Division Industry Automation & Drive Technologies in der Siemens Region Mitte übergab die Spende an den FH-Präsidenten und den Dekan des Fachbereichs 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften. Sechs Laborplätze mit moderner Automatisierungs- und Antriebstechnik können so entstehen.

„Für die großzügige Spende sind wir Siemens sehr dankbar. Wir freuen uns, wenn Wirtschaftsunternehmen ein ehrliches Interesse zeigen, den Nachwuchs bestmöglich auf das spätere Arbeitsleben vorzubereiten“, erklärte Detlev Buchholz, Präsident der Fachhochschule Frankfurt am Main. „Mit der Spende können wir im Automatisierungslabor den anwendungsorientierten Ansatz, den die Fachhochschule in allen Studiengängen verfolgt, optimal in der Lehre umsetzen“, so Buchholz.

„Durch die Spende ist es uns nun möglich, die zum Teil veraltete Technik im Automatisierungslabor durch ,State of the Art’-Technik zu ersetzen. Wir können sie umfassend um moderne Antriebstechnik, Visualisierung sowie Sicherheitstechnik erweitern“, ergänzte Michael Hefter, Dekan des Fachbereichs Informatik und Ingenieurwissenschaften an der FH Frankfurt. „Durch die zusätzliche Schaffung von Versuchsplätzen und die mit dem Labor abgestimmte Zusammenstellung der Komponenten können sich die Studierenden eingehender mit Lösungen komplexer Aufgaben im Bereich der Automatisierung auseinandersetzen“, so Hefter weiter.

„Wir brauchen junge kluge Köpfe, die nach ihrem Studium Antworten auf die drängendsten Fragen unserer Welt wie Klimawandel oder die Konzentration auf Ballungsräume finden. Deshalb ist es wichtig, dass die jungen Frauen und Männer bereits jetzt mit moderner Technik arbeiten und die gleichen Bedingungen vorfinden wie später in der Praxis“, so Norbert Volk, Leiter des Bereichs Industrieautomation und Antriebstechnik der Siemens Region Mitte.

Sechs Laborplätze mit Siemens-Technik warten künftig auf die angehenden Ingenieure der Hochschule. Mit Steuerungs- und Antriebstechnik können sie beispielsweise die Programmierung einer Produktionsanlage entwickeln. Das dazugehörige Prozess-Visualisierungssystem ermöglicht die grafische Darstellung und Überwachung von industriellen Produktionsprozessen. In der Praxis wird diese Technik häufig auf dem Leitstand einer technischen Einrichtung, in der Fertigungshalle, oder als Bedienoberfläche für Maschinen eingesetzt. Die Vernetzung der sechs Laborplätze sorgt schließlich für schnellen Datentransfer und Informationsaustausch zwischen den Steuerungssystemen, Antrieben und Bedienplätzen.

Mehr als 100 Nachwuchs-Ingenieure von Siemens absolvieren derzeit an der FH Frankfurt ihr duales Bachelor-Studium mit zusätzlichem IHK-Abschluss zum Industriemechaniker bzw. Elektroniker für Betriebstechnik. In den vorlesungsfreien Zeiten durchlaufen sie Stationen in unterschiedlichen Praxisabteilungen bei Siemens. „Und nach Abschluss der vier Jahre können die Absolventen dann ohne Anlaufschwierigkeiten direkt im Beruf durchstarten“, ist Norbert Volk überzeugt.

Sarah Blaß | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-frankfurt.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics