Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäischer eLearning-Award auf der CeBIT verliehen

11.03.2009
Wettbewerb des Institute for Computers in Education an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft erfolgreich abgeschlossen

Die Auszeichnungen des Europäischen eLearning-Award „eureleA 2009“ konnten am 6. März 2009 auf der diesjährigen CeBIT in Hannover feierlich verliehen werden. Über diesen Wettbewerb werden innovative Aus- und Weiterbildungsprojekte prämiert, die elektronische Lehr- und Lernmethoden einsetzen.

Der Wettbewerb wird seit sechs Jahren vom Institute for Computers in Education der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft unter Federführung von Prof. Dr. Peter A. Henning aus der Fakultät für Informatik und Wirtschaftsinformatik durchgeführt.

Die Sieger des diesjährigen Wettbewerbs gingen aus 120 Einzelbeiträgen aus acht Ländern hervor – damit zählte der Wettbewerb fast die doppelte Zahl an Teilnehmern als im Vorjahr. Die Finalrunde hatten 22 Projekte erreicht und eine Fachjury ermittelte die Preisträger in den sieben Wettbewerbskategorien. Die Auszeichnung besteht aus einer Preisfigur sowie Sach- und Geldstiftungen im Gesamtwert von mehr als 25 000 Euro, die von Industrie- und Wirtschaftsunternehmen für den Wettbewerb zur Verfügung gestellt wurden.

In der Kategorie „Beste Mediendidaktik“ ging die Auszeichnung an das Projekt „CESAR Lesen 2 – Software zur Förderung der Lesekompetenz“ der CES Verlag GmbH. In beeindruckender Weise holt CESAR Lesen 2 Kinder dort ab, wo sie stehen – und führt sie zu einer Verbesserung ihrer eigenen Medien- und Lesekompetenz. In der Kategorie „Beste Technische Umsetzung“ ging die Auszeichnung an das Projekt „Powertools Learning Campus“ der IMS Intelligent Media Systems AG und der Robert Bosch GmbH. In seiner virtuellen, schon fast dreidimensionalen Lernwelt kann sich der Nutzer nicht nur das Grundlagenwissen zur Bedienung der Werkzeuge aneignen, sondern ebenso ihr Innenleben erkunden. Eine Vielzahl von Anwendungstipps ermöglicht zudem auch ungeübten Personen den Einstieg in das handwerkliche Arbeiten.Für das „beste Projektmanagement“ wurde das Projekt „Einführung einer neuen eLearning-Umgebung“ der schweizerischen skyguide – swiss air navigation services ltd. ausgezeichnet. Zum Bildungsmanagement gehört die Organisation von Bildung, ihre Konzeptionierung und Einführung und damit die Transformation des Unternehmens hin zu einer Kultur des Lernens – ein Ansatz, der im vorliegenden Projekt hervorragend umgesetzt wurde. In Bezug auf die „beste Projektwirkung“ wurde das „Innovationsprojekt Polizei online“ des Innenministeriums Baden-Württemberg ausgezeichnet. Das Projekt reicht weit über seinen engeren Anwendungsbereich hinaus: Es schafft nicht nur das Werkzeug für ein modernes Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung, mit seinem dezentralen Redaktionssystem führt es dort zudem Technologien in Arbeitsprozesse ein, die bisher als „Web 2.0“ bekannt sind.In Bezug auf den „besten Gesamteindruck“ ging das Projekt training@epson der EPSON Deutschland GmbH als Sieger hervor. In allen bewerteten Einzelkategorien hatte diese Plattform zur betriebsinternen Weiterbildung des Unternehmens in der Summe die besten Bewertungen erhalten. Als „bestes Non-professional-eLearning-Projekt“ wurde das „Hautkrebs-Screening“ von Dr. Nikolaus Stosiek ausgezeichnet. Diese Plattform erlaubt es seinen Benutzern, ein Hautkrebs-Screening leicht verständlich und trotzdem wissenschaftlich fundiert nachzuvollziehen. Die Auszeichnung für das „beste Public-Relation-Projekt“ ging an die schwedische Agentur für die Entschädigung und Unterstützung von Verbrechensopfern. Insbesondere in seiner Adressierung der Öffentlichkeit setzt es in herausragender Weise Mittel des modernen eLearning ein.

„Dass wir den eureleA-eLearning-Award inzwischen schon zum zweiten Mal auf der CeBIT vergeben können“, so Prof. Dr. Peter Henning als Leiter des Organisationsteams am Institute for Computers in Education der Hochschule Karlsruhe, „verdeutlicht, welchen Stellenwert dem Einsatz elektronischer Lehr- und Lernmethoden beigemessen wird. Mit der Vergabe dieser Auszeichnung möchten wir Impulse setzen, zu weiteren Anstrengungen und innovativen Ansätzen motivieren und besondere Leistungen öffentlich hervorheben.“

Holger Gust | Hochschule Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://www.hs-karlsruhe.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics