Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin

17.02.2017

Mit Blick auf die auslaufenden Förderungen mehrerer Bund-Länder-Programme bis 2020 haben führende SPD-Politikerinnen und Politiker Anfang dieser Woche den „Zukunftsvertrag für Wissenschaft und Forschung“ vorgelegt. Er enthält unter anderem auch eine Förderinitiative zur Profilbildung in der Hochschulmedizin.

Die SPD fordert in ihrem Papier unter anderem, durch ein Wettbewerbsverfahren zehn Medizinische Fakultäten auszuwählen, deren Profilierungskonzepte für den Zeitraum 2021 bis 2030 mit je zehn Millionen Euro jährlich gefördert werden.

„Die Umsetzung eines solchen Konzepts würde der medizinischen Forschung einen enormen Schub geben. Die ausgewählten Standorte könnten neue Spitzenkräfte anziehen und ihre exzellenten Strukturen ausbauen. Wir begrüßen daher diese Form der Exzellenzinitiative für die Hochschulmedizin nachdrücklich“, äußert sich Heyo K. Kroemer, Präsident des Medizinischen Fakultätentages (MFT).

Allerdings darf dabei nicht außer Acht gelassen werden, dass dies allein nicht die besondere Notwendigkeit des Aufbaus zentraler Forschungsinfrastrukturen für die biomedizinische Forschung auf nationaler Ebene lösen wird. Ein zusätzliches Programm hierfür wäre deshalb äußerst wünschenswert.

Der Zukunftsvertrag stellt außerdem die Lehrqualität an den Hochschulen in den Fokus und plädiert dafür, mit entsprechender Planungssicherheit vor allem auch den wissenschaftlichen Nachwuchs bestmöglich zu fördern. Angesichts einer anhaltenden Bildungsexpansion ist eine langfristig gesicherte Ausweitung der Finanzierungskonzepte für die Lehre an den Universitäten unabdingbar.

Konkret wird vorgeschlagen, für jeden Studierenden in der Humanmedizin pro Jahr 3.000 Euro zur Verfügung zu stellen. Hinzu kämen noch einmal 1.000 Euro jährlich für jede abgelegte Abschlussprüfung. „In der Tat müssen die vorhandenen Studienplätze auskömmlich finanziert werden. Besonders für das Medizinstudium sind die Kosten naturgemäß hoch. Ein belastbares Finanzierungskonzept auch vor dem Hintergrund der geplanten Reform des Medizinstudiums ist unumgänglich“, betont MFT-Generalsekretär Frank Wissing.

Auch die CDU hat in ihrem Anfang dieses Jahres veröffentlichten „Leitbild für eine zukunftsfähige Hochschul- und Forschungslandschaft in Deutschland“ die grundsätzliche Stärkung der Hochschulmedizin gefordert. Damit haben beide Regierungsparteien die Hochschulmedizin kurz vor der Wahl auf der Agenda. Dies ist zu begrüßen, und es bleibt zu hoffen, dass auch die übrigen Parteien das Thema in ihre Programme aufnehmen. Entscheidend wird aber am Ende sein, was davon nach der Wahl tatsächlich umgesetzt wird.

Kontakt Deutsche Hochschulmedizin e.V.
Dr. Corinne M. Dölling, Alt-Moabit 96, 10559 Berlin,
Tel.: +49 (0) 30 6449 8559-16, Fax: +49 (0) 30 6449 8559-11
E-Mail: doelling@mft-online.de

Corinne M. Dölling | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.mft-online.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht 31,5 Millionen Euro für Forschungsinstitute der Innovationsallianz Baden-Württemberg (InnBW)
20.04.2018 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Weltrekord an der Uni Paderborn: Optische Datenübertragung mit 128 Gigabits pro Sekunde

26.04.2018 | Informationstechnologie

Multifunktionaler Mikroschwimmer transportiert Fracht und zerstört sich selbst

26.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Berner Mars-Kamera liefert erste farbige Bilder vom Mars

26.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics