Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreifacher Erfolg beim iF concept award 2011

14.02.2011
Drei Absolventen der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd sind mit dem iF concept award 2011 in der Kategorie Industriedesign ausgezeichnet worden.

Martin Duffner und Markus Cermak wurden für ihre beiden Bachelor-Abschlussprojekte („Scoogo“, ein Minitransporter mit Elektroantrieb und „IBEX, die Neuentwicklung eines Anker-Skischlepplifts) ausgezeichnet. Felix Wilden erhielt den Preis für die Tageslichtleuchte „Daylight“, die er während seines Auslandssemesters in Schweden 2010 entwarf.

Die internationale Expertenjury musste insgesamt 8007 studentische Designentwürfe aus 52 Ländern sichten, um schließlich die 100 besten Arbeiten zu küren. „“Scoogo“ von Martin Duffner überzeugte dabei ebenso wie die beiden anderen HfG-Projekte in punkto Innovationsgrad, der Funktionalität, Praxisnähe und der gestalterischen Qualität. Der kompakte Minitransporter mit etwa 200 Litern Ladevolumen ist speziell für die Lieferung kleinerer Transportmengen gedacht. Dank seiner Wendigkeit bewegt er sich auch während der Stoßzeiten schnell und sicher durch den Stadtverkehr. Das Fahrzeug ist mit einem Elektroantrieb ausgerüstet und ökologisch daher auf dem neuesten Stand.

Martin Cermaks „IBEX“ ist eine neuartige Variante des Skischlepplifts. Für seine Konstruktion nutzte er ein Vorbild aus der Natur, den so genannten „Flossenstrahleffekt“. Der Liftanker ist also flossenstrahlartig geformt und schmiegt sich mit seinen gebogenen Enden leicht um die Hüfte. Bei Einsteigen bzw. Ausstieg aus dem Lift tritt ein ähnliches Phänomen auf, wie bei der Reaktion eines Fisches, würde man gegen dessen Schwanzflosse drücken: Beide, Anker wie Flosse, bewegen sich unerwarteter Weise entgegen der Krafteinwirkung, und nicht in Druckrichtung. Der Skianker umschließt auf diese Weise den Körper des Ski- oder Snowboardfahrers und gibt ihm deutlich sichereren Halt bei der Bergfahrt. Beim Ausstieg aus dem Lift löst sich der Anker auf kurzen Druck und fährt dann in seine Ausgangsstellung zurück.

Felix Wilden hat soeben mit dem Bachelor in Produktgestaltung an der HfG Schwäbisch Gmünd abgeschlossen. Den iF concept award bekam er jedoch für eine Studienarbeit, die er während seines Auslandssemesters 2010 an der Lund University in Schweden entwarf. Die Idee, Tageslicht zu reflektieren, wird seit langem für die unterschiedlichsten Einsätze aufgegriffen. Heute kann diese bewährte Technik, kombiniert mit neuen Materialien und Technologien, helfen, Energie zu sparen und die Beleuchtung zu verbessern. Die Reflektoren von Felix Wildens Lampe reflektieren das Tageslicht, das wiederum von Reflektoren außerhalb des Fensters in den Raum gelenkt wird, auf den Boden. Die Oberflächen aus Spezialaluminium besitzen dabei einen Reflexionsgrad von 98%. Reicht das Tageslicht nicht aus, berechnet ein Lichtsensor, welche Menge an künstlichem Licht noch benötigt wird und schaltet entsprechend LEDs dazu.

Alle für den iF Award eingereichten Projekte sind vom 1.-5. März 2011 auf der CeBIT in Hannover zu sehen.

Ingrid Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.hfg-gmuend.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung