Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Diakonie Neuendettelsau schreibt Journalistenpreis "Demenz" aus

04.04.2012
Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle zwei Jahre vergeben
In Deutschland leiden aktuell etwa 1,2 Millionen Menschen an Demenz, zwei Drittel davon sind von der Alzheimer'schen Krankheit betroffen. Rund 300.000 neue Demenzerkrankungen werden jährlich diagnostiziert. Experten gehen davon aus, dass die Zahl der Menschen mit Demenz bis zum Jahr 2030 auf über 2,5 Millionen ansteigt, sofern kein Durchbruch in Prävention und Therapie gelingt.

"Heute ist fast jede Familie direkt oder indirekt mit dem Thema Demenz konfrontiert. Wir müssen das Thema Demenz und die Folgen für Betroffene und Angehörige mehr in die öffentliche Diskussion einbringen. Demenz ist eine der großen Herausforderungen der Zukunft. Es ist eine ernstzunehmende Krankheit, doch vielfach fehlen Informationen wie man mit Demenz umgehen soll. Wir wollen dieses Thema deshalb offensiv in die Öffentlichkeit bringen. Deshalb haben wir uns entschlossen, einen Journalistenpreis Demenz auszuschreiben", erläutert Prof. Dr. h.c. Hermann Schoenauer, Rektor der Diakonie Neuendettelsau, diesen wichtigen Schritt.

"Wir wollen herausragende journalistische Arbeiten, die sich mit dem Thema Demenz befassen, mit einem Preis ausstatten. Damit wollen wir zu mehr Transparenz im Umgang mit Demenz in der Öffentlichkeit beitragen". Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert.

Die Diakonie Neuendettelsau hat frühzeitig auf das Ansteigen der Demenzerkrankungen reagiert und mit dem Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz in Nürnberg ein innovatives Projekt realisiert, das die Situation von demenziell erkrankten Menschen und ihren Angehörigen in Nürnberg erheblich verbessert und neue Wege in der Begleitung, Betreuung und Pflege dieser Menschen geht. In Forchheim und in München – dort zusammen mit der AWO – baut die Diakonie Neuendettelsau zwei weitere Kompetenzzentren.

Journalisten und Autoren sind jetzt aufgerufen, ihre Arbeiten (Artikel, Beiträge, Reportagen, Essays) zum Thema Demenz, die im Zeitraum von 01. Januar 2011 bis 31. August 2012 erschienen sind/gesendet wurden (Print, online, Hörfunk und TV), bis zum 15. September 2012 einzureichen an:

Diakonie Neuendettelsau
Journalistenpreis "Demenz"
Büro Rektor Hermann Schoenauer
Wilhelm-Löhe-Straße 16
91564 Neuendettelsau
Die Ausschreibungsunterlagen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter:
www.journalistenpreis-demenz.de
Die unabhängige Jury, die über die Vergabe der Preisgelder von insgesamt 10.000 Euro entscheidet, besteht aus: Prof. Dr. h. c. Hermann Schoenauer,Rektor der Diakonie Neuendettelsau, Dr. Reinhard Brandt, Abteilungsdirektor der Altenhilfe, Diakonie Neuendettelsau, Prof. Dr. Wolf D. Oswald, Nürnberg, Martin Wagner, Leiter Studio Franken (Bayerischer Rundfunk), Prof. Dr. Heinz-Werner Stuiber, Kommunikationswissenschaftler, Dr. Siegfried Zelnhefer, Leiter Presseamt Stadt Nürnberg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Preisverleihung findet im November 2012 im Rahmen eines Festaktes im Marmorsaal des PresseClubs Nürnberg statt.

Die Diakonie Neuendettelsau ist einer der größten Anbieter von Dienstleistungen im Gesundheitswesen und im sozialen Bereich in Deutschland. Unsere Leitlinien Christlichkeit, Professionalität und Wirtschaftlichkeit sind die Basis unseres Erfolges. Hieran arbeiten in den verschiedenen Aufgabenfeldern, wie z. B. Behindertenhilfe, Krankenhauswesen, Altenhilfe und Schulen über 6.600 Mitarbeitende in 200 stationären und ambulanten Einrichtungen.

| Johann Oberauer GmbH
Weitere Informationen:
http://www.journalistenpreis-demenz.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Wirtschaftsmagazin Capital: Platz 1 für wohngesundes Bauen geht an das Ökohaus-Unternehmen Baufritz
18.06.2018 | Bau-Fritz GmbH & Co. KG, seit 1896

nachricht Muskelaufbau im Computer: Internationales Team will Entstehung von Myofibrillen enträtseln
13.06.2018 | Technische Universität Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics