Extrem belastbar – Chemieschlauch aus MFA

Denn er besitzt eine überaus große Resistenz gegenüber den meisten aggressiven Medien wie Alkalien, oxidierenden Säuren und organische Medien, so z.B. Kohlenwasserstoffe, Ester, Ether, Ketone, Peroxide usw.

Der Schlauch ist absolut glasklar. Somit kann er innerhalb der Verfahrensprozesse als Sichtleitung oder Steigrohr eingesetzt werden. Seine Temperaturgrenze liegt bei +240 °C.

Der Schlauch weist innen und außen eine extrem glatte Oberfläche auf und seine Feuchtigkeitsaufnahme ist ausgesprochen gering. Ferner zeichnet er sich durch geringste Diffusionswerte aus, er ist annähernd gasdicht.

Gerne sendet man Ihnen ein ausführliches Angebot sowie einen kostenlosen Katalog. Bitte schreiben Sie an Elke Holzhofer, E-Mail: eholzhofer@rct-online.de oder per Fax 06221/312529. Weitere Infos unter http://bit.ly/wIgdcZ.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Medizintechnik

Kennzeichnend für die Entwicklung medizintechnischer Geräte, Produkte und technischer Verfahren ist ein hoher Forschungsaufwand innerhalb einer Vielzahl von medizinischen Fachrichtungen aus dem Bereich der Humanmedizin.

Der innovations-report bietet Ihnen interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Bildgebende Verfahren, Zell- und Gewebetechnik, Optische Techniken in der Medizin, Implantate, Orthopädische Hilfen, Geräte für Kliniken und Praxen, Dialysegeräte, Röntgen- und Strahlentherapiegeräte, Endoskopie, Ultraschall, Chirurgische Technik, und zahnärztliche Materialien.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer