Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutscher Naturschutzpreis 2012 zum Thema "Stadt braucht Natur" verliehen

29.10.2012
Förderpreise gehen an Projekte in Berlin, Leipzig und Augsburg
Heidrun Heidecke erhält den Ehrenpreis
Online-Abstimmung kürt 20 Gewinner des Bürgerpreises

Bei einer Festveranstaltung im Bundesamt für Naturschutz (BfN) ist heute in Bonn der Deutsche Naturschutzpreis 2012 verliehen worden. Bundesumweltminister Peter Altmaier ehrte die Preisträger in drei Kategorien.

Der Ehrenpreis für herausragendes, langjähriges, ehrenamtliches Engagement im Naturschutz ging an die ehemalige Landesumweltministerin von Sachsen-Anhalt, Dr. Heidrun Heidecke. Mit Förderpreisen für vorbildliche Konzeptideen wurden die Projekte „Permakultur in Aktion – ein Bürgergarten entsteht“ des Vereins Kids & Co aus Berlin, „Natur findet Stadt-Kultur“ der Stiftung Bürger für Leipzig und „Natürlich.WasSerleben.Augsburg“ des Landschaftspflegeverbandes Stadt Augsburg ausgezeichnet. Zudem wurden erstmals Bürgerpreise an 20 kleinere Projekte aus ganz Deutschland vergeben.

Der Deutsche Naturschutzpreis stand in diesem Jahr unter dem Motto „Stadt braucht Natur“. Peter Altmaier hob die wichtige Bedeutung des bürgerschaftlichen Engagements für den Naturschutz hervor. „An kaum einem Ort ist die Entfremdung des Menschen von der Natur spürbarer als in den Städten. Doch nirgendwo sind auch die Chancen größer, viele Menschen neu für die Natur und den Erhalt der biologischen Vielfalt zu begeistern.“ Alle Preisträger hätten diese Chance erkannt und mit ihrer Vielfalt von Ideen gezeigt, wie sich das mit Leben füllen lasse.

Die Entscheidung über die Vergabe der Preise traf eine prominente zwölfköpfige Jury unter dem Vorsitz der BfN-Präsidentin, Prof. Beate Jessel. Zuvor hatte das BfN die Konzepte aller Finalisten einer fachlichen Prüfung unterzogen. Die Preisträger des Bürgerpreises wurden über eine Online-Abstimmung im Internet ermittelt.

Der Deutsche Naturschutzpreis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen wurde, beruht auf einer gemeinsamen Initiative des Bundesamtes für Naturschutz und des Outdoor-Herstellers Jack Wolfskin. Er zielt darauf, das Naturbewusstsein in der Bevölkerung und das bürgerschaftliche Engagement für den Naturschutz zu fördern. Insgesamt werden 250.000 Euro an die Preisträger zur Umsetzung ihrer Projekte vergeben. Das Preisgeld stiftet der Outdoor-Hersteller Jack Wolfskin.

Sehr zufrieden zeigten sich die Initiatoren mit der Entwicklung des Wettbewerbs. „Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr hat sich erneut gezeigt, wie ein solcher Preis den Ideenreichtum und das ehrenamtliche Engagement im Naturschutz bereichern kann“, sagte Jury-Mitglied Christian Brandt von Jack Wolfskin nach der Preisverleihung. „Alle ausgezeichneten Projekte, aber auch viele, die diesmal nicht zum Zuge kamen, haben Vorbildcharakter und sind zudem so angelegt, dass sie auch über den Förderzeitraum hinaus wirken können.“

„In den Städten lebt der Naturschutz vom Mitmachen, vom Hinschauen, vom Teilhaben, und das über alle Generationen und sozialen Schichten hinweg“, sagte die BfN-Präsidentin Beate Jessel. Partizipation und Integration seien wichtige Merkmale einer modernen Bürgergesellschaft. Die Preisträger hätten beispielhafte Vorschläge gemacht, wie sich diese Ideale auch auf das Erleben von und den Umgang mit der Natur in der Stadt übertragen ließen.

Für den Förderpreis des Deutschen Naturschutzpreises 2012 hatten 118 Initiativen und Einzelpersonen aus ganz Deutschland ihre Ideenskizzen eingereicht. Davon gelangten 13 in die zweite Wettbewerbsrunde und durften konkret gefasste und kalkulierte Projektentwürfe ausarbeiten. Für den per Online-Votum bestimmten Bürgerpreis gelangten von 184 Projektvorschlägen 50 in die Endauswahl. Für den Ehrenpreis wurden sechs Personen vorgeschlagen. Nominierungsberechtigt waren die auf Bundesebene anerkannten Naturschutzvereinigungen sowie die Jurymitglieder des Deutschen Naturschutzpreises selbst.

Bei der Preisverleihung wurde auch das Jahresthema für den nächsten Deutschen Naturschutzpreis 2013 bekannt gegeben. Es lautet „Lebensraum Wasser – Vielfalt erleben, entdecken, erhalten.“ Ab dem 27. November können passende Projektvorschläge eingereicht werden.

Die Preisträger:

Förderpreis:
• „Permakultur in Aktion – ein Bürgergarten entsteht“: Einwohner von Berlin Hellersdorf verwandeln eine Stadtbrache in einen gemeinschaftlichen ökologischen Nutzgarten. Projektträger ist der Verein Kids&Co. Fördersumme: 54.000 Euro

• „Natur findet Stadt-Kultur“: Ein bürgerschaftliches Aktionsprogramm für städtische Grünflächen. Projektträger ist die Stiftung „Bürger für Leipzig“. Fördersumme: 51.300 Euro.

• „Natürlich.WasSerleben.Augsburg“: Eine identitätsstiftenden Kampagne für die Gewässer der Stadt. Projektträger ist der Landschaftspflegeverband Stadt Augsburg. Fördersumme: 84.000 Euro

Ehrenpreis:
Dr. Heidrun Heidecke. Die Diplompädagogin und frühere Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Landwirtschaft von Sachsen Anhalt erhält den mit 10.000 Euro dotierten Sonderpreis als Würdigung ihres langjährigen herausragenden Engagements für Wildnisprojekte in Deutschland.

Bürgerpreis:
Gemäß dem Online-Votum gehen jeweils 2.000 Euro Fördersumme an die Projekte

• Luttergarten – ein mobiler ökologischer Gemüsegarten für Alt und Jung, Bielefeld
• Lernort Schulimkerei – Eine Oase „In der Wüste“, Osnabrück
• Jedem Kind sein Rhönschaf, Nüsttal
• Ein bunter Naschgarten im Schulhof, Freiburg i. Brsg.
• Öffentlicher naturnaher Stadtgarten in Königswinter, Königswinter
• Naturlehrgarten Mindelheim - Blütenmeer am Rande der Kleinstadt, Mindelheim
• Generationengarten, Helferskirchen
• Nightlife in Bielefeld – heimlich, still und online, Bielefeld
• Blühendes Idstein - eine Stadt schafft neue Lebensräume für Insekten, Idstein
• Bielefelder Schwalbensommer, Bielefeld
• Grünes Spieldach für Gerne Groß-Kinder, Markkleeberg
• Himmelbeet, Berlin
• Eulenglück für Osnabrück, Mettingen
• Gemeinschaftsgarten Huttenplatz, Kassel
• Macht Platz – NaturraumBundesplatz, Berlin
• Faba - Naturprojekt Familien in Balance, Gütersloh
• Vielfalt der Kulturen - Vielfalt der Natur, Chemnitz
• Wiesenlabor Neukölln – Schülerinnen und Schüler bringen Wiesen in Ihrem Stadtteil zum Blühen, Berlin
• Natur – Stadtplan, Baden-Baden
• „Naturvielfalt im Dunkeln – Nacht(er)leben in Lilienthal“, Lilienthal

Weitere Informationen zu den Bürgerpreisprojekten: buergerpreis.deutscher-naturschutzpreis.de

Der Deutsche Naturschutzpreis
Der Deutsche Naturschutzpreis wird einmal jährlich in drei Kategorien vergeben: Förderpreis, Bürgerpreis und Ehrenpreis. Förderpreis und Bürgerpreis werden jeweils im Rahmen eines zweistufigen Wettbewerb ermittelt. Der Ehrenpreis wird als Sonderpreis für herausragendes persönliches Engagement im Naturschutz verliehen.

Ziel des Deutschen Naturschutzpreises ist es, das Naturbewusstsein in Deutschland zu stärken und das bürgerschaftliche Engagement im Naturschutz zu fördern. Bewerben können sich ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen sowie nichtstaatliche und gemeinnützige Initiativen und Organisationen. Herausgeber sind das Bundesamt für Naturschutz und der Outdoor-Ausrüster Jack Wolfskin. Das von Jack Wolfskin gestiftete Preisgeld von insgesamt 250.000 Euro dient der Umsetzung der Projekte. Dabei gehen 10.000 Euro an den Ehrenpreis und je 2.000 Euro an die 20 Siegerprojekte des Bürgerpreises. Für den Förderpreis steht eine Preissumme von 200.000 Euro zur Verfügung, die unter den Gewinnerprojekten aufgeteilt wird. Das maximale Preisgeld für ein Einzelprojekt beträgt hier 150.000 Euro. In allen Kategorien erfolgt eine fachliche Prüfung und Vorbewertung der Projektideen durch das Bundesamt für Naturschutz. Über die Vergabe der Förderpreise und des Ehrenpreises entscheidet eine Jury aus Experten und Prominenten. Die Bürgerpreise werden im Rahmen einer öffentlichen Online-Abstimmung auf der Internetseite des Deutschen Naturschutzpreises ermittelt.

Weitere Informationen zum Deutschen Naturschutzpreis: www.deutscher-naturschutzpreis.de.

Ansprechpartner für die Presse:
Bundesamt für Naturschutz
Franz August Emde
Referatsleiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Konstantinstr. 110, 53179 Bonn
Tel: 0228 8491-4444, Fax: -1039
E-Mail: Presse@BfN.de

Jack Wolfskin Ausrüstung für Draussen GmbH & Co. KGaA
Thomas Zimmerling
Pressesprecher
Jack Wolfskin Kreisel 1
65510 Idstein/ Ts.
Tel: 06126 954-301, Fax: -444301
E-Mail: Thomas_Zimmerling@jack-wolfskin.com

Franz August Emde | Bundesamt für Naturschutz
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-naturschutzpreis.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie