Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dermatologin der Charité erhält Forschungspreise

16.10.2012
Dr. Christina Zielinski von der Charité – Universitätsmedizin Berlin ist für ihre Forschungen zur Rolle des Botenstoffes Interleukin-1beta (IL-1b) in der Fehlprogrammierung von T-Zellen bei entzündlichen Immunerkrankungen mit dem Celgene Award for Innovation and Immunology Research into Dermatological Diseases 2012 und mit dem Nils-Ilja-Richter-Preis ausgezeichnet worden. Dr. Zielinski ist Leiterin der Klinischen Forschergruppe Zelluläre Immunregulation an der Charité und der Berlin-Brandenburg School for Regenerative Therapies.

Die Arbeitsgruppe um Dr. Zielinski erforscht unter anderem Mechanismen, die zu neuen Therapien bei entzündlichen Erkrankungen der Haut wie der Schuppenflechte, der sogenannten Psoriasis, führen können.

Dr. Zielinski hat insbesondere entdeckt, dass der Botenstoff IL-1b menschliche Immunzellen autoaggressiv macht und sie somit dazu verleitet, körpereigenes Gewebe wie die Haut anzugreifen. Neue Medikamente, die den Stoff IL-1b blockieren, könnten diese Zellen umprogrammieren und ihnen anti-entzündliche Eigenschaften verleihen.

Dies würde neue Therapien eröffnen, die ganz spezifisch an den ursächlichen autoaggressiven Immunzellen angreifen und somit ein sehr geringes Nebenwirkungsspektrum erwarten lassen. An diesen neuen Behandlungsmöglichkeiten wird gerade intensiv in der Gruppe von Dr. Zielinski geforscht.

Der Celgene Award wird von der European Society for Dermatological Research (ESDR) verliehen und ist mit 30.000 Euro dotiert. Er wird für die beste wissenschaftliche Leistung auf dem Gebiet der dermatologischen Forschung innerhalb der letzten zwei bis drei Jahre an europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter 40 Jahren vergeben.

Die ESDR hat das Ziel, dermatologische Forschung zu unterstützen sowie den weltweiten fachlichen Austausch zwischen Ärztinnen und Ärzten sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern zu fördern. Der mit 10.000 Euro dotierte Nils-Ilja-Richter-Preis wird von der Deutschen Gesellschaft für Autoimmun-Erkrankungen ausgeschrieben, um konkrete Fortschritte in der Behandlung von Autoimmun-Erkrankungen zu würdigen und zu fördern.

Dr. Julia Biederlack | idw
Weitere Informationen:
http://www.derma.charite.de/
http://www.derma.charite.de/forschung_und_studien/forschungsbereiche/allergie_centrum_charite/zellulaere_immunregulation/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung