Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundespräsident Köhler übergibt 17. Deutschen Umweltpreis

20.10.2009
Festakt am Sonntag in Augsburg: Tschechischer Umweltminister Miko zählt zu Ehrengästen

Bundespräsident Horst Köhler wird am Sonntag in der Augsburger Kongresshalle den 17. Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) überreichen. Die mit 500.000 Euro höchst dotierte Umweltauszeichnung Europas wird in diesem Jahr an das Unternehmer-Duo Petra Bültmann-Steffin (39, Neuenrade) und Dr. Carsten Bührer (39, Rheinbach), den Wissenschaftler Prof. Dr. Bo Barker Jørgensen (63, Bremen) sowie die Ehrenvorsitzende des Bundes für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND), Dr. Angelika Zahrnt (65, Neckargemünd), verliehen.

Zu den zahlreichen Ehrengästen werden der tschechische Umweltminister Dr. Ladislav Miko, der bayerische Umweltminister Dr. Markus Söder, der ehemalige Bundesfinanzminister und DBU-Gründungsvater Dr. Theo Waigel sowie der Physik-Nobelpreisträger Dr. Georg Bednorz zählen. Durch die Veranstaltung führt TV-Moderator Stefan Schulze-Hausmann (ZDF/3sat). Für die kulturelle Umrahmung sorgt das Bayerische Staatsballett.

Bültmann-Steffin und Bührer werden für eine durch ihre Firmen weltweit erstmalig in der Industrie umgesetzte Innovation geehrt, mit der massiv Energie eingespart werden kann: Die Entwicklung eines Spezial-Heizers auf Basis der so genannten Hochtemperatur-Supraleiter (HTS). Damit sei es den beiden Unternehmern gelungen, ein "Stück Technikgeschichte" zu schreiben, betont DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde. Jørgensen wird für seine Forschungsarbeiten zum Verständnis mikrobieller Vorgänge im Meer gewürdigt. Seiner exzellenten Grundlagenforschung sei es zu verdanken, dass die Rolle der Weltmeere im globalen Klimageschehen entschlüsselt werden konnte. Zahrnt wird ausgezeichnet, weil sie sich über Jahrzehnte ehrenamtlich für den Schutz der Umwelt eingesetzt hat. Im Vorstand des BUND habe sie wie kaum eine andere Persönlichkeit in den Umweltverbänden wegweisende Anstöße für die Nachhaltigkeitsdebatte gegeben.

Die Laudationes auf die Preisträger werden auch in diesem Jahr in kurzen Filmbeiträgen während des Festakts eingespielt. Die Lobrede auf das Unternehmer-Duo Petra Bültmann-Steffin und Dr. Carsten Bührer wird Dr. Wolfgang Plischke, Vorstandsmitglied der Bayer AG, halten. Prof. Dr. Bo Barker Jørgensen wird von Prof. Dr. Michael Schmidt von der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus geehrt. Prof. Dr. Klaus Töpfer, ehemaliger Direktor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und selbst Träger des Deutschen Umweltpreises 2002, würdigt Dr. Angelika Zahrnt. Im Gespräch mit Moderator Schulze-Hausmann werden zudem der DBU-Kuratoriumsvorsitzende Hubert Weinzierl und Bayerns Umweltminister Dr. Markus Söder sein.

Kultur- und Tanzliebhaber kommen während der Veranstaltung in den Genuss der Darbietungen des Bayerischen Staatsballetts. Das Repertoire des renommierten, internationalen Ensembles umfasst mehr als 500 Werke von der Romantik über die Klassik bis zu Stücken angesehener Vertreter des Modern Dance. In ihren Choreographien vereint die Kompanie nicht selten Tanz, Theater, Film und Licht zu einem fulminanten Gesamtkunstwerk. Erst kürzlich zeichnete das Londoner Fachmagazin "Dance Europe" das Bayerische Staatsballett mehrfach für seine Leistungen in der vergangenen Spielzeit aus.

Die DBU vergibt in diesem Jahr zum 17. Mal den mit 500.000 Euro höchstdotierten Umweltpreis Europas. Die Stiftung aus Osnabrück zeichnet damit in jedem Jahr Einsatz und Leistungen aus, die entscheidend und in vorbildlicher Weise dazu beitragen, die Umwelt zu schützen. Auch Projekte, die in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen, stehen im Fokus. Die Auszeichnung soll Personen, Unternehmen und Organisationen "anstiften", Umweltprobleme rechtzeitig zu erkennen und mit Hilfe geeigneter Strategien zu entschärfen. Die DBU hat seit Aufnahme ihrer Fördertätigkeit am 1. März 1991 in über 7.400 innovative Projekte aus Umwelttechnik, -forschung, -kommunikation und Naturschutz rund 1,3 Milliarden Euro investiert.

Hinweis an die Redaktionen:

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Kolleginnen und Kollegen, die sich noch nicht angemeldet haben, möglichst umgehend um Akkreditierung per Fax unter 0541/9633990 oder per E-Mail unter presse@dbu.de. Das Anmeldefax finden Sie auf der DBU-Hompage (http://www.dbu.de/media/141009022236rrav.pdf) zum Download. Aus Sicherheitsgründen bitten wir Sie, für Pressekonferenz und Festakt Ihren Presse- und Ihren Personalausweis bereit zu halten und uns unbedingt im Vorfeld Ihr Geburtsdatum und Ihren Geburtsort mitzuteilen. Die Pressestelle der DBU erreichen Sie ab Donnerstag nur noch unter den Rufnummen 0171/3812888 und 0821/3242362 oder per E-Mail unter presse@dbu.de.

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de
http://www.dbu.de/123artikel29382_106.html
http://www.dbu.de/media/141009022236rrav.pdf

Weitere Berichte zu: DBU Naturschutz Umweltauszeichnung Umweltpreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationen in der Bionik gesucht!
18.01.2018 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

nachricht Fraunhofer HHI erhält AIS Technology Innovation Award 2018 für 3D Human Body Reconstruction
17.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit dem Betriebsrat von RWG Sozialplan - Zukunftsorientierter Dialog führt zur Einigkeit

19.01.2018 | Unternehmensmeldung

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie