Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blick aus dem Auto aktiviert Internet-Zugriff: DFKI-Forscher ausgezeichnet

08.08.2012
Drei Mitarbeiter des DFKI wurden auf der wichtigen internationalen Konferenz "Intelligent Environments 2012", Mexiko (27.-28.06. 2012), mit dem "Best Video/Demo-Award" ausgezeichnet. Die prämierte Arbeit beschreibt eine neuartige personalisierte Interaktionsmöglichkeit zwischen Fahrzeuginsassen und der Umgebung sowie dem Infotainment-System des Fahrzeugs.

Die Veröffentlichung „Personalized In-Vehicle Information Systems: Building an Application Infrastructure for Smart Cars in Smart Spaces“ der DFKI-Forscher Mohammad Mehdi Moniri, Dr. Christian Müller und Dr. Michael Feld (technische Umsetzung des Videos: Renato Orsini) beschreibt die Interaktion von Insassen eines Fahrzeugs mit ihrer äußeren Umgebung.

Die Autoinsassen haben zum Beispiel die Möglichkeit, im fahrenden Auto Informationen über Gebäude und andere sichtbare Objekte in ihrem Umfeld abzurufen. Für diese Interaktion genügt ein Blick durch die Scheibe auf das Zielobjekt und das Formulieren einer Frage, wie zum Beispiel „Was ist das für ein Gebäude?“ oder „Gib mir mehr Information zu diesem Denkmal!“. Mit Hilfe fortschrittlicher Eye-Tracking-Technologie und von den Forschern entwickelter Algorithmen wird die Blickrichtung des Benutzers erkannt und das Zielobjekt mit hoher Genauigkeit bestimmt.

Nutzt der Fahrer sprachliche Interaktion zum Abruf von Informationen, so kann das System Dienste anhand der Stimme personalisieren – dazu erkennt es das Geschlecht und ungefähre Alter des Benutzers. In dem Beispielszenario, das die Publikation darstellt, wird dieses Wissen genutzt, um für einen weiblichen Benutzer ohne weiteres Zutun Frauenparkplätze in der Kartenansicht bei der Navigation besonders hervorzuheben. Die Veröffentlichung wurde im Rahmen des BMBF-Projekts SiAM (Situations‐Adaptive Multimodale Interaktion für Innovative Mobilitätskonzepte der Zukunft) verfasst und zusammen mit einem Video erstmalig auf der „Intelligent Environments 2012“ präsentiert. Das als „EyeBox“ bezeichnete System ist bereits als Prototyp in einem BMW als Versuchsträger des DFKI voll funktionsfähig.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung des DFKI, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, ist stolz auf die Erfolge des DFKI: „Dies ist nun schon das zweite Mal, dass Mitarbeiter des DFKI bei dieser wichtigsten Tagung zum hochaktuellen Themenbereich der intelligenten Umgebungen den ersten Platz belegen.“

„Der Preis ist für uns sehr bedeutsam, da er in einer recht frühen Phase der Entwicklung der „EyeBox“ bestätigt, dass das Potential nicht nur von der Industrie, sondern auch von Seiten der Wissenschaft erkannt wird. In diesem Sinne bestärkt uns die Auszeichnung in unserem Vorhaben, mit „EyeBox“ einen erfolgreichen Technologietransfer in Richtung marktfähiges Produkt durchzuführen“, sagt Dr. Christian Müller in seiner Funktion als Leiter der Forschungslinie Intelligente Mobilität und Transportsysteme im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT Labs) des European Institute of Innovation & Technology (EIT). Mit seiner Gruppe forscht er auf dem Gebiet der Intelligenten Benutzerschnittstellen am DFKI in Saarbrücken nach neuen Wegen in der Elektromobilität und an neuen Informationstechnologien für Fahrzeuge – mit besonderem Fokus auf die Nutzerfreundlichkeit.

Pressekontakt:
Reinhard Karger
DFKI Unternehmenssprecher
Campus D3 2
66111 Saarbrücken
Telefon: +49 681 85775 5252
Email: uk-sb@dfki.de

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.intenv.org/
http://automotive.dfki.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mikrophotonik – Optische Technologien auf dem Weg in die Hochintegration
21.07.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht 1,4 Millionen Euro für Forschungsprojekte im Industrie 4.0-Kontext
20.07.2017 | Hochschule RheinMain

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu Sprachdialogsystemen und Mensch-Maschine-Kommunikation in Saarbrücken

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Schreiben mit dem Elektronenstrahl: Jetzt auch Nanostrukturen aus Silber

24.07.2017 | Physik Astronomie