Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Blick aus dem Auto aktiviert Internet-Zugriff: DFKI-Forscher ausgezeichnet

08.08.2012
Drei Mitarbeiter des DFKI wurden auf der wichtigen internationalen Konferenz "Intelligent Environments 2012", Mexiko (27.-28.06. 2012), mit dem "Best Video/Demo-Award" ausgezeichnet. Die prämierte Arbeit beschreibt eine neuartige personalisierte Interaktionsmöglichkeit zwischen Fahrzeuginsassen und der Umgebung sowie dem Infotainment-System des Fahrzeugs.

Die Veröffentlichung „Personalized In-Vehicle Information Systems: Building an Application Infrastructure for Smart Cars in Smart Spaces“ der DFKI-Forscher Mohammad Mehdi Moniri, Dr. Christian Müller und Dr. Michael Feld (technische Umsetzung des Videos: Renato Orsini) beschreibt die Interaktion von Insassen eines Fahrzeugs mit ihrer äußeren Umgebung.

Die Autoinsassen haben zum Beispiel die Möglichkeit, im fahrenden Auto Informationen über Gebäude und andere sichtbare Objekte in ihrem Umfeld abzurufen. Für diese Interaktion genügt ein Blick durch die Scheibe auf das Zielobjekt und das Formulieren einer Frage, wie zum Beispiel „Was ist das für ein Gebäude?“ oder „Gib mir mehr Information zu diesem Denkmal!“. Mit Hilfe fortschrittlicher Eye-Tracking-Technologie und von den Forschern entwickelter Algorithmen wird die Blickrichtung des Benutzers erkannt und das Zielobjekt mit hoher Genauigkeit bestimmt.

Nutzt der Fahrer sprachliche Interaktion zum Abruf von Informationen, so kann das System Dienste anhand der Stimme personalisieren – dazu erkennt es das Geschlecht und ungefähre Alter des Benutzers. In dem Beispielszenario, das die Publikation darstellt, wird dieses Wissen genutzt, um für einen weiblichen Benutzer ohne weiteres Zutun Frauenparkplätze in der Kartenansicht bei der Navigation besonders hervorzuheben. Die Veröffentlichung wurde im Rahmen des BMBF-Projekts SiAM (Situations‐Adaptive Multimodale Interaktion für Innovative Mobilitätskonzepte der Zukunft) verfasst und zusammen mit einem Video erstmalig auf der „Intelligent Environments 2012“ präsentiert. Das als „EyeBox“ bezeichnete System ist bereits als Prototyp in einem BMW als Versuchsträger des DFKI voll funktionsfähig.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung des DFKI, Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, ist stolz auf die Erfolge des DFKI: „Dies ist nun schon das zweite Mal, dass Mitarbeiter des DFKI bei dieser wichtigsten Tagung zum hochaktuellen Themenbereich der intelligenten Umgebungen den ersten Platz belegen.“

„Der Preis ist für uns sehr bedeutsam, da er in einer recht frühen Phase der Entwicklung der „EyeBox“ bestätigt, dass das Potential nicht nur von der Industrie, sondern auch von Seiten der Wissenschaft erkannt wird. In diesem Sinne bestärkt uns die Auszeichnung in unserem Vorhaben, mit „EyeBox“ einen erfolgreichen Technologietransfer in Richtung marktfähiges Produkt durchzuführen“, sagt Dr. Christian Müller in seiner Funktion als Leiter der Forschungslinie Intelligente Mobilität und Transportsysteme im Bereich Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT Labs) des European Institute of Innovation & Technology (EIT). Mit seiner Gruppe forscht er auf dem Gebiet der Intelligenten Benutzerschnittstellen am DFKI in Saarbrücken nach neuen Wegen in der Elektromobilität und an neuen Informationstechnologien für Fahrzeuge – mit besonderem Fokus auf die Nutzerfreundlichkeit.

Pressekontakt:
Reinhard Karger
DFKI Unternehmenssprecher
Campus D3 2
66111 Saarbrücken
Telefon: +49 681 85775 5252
Email: uk-sb@dfki.de

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.intenv.org/
http://automotive.dfki.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten