Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Roland Berger Strategy Consultants zeichnet erfolgreichste Unternehmen in Polen und Spanien aus

15.11.2007
  • Dritte Staffel der jährlichen "Best of European Business" Awards: Preise in Warschau und Madrid
  • Unternehmen werden in den Kernkategorien "Profitables Wachstum" und "Grenzüberschreitende Fusionen und Akquisitionen" ausgezeichnet
  • Weitere Kategorie des "Best of European Business Award" in Polen ist "Internationale Wettbewerbsfähigkeit"
  • Telefónica erhält den Grand Prix in Spanien

Mit feierlichen Preisverleihungen in Polen und Spanien begann am 14. November die dritte Staffel des jährlichen Wettbewerbs "Best of European Business" von Roland Berger Strategy Consultants. "Best of European Business" wird bis Ende 2007 und Anfang 2008 in den acht stärksten Volkswirtschaften der Europäischen Union durchgeführt.

Hochkarätige Jurys in Polen und Spanien wählten die leistungsstärksten Firmen in den Kategorien "Profitables Wachstum" und "Grenzüberschreitende Fusionen & Akquisitionen" aus. Bei der Nominierung der Gewinner wurde zwischen Großunternehmen und mittelständischen Unternehmen unterschieden. In jedem Land werden zusätzliche Preise vergeben. In Polen war dies der Sonderpreis für internationale Wettbewerbsfähigkeit, in Spanien der Grand Prix für die beste Konzernleistung.

Bei der Verleihung der Auszeichnungen im Königlichen Schloss in Warschau stand die starke Präsenz polnischer Unternehmen auf dem globalen Markt im Vordergrund. Das für ihr Angebot an smarten Accessoires und Streetwear bekannte Fashion House LPP S.A. wurde als Großunternehmen mit dem Preis in der Kategorie "Profitables Wachstum" ausgezeichnet. Die Jury kürte den führenden Hersteller von Maschinen für den Einsatz im Bergbau, Fabryka Maszyn FAMUR SA, als mittelständischen Preisträger in dieser Kategorie. Der Raffineriebetreiber und Kraftstoffhändler PKN Orlen erhielt als Großunternehmen den Preis für "Grenzüberschreitende Fusionen & Akquisitionen" in Polen. Der Konzern hat sein Geschäft durch die Übernahme der Aktienmehrheit an der litauischen Mazeikiu Nafta, dem größten Unternehmen im Baltikum, von Yukos Oil, erheblich erweitert.

... mehr zu:
»Akquisition »PKN

Zwei Unternehmen wurden für ihre herausragende internationale Wettbewerbsfähigkeit geehrt. Der Werftriese Stocznia Remontowa im. J. Pilsudskiego S.A. erhielt den Sonderpreis als Großunternehmen. Der Automobilzulieferer Inter Groclin Auto S.A. (Gewinner des BEB-Wettbewerbs im Jahre 2006) wurde dieses Jahr für seine Expansion auf den osteuropäischen Märkten mit dem Preis für mittlere Unternehmen ausgezeichnet. Diese Kategorie wurde nur in Polen bewertet.

Grand Prix in Spanien geht an Telefónica

Mehr als 100 Gäste und Jurymitglieder feierten am selben Abend den Erfolg der Gewinner des diesjährigen BEB-Wettbewerbs in Spanien in der Madrider Börse.

Die Jury aus hochkarätigen Mitgliedern wie Professor Jordi Canals, Dekan der IESE Business School, und Amparo Moraleda, Präsidentin von IBM Spanien, Portugal, Griechenland und der Türkei, wählte den Lebensmittelkonzern Grupo SOS und das Technologieberatungsunternehmen SENER zum Gewinner in der Kategorie "Profitables Wachstum".

Der spanische Energiekonzern IBERDROLA und der Umwelttechnologieanbieter Befesa wurden in der Kategorie "Grenzüberschreitende Fusionen & Akquisitionen" geehrt. Die Jury betonte IBERDROLAs erfolgreiche Übernahme und operative Integration von Scottish Power als Hauptgrund für die Auszeichnung. Besonders beeindruckt war die Jury von Befesas Expansion durch Übernahmen auf Märkten von Brasilien bis Algerien.

Telefónica, dem Telekommunikationsgiganten, wurde an diesem Abend der Grand Prix zuerkannt. Das Unternehmen war 2006 mit dem BEB-Award in der Kategorie "Europa" ausgezeichnet worden, nachdem es O2 übernommen hatte. In diesem Jahr stellte die Jury die beeindruckende Kundenbasis der Firma über alle seine Sparten von Festnetz über Mobilfunk bis zu Digitalfernsehen hinweg in 20 europäischen und lateinamerikanischen Ländern heraus.

Die Gewinner der acht Länderwettbewerbe, die in den kommenden Monaten in Portugal, Deutschland, Frankreich, Italien, Dänemark und Großbritannien stattfinden werden, nehmen auch am europaweiten Wettbewerb teil. Die Besten der Besten werden dann im Rahmen des European Business Summit am 21. Februar 2008 in Brüssel gekürt.


Zu 'Best of European Business'
Der Wettbewerb "Best of European Business" wurde auf Initiative von Roland Berger Strategy Consultants 2005 in Frankreich ins Leben gerufen, um die leistungsstärksten Unternehmen Europas auszuzeichnen.

Experten von Roland Berger bewerten Firmen jedes Jahr anhand von öffentlich zugänglichen Daten. Eine hochkarätige Länderjury ermittelt dann anhand einer Liste ausgewählter Kandidaten die Gewinner. Die Gewinner der Länderwettbewerbe nehmen am europaweiten BEB-Wettbewerb teil, dessen Sieger jedes Frühjahr in Brüssel gekürt werden. Der Wettbewerb wird von Medien- und Hochschulpartnern in den einzelnen Ländern unterstützt. CNN ist internationaler Medienpartner der BEB-Award-Reihe.

Weitere Informationen zu BEB siehe www.best-of-european-business.com

Zu Roland Berger Strategy Consultants:

Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit 33 Büros in 23 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. 1.700 Mitarbeiter haben im Jahr 2006 einen Honorarumsatz von rund 555 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von mehr als 150 Partnern.

Polen

Profitables Wachstum

Gewinner unter den Großunternehmen ist LPP S.A., Betreiber der bekannten CROPPTOWN-Boutiquen und RESERVED-Modekette. Die Gruppe wurde 1995 gegründet und hat sich seitdem zu einer echten Größe auf dem polnischen Einzelhandelsmarkt entwickelt. Die Designzentrale ist noch immer in der Hafenstadt Gdansk, wo auch die Materialien und Verpackung für die verschiedenen Mode- und Accessoires-Linien ausgewählt und entworfen werden. Außerdem sitzt hier die Logistik, die den erfolgreichen Modebetrieb möglich macht. Die Gruppe ist auch außerhalb Polens erfolgreich gewachsen: Das erste RESERVED-Geschäft in Estland wurde im Februar 2002 in Tallinn eröffnet. Heute betreibt das Unternehmen 32 Geschäfte im Ausland (in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Ungarn, Russland, Lettland, Litauen, Estland und Ukraine) und 47 in Polen.

Unter den mittleren Unternehmen ist Fabryka Maszyn FAMUR SA Gewinner in dieser Kategorie. Der Global Player ist der größte polnische Hersteller und Lieferant von hochmodernen Maschinen und Anlagen für den Bergbau. Die Produktpalette der Gruppe umfasst ein breites Spektrum an Geräten für den Untertage- und Tagebau sowie für die Rohöl- und Gasförderung. Darüber hinaus werden die Produkte des Unternehmens in der Bahn- und Zementindustrie eingesetzt.

Grenzüberschreitende Fusionen & Akquisitionen

PKN Orlen, Gewinner in dieser Kategorie, ist ein großer europäischer Player im Bereich Raffinerie und Kraftstoffhandel. Im Juni 2006 war das Unternehmen das größte börsennotierte Unternehmen in Polen und Mitteleuropa mit großen Niederlassungen in Polen, der Tschechischen Republik, Deutschland und dem Baltikum. Es betreibt ein weites Netz von Einzelhandelsniederlassungen. Im Mai 2006 hat PKN Orlen bekanntgegeben, dass es das litauische Unternehmen Mazeikiu Nafta, das größte Unternehmen des Baltikums, von Yukos übernehmen wird - PKNs bisher größtes Investitionsvorhaben.

Internationale Wettbewerbsfähigkeit

Unter den Großunternehmen ist Gdanska Stocznia Remontowa im. J. Pilsudskiego S.A. Gewinner in dieser Kategorie. Das Unternehmen, 1952 gegründet, ist ein führender europäischer Werftbetreiber und einer der führenden Player auf dem Weltmarkt. Remontowa ist auf Reparaturen und Umbauten spezialisiert und entwirft und baut neue Schiffe, Offshore-Anlagen und Stahlkonstruktionen. Mehr als 200 Schiffe und Offshore-Anlagen aus aller Welt werden jedes Jahr von Remontowa repariert oder umgebaut. Die Werftanlagen der Gruppe sind geeignet für eine Vielzahl von Schiffstypen: Fähren, Container-Schiffe, Schulungs- und Forschungsschiffe, Offshore-Einheiten, Schwimmdocks und Stahlkonstruktionen.

Inter Groclin Auto S.A. - vergangenes Jahr Gewinner in der Kategorie "Europa" - gewinnt dieses Jahr den Preis in der Kategorie "Internationale Wettbewerbsfähigkeit" in der Gruppe der mittleren Unternehmen. Der Automobilzulieferer mit Schwerpunkt Sitzpolster generiert mehr als 98 Prozent seiner Umsätze im Ausland, in erster Linie in Schweden, Belgien, Frankreich, Deutschland und Portugal. Mit der hohen Qualität seiner Produkte konnte der polnische Zulieferer Kunden wie Audi, Mercedes, Renault und Volvo überzeugen. Um weiter in Richtung Osten expandieren zu können, hat Inter Groclin 2003 mit dem Bau von Produktionsanlagen in der Ukraine begonnen.

Spanien

Profitables Wachstum

Grupo SOS, der internationale Lebensmittelkonzern, erhält 2007 als Großunternehmen den BEB-Award in der Kategorie Wachstum in Spanien. Carbonell, das weltweit bestverkaufte Olivenöl, zählt zu den Kernmarken des Unternehmens, wie auch seine weltweit bekannten Reismarken Abu Bint, Lassie Saludaes, Adolphus, Comet und Blue Ribbon. Das Unternehmen ist in 90 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. 2006 erzielte es einen Jahresüberschuss von 10,7 Millionen Euro bei einem Umsatz von 715 Millionen Euro.

Als mittleres Unternehmen wurde in dieser Kategorie SENER Grupo de Ingeniería ausgezeichnet. Sener ist im Bereich Engineering, Beratung und Systemintegration tätig und hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden die jeweils effizienteste technische Lösung ihrer Probleme anzubieten. Das Unternehmen ist auch in den Bereichen Aeronautik, Automobil sowie Hoch- und Tiefbau tätig. Sener investiert insbesondere in erneuerbare Energien, vor allem Solaranlagen. Darüber hinaus hat es ein besonderes Controlling- und Buchhaltungssystem für seine Kunden entwickelt. 2006 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 518 Millionen Euro.

Grenzüberschreitende Fusionen & Akquisitionen

Der Gewinner in dieser Kategorie als Großunternehmen ist der spanische Energieriese IBERDROLA. Mit seiner Präsenz in 40 Ländern ist Iberdrola der größte Windenergieerzeuger der Welt. Das Unternehmen beliefert 18,5 Millionen Kunden in Spanien und Lateinamerika mit über 127.000 kWh. Nach der Übernahme von Scottish Power erzeugt Iberdrola pro Jahr insgesamt 124.670 GWh und erzielte 2006 einen Umsatz von 11.017 Millionen Euro.

Unter den mittleren Unternehmen ist der Umwelttechnologieanbieter Befesa Medio Ambiente Gewinner in dieser Kategorie. Das Unternehmen hat umfassende Erfahrung im Bereich Recycling von Aluminium-, Stahl- und Verzinkungsrückständen sowie im Bereich Industrieabfallmanagement und Engineering. Neben seinen europäischen Kernmärkten hat das Unternehmen Niederlassungen in der Ukraine, Russland, Argentinien, Mexiko, Nicaragua, Peru, Indien, China, Algerien und Marokko. 2006 hat das Unternehmen 555 Millionen Euro bei einem EBITDA von 58 Millionen Euro umgesetzt.

Grand Prix

Den Grand Prix des Wettbewerbs hat die Jury Telefónica verliehen, vergangenes Jahr Gewinner in der Kategorie "Internationale M&A". Das Unternehmen ist weltweit die Nummer drei, gemessen an der Anzahl der Kunden. 2006 hat es mit seinem Festnetz-, Mobil- und Internet-Angebot die 200-Millionen-Kunden-Marke überschritten. Das Unternehmen ist in 20 Ländern in Europa und Lateinamerika vertreten. Vergangenes Jahr hat es 52,9 Millionen Euro umgesetzt.

Cathryn Clüver | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.rolandberger.com

Weitere Berichte zu: Akquisition PKN

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Bund fördert Entwicklung sicherer Schnellladetechnik für Hochleistungsbatterien mit 2,5 Millionen
06.12.2016 | Technische Universität Clausthal

nachricht Fraunhofer WKI koordiniert vom BMEL geförderten Forschungsverbund zu Zusatznutzen von Dämmstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen
05.12.2016 | Fraunhofer-Institut für Holzforschung - Wilhelm-Klauditz-Institut WKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops