Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Joachim Treusch wird ausgezeichnet für bestes Hochschulfundraising in Deutschland

14.09.2007
Am 14. September 2007 erhielt Joachim Treusch, Präsident der Jacobs University Bremen, den Best-Practice-Award 2007 des Deutschen Fundraising Verbandes im Bereich Bildung.

Die Auszeichnung würdigt die mit 200 Mio. Euro größte Zuwendung der deutschen Fundraising-Geschichte in Bildung und Wissenschaft, die die Jacobs University, vormals International University Bremen, von der Jacobs Foundation im Jahr 2006 erhielt. Die Preisverleihung fand in Hamburg an der Bucerius-Law-School im Rahmen des 5. Deutschen Bildungstages für Hochschulen statt.

"Die historisch zu nennende Spende der Jacobs Foundation an die damalige International University Bremen ist ein wegweisender Erfolg im deutschen Hochschulfundraising, für den sowohl der Jacobs University als Institution als auch ihrem Präsidenten Joachim Treusch höchste Anerkennung gebührt", sagte Cornelia Kliment, Laudatorin und Vorsitzende der Fachgruppe Bildung des Deutschen Fundraising Verbandes anlässlich der Preisverleihung.

"Die Jacobs University ist mit der mutigen, konsequenten Realisierung ihres europaweit einmaligen Konzeptes einer internationalen Privathochschule mit breitem Fächerspektrum und Exzellenzanspruch in Lehre und Forschung die überzeugende Basis für ein derartiges Engagement.

... mehr zu:
»Foundation

Wesentlicher Verdienst von Joachim Treusch ist es jedoch, dass er durch sein leidenschaftliches Engagement und seine Authentizität als Hochschulmanager das Vertrauen von Klaus Jacobs gewinnen konnte, das den Mäzen und Ehrenvorsitzenden der Jacobs Foundation über die großzügige finanzielle Unterstützung hinaus dazu motivierte, dauerhaft mit dem Familiennamen für die Universität einzustehen," so Kliment weiter.

"Ich freue mich sehr über den Best-Practice-Award, sehe ihn aber natürlich in erster Linie als eine Auszeichnung für unsere Universität", sagte Joachim Treusch bei der Preisverleihung. "Vor allem finde ich es gut und wichtig, dass das Beispiel der Jacobs University offensichtlich Schule gemacht und das Hochschulfundraising in Deutschland wesentlich voran gebracht hat. Wie die jüngsten Großförderungen an deutschen Universitäten zeigen, scheint es ja fast so, als sei in dieser Hinsicht ein gordischer Knoten gelöst", so der Universitätspräsident.

Die weltweit in der Bildung und Jugendentwicklung tätige Schweizer Jacobs Foundation (http://www.jacobsfoundation.org/) investiert seit Anfang 2007 über einen Zeitraum von fünf Jahren 200 Mio. Euro in die ehemalige International University Bremen (IUB). Dies ist in Europa bislang die größte Spende einer privaten Stiftung zugunsten einer wissenschaftlichen Einrichtung. In Würdigung der Stifter und um das einzigartige Profil der Universität im internationalen Wettbewerb weiter zu stärken beschlossen die Gremien der IUB, die Universität in "Jacobs University Bremen" umzubenennen. Die Namensänderung trat im Februar 2007 in Kraft.

HINTERGRUNDINFORMATION:

Best-Practice-Award des Deutschen Fundraising Verbandes:
Der Best-Practice-Award im Bereich Bildung, der in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben wurde, gilt in Deutschland als wichtigster Indikator für Exzellenz im Hochschulfundraising. Der Preisträger wird durch den alle zwei Jahre erscheinenden Hochschulfundraising-Bericht des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE), der "ZEIT" und des Deutschen Fundraising Verbandes ermittelt, der auf einer Befragung aller deutschen Universitäten und Hochschulen zu ihren Fundraisingeinnahmen beruht. Erster Preisträger im Jahr 2005 war Christian Kramberg, Geschäftsführer der SummacUM GmbH, der Service- und Marketinggesellschaft der Universität Mannheim.
Deutscher Fundraising Verband e. V. (http://www.sozialmarketing.de/):
Der 1993 in Frankfurt am Main gegründete Deutsche Fundraising Verband ist die Berufsorganisation der Fundraiserinnen und Fundraiser in Deutschland. Vor dem Hintergrund immer knapper werdender öffentlicher Mittel für gemeinnützige Zwecke gehört es zu den wesentlichen Zielen des Verbandes, die Einhaltung ethischer Grundsätze in der Spendenwerbung zu unterstützen und das Ansehen des Fundraisings in Deutschland zu fördern. Um die Professionalisierung der Mitteleinwerbung weiter voranzutreiben, engagiert sich der Verband außerdem in der Aus- und Weiterbildung von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern im Sozialmarketing.

Dr. Kristin Beck | idw
Weitere Informationen:
http://www.sozialmarketing.de/
http://www.jacobsfoundation.org/

Weitere Berichte zu: Foundation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.
24.04.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht EU-Förderung in Millionenhöhe für Regensburger Wissenschaftler
21.04.2017 | Universität Regensburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie