Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Impulse für Deutschland

30.08.2007
Die Gewinner des ersten Bilfinger Berger Awards stehen fest / Herbert Bodner und Prof. Dr. Klaus Töpfer präsentierten in Berlin die Resultate

Die Gewinner des ersten Bilfinger Berger Awards kommen aus England, Australien und Deutschland. Weltweit waren Experten aufgerufen, vorbildliche Lösungen im Beziehungsgeflecht von Gesellschaft, Wirtschaft und Staat einzureichen.

Gemeinsam haben das Prognos-Institut und eine vierköpfige Jury insgesamt 58 Studien aus 17 Ländern gesichtet und deren Vorbildcharakter für Deutschland bewertet. Ein daraus resultierendes Positionspapier stellt konkrete Forderungen an die Politik. Heute präsentierten Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bilfinger Berger AG, und Prof. Dr. Klaus Töpfer, Vorsitzender der Jury, die Ergebnisse des mit insgesamt 70.000 Euro dotierten Awards.

Mit dem Award möchte die Bilfinger Berger AG den grenzübergreifenden Wissenstransfer fördern und der Frage nachgehen, wie sich bereits bewährte Lösungen von einem Land auf andere übertragen lassen. "Wir sind davon überzeugt, dass der internationale Austausch von Wissen entscheidend dazu beitragen kann, den aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft erfolgreich zu begegnen", erläutert Herbert Bodner, Vorstandsvorsitzender der Bilfinger Berger AG. "Daher sind wir der Frage nachgegangen, was Deutschland vom Ausland lernen kann und ob sich international bewährte Lösungen auch auf unser Land übertragen lassen."

... mehr zu:
»Stadtentwicklung

Die Antworten lieferte Christian Böllhoff, Geschäftsführer der Prognos AG und Jury-Mitglied, der ein auf den Wettbewerbsbeiträgen basierendes Positionspapier vorstellte. Es verdeutlicht das Potenzial einzelner Studien und untersucht ihre Übertragbarkeit auf Deutschland. Zahlreiche Beiträge befassten sich mit Aspekten der Stadtentwicklung, so dass dieser Themenkreis den Schwerpunkt des diesjährigen Bilfinger Berger Awards bildete.

Anhand von fünf Thesen wurden die Ergebnisse in Forderungen an eine nachhaltige Stadtentwicklung in Deutschland überführt. Demnach braucht eine integrative, prosperierende, kreative und zukunftsfähige Stadt eine Entwicklungspolitik, die

- weniger auf rein wirtschaftlichen Standortfaktoren gründet,
sondern kulturelle Projekte zur Steigerung der Attraktivität und
als Antrieb für Innovation einsetzt,
- dem stetig zunehmenden Mobilitätsbedürfnis mit
umweltverträglichen Verkehrskonzepten begegnet,
- eine Strategie der Partizipation verfolgt, die Kommunen,
Wirtschaft und vor allem die betroffenen Bürger in Planung und
Umsetzung einbezieht,
- nicht auf das juristische Absichern der eigenen Interessen
abzielt, sondern Allianzen mit Kooperationspartnern schmiedet
und den gemeinsamen Erfolg anstrebt,
- Verwaltungsorgane als effiziente Dienstleistungsunternehmen
betrachten, die den Bürger als Kunden begreifen.
Unter allen eingereichten Projekten kürte die Jury unter Vorsitz von Prof. Töpfer die drei Gewinnerstudien:
- Mit dem ersten Platz wurde Cordelia Polinna ausgezeichnet. Die
Stadtplanerin aus Berlin zeigt mit ihrer Studie über "Idea
Stores" im Londoner Stadtteil Tower Hamlets neue Wege in der
Stadtentwicklung auf.
- Den zweiten Platz belegte Andrew Chew mit dem Thema
"Alliancing". Der Anwalt aus Sydney beschreibt ein in Australien
erfolgreich praktiziertes Modell der Vertragsgestaltung, das
gerichtliche Auseinandersetzungen zwischen Auftraggeber und
Auftragnehmer verhindert.
- Dr. Georgina Santos, Dozentin an der Universität Oxford, erhielt
für ihre Studie über die Londoner City-Maut den dritten Platz.
Mit Einführung der Maut wurde der Individualverkehr der
Metropole erfolgreich reduziert und der öffentliche Nahverkehr
gestärkt.
Am 8. Oktober 2007 diskutieren in Berlin Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung die Übertragbarkeit der internationalen Lösungsansätze auf Deutschland. Im Rahmen des Symposiums "Mobilität, Kreativität, Partnerschaft. Impulse für die Stadt der Zukunft" erhalten die drei Gewinner ihre Preise.

Christian Jacobs | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.award.bilfingerberger.de

Weitere Berichte zu: Stadtentwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro
24.03.2017 | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg

nachricht TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro
24.03.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE