Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordförderung der Berliner IT-Branche

17.04.2007
Technologieförderprogramm ProFIT förderte 2006 62 IT-Projekte mit insgesamt 12,6 Millionen Euro

Mit dem „Programm zur Förderung von Forschung, Innovation und Technologie“ (ProFIT) unterstützt das Land Berlin in 2006 insgesamt 62 neue IT- und Medien-Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von 12,6 Millionen Euro. Das zentrale Technologieförderprogramm des Landes Berlin richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien (IuK), Biotechnologie, Medizintechnik, optische Technologien und Verkehrstechnologie.

Diese wachstumsstarken Zukunftsbranchen bilden die Kompetenzfelder der gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft initiierten Innovationsstrategie zur Stärkung des Standortes. Etwa ein Drittel aller Innovationsfördermittel ging in den Sektor IuK. Unter Federführung der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft entstand im Rahmen dieser Innovationsstrategie die Strategie für den IT-Standort Berlin.

Eines der Hauptziele ist die Unterstützung von Unternehmen, Initiativen und Netzwerken des Kompetenzfeldes IuK bei Breitbandkommunikation, konvergenten Diensten, Sicherheit mit IT, E-Government, E-Health und XML-Technologien.

Dieses Ziel wurde erreicht:

Mehr als drei Viertel (77 Prozent) aller Innovationsfördermittel für die IuK-Wirtschaft sind in diese Branchen geflossen.

Die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft engagiert sich seit 1997 für die Entwicklung und den Einsatz von Informationstechnologie und neuen Medien für den Strukturwandel zur Informationsgesellschaft und Wissensgesellschaft.

Mit Initiativen, Projekten und Fördermaßnahmen unterstützt und koordiniert Projekt Zukunft die Wachstumsbranchen- und -technologien der Hauptstadt. Durch Technologieinitiativen konnten zahlreiche Themenfelder wie Mobilkommunikation, Logistik, XML oder Sicherheit erfolgreich besetzt und gemeinsam mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen gestaltet werden. In den vergangenen zehn Jahren sind dadurch mehrere hundert Projekte im Bereich IT und Medien gefördert worden. Auch konnten Bundes- und EU-Mittel eingeworben werden.

Zu den mit ProFIT in 2006 geförderten und erfolgreich abgeschlossenen Projekten gehören u. a.:

· Eine von Native Instruments realisierte Technologieplattform, mit der alle Produkte des Berliner Musik-Software-Spezialisten mit Hardwareprodukten verbunden werden können. Dazu wurde eine Applikationsschnittstelle entwickelt, die den USB-2.0-Standard nutzt.

· Ein Software-Tool, entwickelt von CFX-Berlin, das die Ausbreitung des
Schalls simuliert, der durch strömende Luft entsteht. Mit dieser Simulations-Software kann noch vor der Erstellung eines Prototyps (z. B. Schiebedach einer Fahrzeugkarosserie) das spätere Geräuschverhalten beurteilt werden.
· Die Encodingplattform und Verleihertoolbox von DCS Digital Cinema
Services, mit der die Übertragung digitaler Filme von einem zentralen Filmverleih direkt in Kinos mit digitaler Projektionstechnik möglich wird.

Das Projekt eröffnet neue Vertriebswege für das digitale Kino.

Im Handlungsfeld „XML“ der IT-Standort-Strategie wurden außerdem die Entwicklung einer „Plattform für intelligente Kollaborationsportale“ (PinK), ein Forschungsprojekt zur Entwicklung XML-basierter Verfahren als Grundlage für eine „Web-Baukasten-Lösung“ und das eLearning-Projekt „Berlin – Stadt des Wissens“ gefördert. Im Handlungsfeld „Sicherheit mit Informationstechnologie“ erhielten das Forschungsprojekt „Selbstorganisierende Gebäudeautomatisierungssysteme“ (SOGAS) und das Berliner Verbundvorhaben „Sicheres Gebäude“ Unterstützung dank ProFIT.

Über Projekt Zukunft

Die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft vernetzt die Medien- und IT-Wirtschaft untereinander und mit der Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Mit Initiativen und Projekten, Public-Private-Partnerships, Veranstaltungen, Informationskampagnen und Publikationen fördert Projekt Zukunft wirtschaftliche und kulturelle Innovationen. Als Bindeglied zu Politik und Verwaltung optimiert die Landesinitiative die Rahmenbedingungen für die wirtschaftlichen Wachstumsfelder bei Informationstechnologie, Telekommunikation, eGovernment, Kulturwirtschaft und mehr. Projekt Zukunft wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

www.projektzukunft.berlin.de

Über ProFIT

Ziel des Technologie-Förderprogramms ist es, Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten in der Berliner Wirtschaft anzuregen sowie Kooperationen zwischen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu initiieren. Auf diese Weise soll der Technologietransfer unterstützt und die wirtschaftliche Verwertung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in Berlin verstärkt und beschleunigt werden. Der Fokus des Programms liegt auf den Schlüsseltechnologiefeldern der Berliner Wirtschaft (z. B. Informations- und Kommunikationstechnologie, Biotechnologie, Medizintechnik, Optische Technologien, Verkehrstechnologie), denen eine besondere Bedeutung für den regionalen Strukturwandel zukommt. ProFIT wird durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

http://www.ibb.de/index.php?id=profit

Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Dr. Wolfgang Both Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 - 82 57
Fax: 030 / 9013 - 74 78
mailto:projektzukunft@senwtf.verwalt-berlin.de
Öffentlichkeitsarbeit:
index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Franziska Berge / Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: 030 / 390 88 - 300
Fax: 030 / 390 88 - 199
mailto:projektzukunft@index.de

Franziska Berge | index Agentur
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie