Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rekordförderung der Berliner IT-Branche

17.04.2007
Technologieförderprogramm ProFIT förderte 2006 62 IT-Projekte mit insgesamt 12,6 Millionen Euro

Mit dem „Programm zur Förderung von Forschung, Innovation und Technologie“ (ProFIT) unterstützt das Land Berlin in 2006 insgesamt 62 neue IT- und Medien-Vorhaben mit einem Gesamtvolumen von 12,6 Millionen Euro. Das zentrale Technologieförderprogramm des Landes Berlin richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologie/Medien (IuK), Biotechnologie, Medizintechnik, optische Technologien und Verkehrstechnologie.

Diese wachstumsstarken Zukunftsbranchen bilden die Kompetenzfelder der gemeinsam von Politik, Wirtschaft und Wissenschaft initiierten Innovationsstrategie zur Stärkung des Standortes. Etwa ein Drittel aller Innovationsfördermittel ging in den Sektor IuK. Unter Federführung der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft entstand im Rahmen dieser Innovationsstrategie die Strategie für den IT-Standort Berlin.

Eines der Hauptziele ist die Unterstützung von Unternehmen, Initiativen und Netzwerken des Kompetenzfeldes IuK bei Breitbandkommunikation, konvergenten Diensten, Sicherheit mit IT, E-Government, E-Health und XML-Technologien.

Dieses Ziel wurde erreicht:

Mehr als drei Viertel (77 Prozent) aller Innovationsfördermittel für die IuK-Wirtschaft sind in diese Branchen geflossen.

Die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft engagiert sich seit 1997 für die Entwicklung und den Einsatz von Informationstechnologie und neuen Medien für den Strukturwandel zur Informationsgesellschaft und Wissensgesellschaft.

Mit Initiativen, Projekten und Fördermaßnahmen unterstützt und koordiniert Projekt Zukunft die Wachstumsbranchen- und -technologien der Hauptstadt. Durch Technologieinitiativen konnten zahlreiche Themenfelder wie Mobilkommunikation, Logistik, XML oder Sicherheit erfolgreich besetzt und gemeinsam mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen gestaltet werden. In den vergangenen zehn Jahren sind dadurch mehrere hundert Projekte im Bereich IT und Medien gefördert worden. Auch konnten Bundes- und EU-Mittel eingeworben werden.

Zu den mit ProFIT in 2006 geförderten und erfolgreich abgeschlossenen Projekten gehören u. a.:

· Eine von Native Instruments realisierte Technologieplattform, mit der alle Produkte des Berliner Musik-Software-Spezialisten mit Hardwareprodukten verbunden werden können. Dazu wurde eine Applikationsschnittstelle entwickelt, die den USB-2.0-Standard nutzt.

· Ein Software-Tool, entwickelt von CFX-Berlin, das die Ausbreitung des
Schalls simuliert, der durch strömende Luft entsteht. Mit dieser Simulations-Software kann noch vor der Erstellung eines Prototyps (z. B. Schiebedach einer Fahrzeugkarosserie) das spätere Geräuschverhalten beurteilt werden.
· Die Encodingplattform und Verleihertoolbox von DCS Digital Cinema
Services, mit der die Übertragung digitaler Filme von einem zentralen Filmverleih direkt in Kinos mit digitaler Projektionstechnik möglich wird.

Das Projekt eröffnet neue Vertriebswege für das digitale Kino.

Im Handlungsfeld „XML“ der IT-Standort-Strategie wurden außerdem die Entwicklung einer „Plattform für intelligente Kollaborationsportale“ (PinK), ein Forschungsprojekt zur Entwicklung XML-basierter Verfahren als Grundlage für eine „Web-Baukasten-Lösung“ und das eLearning-Projekt „Berlin – Stadt des Wissens“ gefördert. Im Handlungsfeld „Sicherheit mit Informationstechnologie“ erhielten das Forschungsprojekt „Selbstorganisierende Gebäudeautomatisierungssysteme“ (SOGAS) und das Berliner Verbundvorhaben „Sicheres Gebäude“ Unterstützung dank ProFIT.

Über Projekt Zukunft

Die Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft vernetzt die Medien- und IT-Wirtschaft untereinander und mit der Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Mit Initiativen und Projekten, Public-Private-Partnerships, Veranstaltungen, Informationskampagnen und Publikationen fördert Projekt Zukunft wirtschaftliche und kulturelle Innovationen. Als Bindeglied zu Politik und Verwaltung optimiert die Landesinitiative die Rahmenbedingungen für die wirtschaftlichen Wachstumsfelder bei Informationstechnologie, Telekommunikation, eGovernment, Kulturwirtschaft und mehr. Projekt Zukunft wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

www.projektzukunft.berlin.de

Über ProFIT

Ziel des Technologie-Förderprogramms ist es, Forschungs- und Entwicklungs-Aktivitäten in der Berliner Wirtschaft anzuregen sowie Kooperationen zwischen Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu initiieren. Auf diese Weise soll der Technologietransfer unterstützt und die wirtschaftliche Verwertung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in Berlin verstärkt und beschleunigt werden. Der Fokus des Programms liegt auf den Schlüsseltechnologiefeldern der Berliner Wirtschaft (z. B. Informations- und Kommunikationstechnologie, Biotechnologie, Medizintechnik, Optische Technologien, Verkehrstechnologie), denen eine besondere Bedeutung für den regionalen Strukturwandel zukommt. ProFIT wird durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

http://www.ibb.de/index.php?id=profit

Kontakt:
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen Dr. Wolfgang Both Martin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
Tel.: 030 / 9013 - 82 57
Fax: 030 / 9013 - 74 78
mailto:projektzukunft@senwtf.verwalt-berlin.de
Öffentlichkeitsarbeit:
index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Franziska Berge / Anselm Brinker
Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin
Tel.: 030 / 390 88 - 300
Fax: 030 / 390 88 - 199
mailto:projektzukunft@index.de

Franziska Berge | index Agentur
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Periimplantitis: BMBF fördert zahnärztliches Verbund-Projekt mit 1,1 Millionen Euro
21.02.2018 | Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

nachricht Eva Luise Köhler Forschungspreis für Seltene Erkrankungen 2018 für Tübinger Neurowissenschaftler
21.02.2018 | Universitätsklinikum Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics