Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsdrang von Kindern und Jugendlichen wird gefördert

16.02.2005


"Patenfirma" Bayer unterstützt "Jugend forscht" seit der Gründung vor 40 Jahren

... mehr zu:
»Bundeswettbewerb

Ehemalige Teilnehmer starteten nach dem Wettbewerb ihre erfolgreiche Karriere

Leverkusen – „Jugend forscht“ feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag und damit eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Im Jahre 1965 rief die Zeitschrift „stern“ zum ersten Mal zur Teilnahme an dem naturwissenschaftlichen Nachwuchswettbewerb auf und suchte „unter den Jungen und Mädchen von heute die Forscher und Wissenschaftler von morgen“. Mittlerweile haben sich fast 130.000 Jugendliche an dem Wettbewerb beteiligt. Vom 5. bis 8. April 2005 begrüßt der Bayer Chemiepark Leverkusen wieder zahlreiche Schüler und Auszubildende, die um den Sieg beim diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ kämpfen.


Der Nachwuchswettbewerb ist ein Beispiel für die jahrzehntelang gewachsene und erfolgreiche Zusammenarbeit verschiedener gesellschaftlicher Gruppen und Institutionen. Aus der Initiative des ehemaligen stern-Chefredakteurs Henri Nannen entwickelte sich mit Unterstützung von Wirtschaft, Bundesregierung und Schulen ein breites bundesweites Netzwerk zur Nachwuchsförderung.

Mit der Ausrichtung des Landeswettbewerbs NRW in Leverkusen unterstützt Bayer „Jugend forscht“, seit vier Jahrzehnten, dreimal richtete das Unternehmen in dieser Zeit sogar den Bundeswettbewerb aus. Norbert Drekopf, Patenbeauftragter der Bayer AG für „Jugend forscht“ verdeutlicht: „Es war schon immer ein erklärtes Ziel von Bayer, den Forschungsdrang von Kindern und Jugendlichen zu fördern. In ihre Zukunft zu investieren kann nur in unser aller Interesse sein“, sagte Drekopf am 16. Februar 2005 vor Journalisten. „Das Interesse an Naturwissenschaften zu wecken und Schulen an Universitäten in ihrer Arbeit auf vielfältige Weise zu unterstützen hat bei Bayer eine lange Tradition. So pflegen wir seit vielen Jahren regelmäßige Kontakte zu Schulen, Lehrern und Hochschulen aus dem Umfeld unserer deutschen Bayer-Standorte.“ Auch „Jugend forscht“-Landeswettbewerbsleiter Dieter Römer lobt das langjährige Engagement von Bayer: „Die in der Jubiläumsrunde 2005 erneut gestiegenen Teilnehmerzahlen beweisen, dass ,Jugend forscht‘ auch im vierzigsten Jahr des Bestehens weiter an Attraktivität gewinnt, und dies ist nicht zuletzt der Patenfirma Bayer zu verdanken“, so Römer.

Da „Jugend forscht“ als Talentschmiede der Wissenschaft gilt, haben einige Talente von damals beruflich bei Bayer Fuß gefasst. Dr. Jörg-Michael Söder zählt zu den Pionieren von „Jugend forscht“: 1967 erreichte er als Schüler mit einer Arbeit zur Mikro-Säulenchromatographie den ersten Platz im Landes- und eine besondere Anerkennung im Bundeswettbewerb „Mich hat vor allem das Experimentieren fasziniert“, sagt er. Heute leitet Söder die Abteilung Chemieparkmarketing bei Bayer Industry Services.

Wie hilfreich die Erfahrungen aus der Teilnahme an „Jugend forscht“ im Bewerbungsgespräch sein können, erlebte auch Dr. Eva Maria Becker: „Bei einem Vorstellungsgespräch fragte mich mein zukünftiger Chef nach außergewöhnlichen Qualifikationen. Da machte sich die Teilnahme am Wettbewerb sehr gut.“ Gleich mehrfach gewann Eva Maria Becker den Landeswettbewerb im Fachgebiet Biologie. Heute ist Becker Laborleiterin im Bereich Herz-Kreislauf-Pharmakologie bei Bayer HealthCare in Wuppertal und zusätzlich Mitglied der Landesjury „Jugend forscht“, wo sie in die Sonderpreisvergabe beim Bundeswettbewerb involviert ist und den heutigen Jungforschern Kontakte vermittelt.

Ein weiterer Jungforscher bereitet sich zurzeit auf seine Teilnahme bei „Jugend forscht“ vor: Der 18-jährige Jens Zimmermann wird am 28. Februar 2005 seine Heimatstadt Leverkusen zunächst beim Regionalwettbewerb in Jülich vertreten. Mit dem Bau eines Versuchskastens zur Leitfähigkeitsbestimmung ist er optimistisch, auch beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ im April dabei sein zu können.

Christian Zöller | BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.de

Weitere Berichte zu: Bundeswettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

nachricht Alle Details im Blick – jederzeit und in Echtzeit
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit