Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsdrang von Kindern und Jugendlichen wird gefördert

16.02.2005


"Patenfirma" Bayer unterstützt "Jugend forscht" seit der Gründung vor 40 Jahren

... mehr zu:
»Bundeswettbewerb

Ehemalige Teilnehmer starteten nach dem Wettbewerb ihre erfolgreiche Karriere

Leverkusen – „Jugend forscht“ feiert in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag und damit eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Im Jahre 1965 rief die Zeitschrift „stern“ zum ersten Mal zur Teilnahme an dem naturwissenschaftlichen Nachwuchswettbewerb auf und suchte „unter den Jungen und Mädchen von heute die Forscher und Wissenschaftler von morgen“. Mittlerweile haben sich fast 130.000 Jugendliche an dem Wettbewerb beteiligt. Vom 5. bis 8. April 2005 begrüßt der Bayer Chemiepark Leverkusen wieder zahlreiche Schüler und Auszubildende, die um den Sieg beim diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend forscht“ kämpfen.


Der Nachwuchswettbewerb ist ein Beispiel für die jahrzehntelang gewachsene und erfolgreiche Zusammenarbeit verschiedener gesellschaftlicher Gruppen und Institutionen. Aus der Initiative des ehemaligen stern-Chefredakteurs Henri Nannen entwickelte sich mit Unterstützung von Wirtschaft, Bundesregierung und Schulen ein breites bundesweites Netzwerk zur Nachwuchsförderung.

Mit der Ausrichtung des Landeswettbewerbs NRW in Leverkusen unterstützt Bayer „Jugend forscht“, seit vier Jahrzehnten, dreimal richtete das Unternehmen in dieser Zeit sogar den Bundeswettbewerb aus. Norbert Drekopf, Patenbeauftragter der Bayer AG für „Jugend forscht“ verdeutlicht: „Es war schon immer ein erklärtes Ziel von Bayer, den Forschungsdrang von Kindern und Jugendlichen zu fördern. In ihre Zukunft zu investieren kann nur in unser aller Interesse sein“, sagte Drekopf am 16. Februar 2005 vor Journalisten. „Das Interesse an Naturwissenschaften zu wecken und Schulen an Universitäten in ihrer Arbeit auf vielfältige Weise zu unterstützen hat bei Bayer eine lange Tradition. So pflegen wir seit vielen Jahren regelmäßige Kontakte zu Schulen, Lehrern und Hochschulen aus dem Umfeld unserer deutschen Bayer-Standorte.“ Auch „Jugend forscht“-Landeswettbewerbsleiter Dieter Römer lobt das langjährige Engagement von Bayer: „Die in der Jubiläumsrunde 2005 erneut gestiegenen Teilnehmerzahlen beweisen, dass ,Jugend forscht‘ auch im vierzigsten Jahr des Bestehens weiter an Attraktivität gewinnt, und dies ist nicht zuletzt der Patenfirma Bayer zu verdanken“, so Römer.

Da „Jugend forscht“ als Talentschmiede der Wissenschaft gilt, haben einige Talente von damals beruflich bei Bayer Fuß gefasst. Dr. Jörg-Michael Söder zählt zu den Pionieren von „Jugend forscht“: 1967 erreichte er als Schüler mit einer Arbeit zur Mikro-Säulenchromatographie den ersten Platz im Landes- und eine besondere Anerkennung im Bundeswettbewerb „Mich hat vor allem das Experimentieren fasziniert“, sagt er. Heute leitet Söder die Abteilung Chemieparkmarketing bei Bayer Industry Services.

Wie hilfreich die Erfahrungen aus der Teilnahme an „Jugend forscht“ im Bewerbungsgespräch sein können, erlebte auch Dr. Eva Maria Becker: „Bei einem Vorstellungsgespräch fragte mich mein zukünftiger Chef nach außergewöhnlichen Qualifikationen. Da machte sich die Teilnahme am Wettbewerb sehr gut.“ Gleich mehrfach gewann Eva Maria Becker den Landeswettbewerb im Fachgebiet Biologie. Heute ist Becker Laborleiterin im Bereich Herz-Kreislauf-Pharmakologie bei Bayer HealthCare in Wuppertal und zusätzlich Mitglied der Landesjury „Jugend forscht“, wo sie in die Sonderpreisvergabe beim Bundeswettbewerb involviert ist und den heutigen Jungforschern Kontakte vermittelt.

Ein weiterer Jungforscher bereitet sich zurzeit auf seine Teilnahme bei „Jugend forscht“ vor: Der 18-jährige Jens Zimmermann wird am 28. Februar 2005 seine Heimatstadt Leverkusen zunächst beim Regionalwettbewerb in Jülich vertreten. Mit dem Bau eines Versuchskastens zur Leitfähigkeitsbestimmung ist er optimistisch, auch beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“ im April dabei sein zu können.

Christian Zöller | BayNews Redaktion
Weitere Informationen:
http://www.baynews.de

Weitere Berichte zu: Bundeswettbewerb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht „Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges
26.06.2017 | Kompetenzzentrum - Das virtuelle Fahrzeug Forschungsgesellschaft mbH

nachricht Hochschule Karlsruhe: mit speichenlosem Fahrrad Kreativwettbewerb gewonnen
26.06.2017 | Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie