Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,5 Millionen Euro für den Forschungsschwerpunkt "Mensch-Ernährung-Umwelt"

12.05.2004


Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) hat der Justus-Liebig-Universität Gießen für die Einrichtung eines Forschungsschwerpunktes "Mensch-Ernährung-Umwelt" 1,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Wie der Veterinärmediziner Prof. Dr. Michael Bülte, dem die Federführung bei der Koordinierung der einzelnen Module übertragen wurde, mitteilt, wird damit die finanzielle Basis für eine weitere Profilbildung der JLU im Bereich der Lebenswissenschaften bereitgestellt.



Im Forschungsschwerpunkt "Mensch-Ernährung-Umwelt" werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fachbereichsübergreifend Aspekte der gesamten Nahrungskette von der Produktion bis zur Konsumption wissenschaftlich bearbeiten. Dieser neue Schwerpunkt ist durch das an der Universität vorhandene, nicht nur für Hessen einmalige Fächerspektrum von Ernährungswissenschaften, Agrarwissenschaften, Medizin und Veterinärmedizin ermöglicht worden.

... mehr zu:
»Morbus


Mit der Anschubfinanzierung des HMWK werden mit den Modulen "Stoffwechsel und Ernährung" (Federführung: Prof. Dr. Clemens Kunz) sowie "Krankheitsrisiken durch Lebensmittel" (Federführung: Prof. Dr. Michael Bülte) die Voraussetzungen für weitere, auch außeruniversitäre, Vernetzungen geschaffen.

Der Forschungsschwerpunkt "Mensch-Ernährung-Umwelt" hat folgende Teilprojekte:

"Intrauterine Wachstumsretardierung bei Frühgeborenen: Klinische und experimentelle molekulare sowie endokrine Aspekte" (Dr. med. Eva Landmann); "Einfluss auf Vitamin A und Wachstumsfaktoren auf die Lungenfunktion nach Frühgeburt" (PD Dr. S. Rudloff); "Kontrollmechanismen der Glucosehomöostase bei metabolischer Belastung" (Prof.Dr.med. Reinhard G. Bretzel, Prof. Dr.med. Thomas Linn); "Explorative Pilotstudie mit Cross-over Design zur Wirkung von Slow-release Kohlenhydraten bei Diabetes mellitus" (Prof. Dr.med. Thomas Linn); "Charakterisierung der Aktivität von Peptiden und Oligosacchariden in Milch im Hinblick auf eine gesunde Ernährung" (Prof. Dr. med.vet. Georg Erhardt, Prof. Dr. Clemens Kunz); "Glycotoxine in Lebensmitteln" (Prof. Dr. Clemens Kunz, Prof. Dr.med. Reinhard G. Bretzel); "Modifikation und funktionale Wirkung von Polyphenolen bei Artischocke (Cynara cardunculus L.ssp.flavescens WIKL.) und Buchweizen (Fagopyrum exculentum L.)" (Prof. Dr. Bernd Honermeier); "Biotechnologie-gestützte Entwicklung neuartiger Genotypen in Raps, Lein und Leindotter bezüglich Fettsäure- u. Vitamin E-Muster" (Prof. Dr. Dr.h.c. Wolfgang Friedt); "Ernährungstherapie bei Morbus Crohn. Teilprojekt: Therapieansatz mit MCT und langkettigen Omega-3-Fettsäuren bei Patienten mit M. Crohn" (Prof. Dr.med. Hans-Ulrich Klör, Dr. Annette Hauenschild); "Real-Time-PCR zur Erfassung von MAP in unterschiedlichen Matrizes" (Prof. Dr.med.vet. Michael Bülte); "Quantifizierung genetischer und umweltbedingter Faktoren in Zusammenhang mit Paratuberculosis beim Wiederkäuer" (Prof. Dr.med.vet. G. Erhardt); "MAP in Milch/-erzeugnissen" (Prof. Dr.med.vet. Ewald Usleber); "Charakterisierung des klinischen und immunologischen Phänotyps bei MAP-infizierten Patienten mit Morbus Crohn" (Prof. Dr. Hans-Ulrich Klör, Dr.med. C. Jäger).

Gleichzeitig werden mit den Methodenplattformen "Stabile Isotope und Zellbiologie" (Prof. Dr. Clemens Kunz) sowie "Molekulargenetik" (Prof. Dr. Michael Bülte) im Projekt verankerte Service-Bereiche geschaffen.

Charlotte Brückner-Ihl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-giessen.de

Weitere Berichte zu: Morbus

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht DFG fördert für weitere drei Jahre Forschungen zu Kieselalgen
22.03.2017 | Technische Universität Dresden

nachricht Effiziente Tools für bildgebende Studien
21.03.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

Unter der Haut

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Researchers use light to remotely control curvature of plastics

23.03.2017 | Power and Electrical Engineering

Sea ice extent sinks to record lows at both poles

23.03.2017 | Earth Sciences

Inactivate vaccines faster and more effectively using electron beams

23.03.2017 | Life Sciences