Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vier Forscherteams konkurrieren um den Deutschen Zukunftspreis

04.11.2003


Vier Forscherteams konkurrieren um den Deutschen Zukunftspreis, der am 13. November von Bundespräsident Johannes Rau in Berlin vergeben wird. Ein elektronischer Museumsführer, ein intelligentes Unfall-Schutzsystem für Autofahrer, gestochen scharfe Flüssigkristall-Fernseher und eine Schwebe-Falle für lebende Zellen sind die 4 Projekte, die aus 27 Vorschlägen ausgewählt wurden. Die Auszeichnung ist mit 250 000 Euro dotiert.



Forscher der DaimlerChrysler AG in Stuttgart haben ein «Präventives Pkw-Insassenschutzsystem (Pre-Safe)» entwickelt. Das neue System erkennt Gefahrensituationen und reagiert vorbeugend. Nach Angaben des Teams gerät bei zwei Dritteln aller Unfälle das Fahrzeug vorher ins Schleudern oder wird stark abgebremst. Auf diese Merkmale spricht das System an.

... mehr zu:
»Zukunftspreis


Ein Team des Darmstädter Chemiekonzerns Merck hat die richtige Flüssigkristall-Mischung für gestochen scharfe LCD-Fernseher (Liquid Crystal Display) gefunden. Experten rechnen damit, dass sich die Zahl der verkauften Flüssigkristall-Fernseher von drei Millionen in 2003 in nur fünf Jahren verzehnfachen wird.

Forscher um Günter Fuhr vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik in St. Ingbert (Saarland) haben eine berührungsfreie Falle für lebende Zellen entwickelt. Dadurch werden neue medizinische und biologische Untersuchungen möglich.

Die Firma Sennheiser in Wennebostel bei Hannover ist mit einem «persönlichen elektronischen Tour-Assistenten (GuidePort)» im Rennen, der bis zu 32 Sprachen verarbeiten kann. Er kann Besucher ganz individuell durch Ausstellungen, aber auch durch Behörden führen. Das digitale Funkübertragungssystem erkennt den Standort des Besuchers und versorgt ihn dort mit den gewünschten Informationen.

Deutscher Zukunftspreis:

Jedes Jahr ehrt der Bundespräsident eine Spitzenleistung aus Technik, Ingenieur- oder Naturwissenschaften mit dem Deutschen Zukunftspreis. Im Mittelpunkt steht dabei nicht nur die herausragende Innovation, sondern auch ihre Anwendungs- und Marktfähigkeit sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen. Der Zukunftspreis des Bundespräsidenten wird seit 1997 jährlich an eine Einzelperson oder ein Team vergeben und ist mit 250 000 Euro dotiert. Den Preisträger bestimmt eine Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft.

Die Auszeichnung hat auch das Ziel, eine breite Öffentlichkeit über die in Deutschland vorhandenen wissenschaftlichen und technischen Innovationspotenziale zu informieren. Bisher ausgezeichnet wurden ein Laser-Bildschirm aus Gera (1997), neuartige Magnet-Sensoren vom Forschungszentrum Jülich (1998), molekularbiologische Verfahren (1999), von denen sich Göttinger Forscher innovative Therapien versprechen, das Datenformat MP3 zur Musikübertragung (2000), der elektronische Dolmetscher (2001) und umweltschonende und zugleich kostengünstige Enzyme der Universität Düsseldorf (2002) für den Einsatz in der Industrie.

| pro-physik.de
Weitere Informationen:
http://www.deutscher-zukunftspreis.de

Weitere Berichte zu: Zukunftspreis

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Digitale Transformation für den Mittelstand – Projekt „Digivation“ erhält 1,5 Mio. Euro vom Bund
27.02.2017 | Universität Paderborn

nachricht Bildsprache gegen Arbeitskräftemangel
27.02.2017 | Hochschule Augsburg - Hochschule für angewandte Wissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik