PwC-Stiftung fördert 20 Projekte mit insgesamt rund 500.000 Euro

Die PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur, eine im Dezember des vergangenen Jahres gestartete Initiative der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers in Deutschland, hat nur wenige Monate nach ihrer Gründung einen Katalog mit 20 förderwürdigen Kinder- und Jugendprojekten vorgelegt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir dabei mit renommierten Partnern wie der Kulturstiftung der Länder, dem Deutschen Musikrat oder dem Deutschen Museumsbund zusammenarbeiten“, sagt PwC-Stiftungsvorstand Prof. Rolf Windmöller. Die Stiftung wird die Projekte ab Herbst mit rund 500.000 Euro unterstützen; insgesamt ist sie in ihrer Anfangsphase mit einem Stiftungskapital von sieben Millionen Euro ausgestattet.

Zusätzlich zur Projektförderung hat die PwC-Stiftung den „Stiftungspreis Jugend – Bildung – Kultur 2003“ ausgelobt, der mit bis zu 100.000 Euro dotiert ist und im Januar verliehen wird. Damit sollen bis zu fünf besonders innovative Ansätze ausgezeichnet werden. Die von der PwC-Stiftung jetzt ausgewählten Projekte sind ehrgeizige Vorhaben, die Jugendlichen den Sinn und den Ernst, aber auch den Spaß am kreativen Umgang mit der Kultur vermitteln und Wissen interessant machen. Darunter ist so Unterschiedliches wie das Schülerbandfestival „SchoolJam“ des Deutschen Musikrates oder ein virtuelles Opernprogrammheft, das Jugendliche für die Kölner Oper entwickeln. Auch die Themen der anderen Projekte sind breit gefächert – sie reichen von Dokumentarfilmtagen über Literaturworkshops bis zu einem Museumskindergarten.

Media Contact

Sonia Jiménez PwC-Stiftung

Weitere Informationen:

http://www.pwc-stiftung.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer