Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HanseNanoTec - Kompetenzzentrum für Nanotechnologie in Hamburg

29.09.2003


Mit einem Fördervolumen von über einer Million Euro wird in Hamburg das


Kompetenzzentrum HanseNanoTec eingerichtet.

... mehr zu:
»Nanotechnologie

Hamburg ist ein bedeutender Standort der Nanotechnologie. Hier gibt es zahlreiche weltweit anerkannte Forschergruppen aus Physik, Chemie, Biologie, Medizin und Informatik, die sich von der Grundlagenforschung bis zur Produktentwicklung mit Nanotechnologie beschäftigen. "Nanotechnologie ist die Technologie der Zukunft, die in diesem Jahrhundert den wohl größten Einfluss sowohl auf die Forschung als auch auf die Wirtschaft haben wird," sagt Roland Wiesendanger, der Leiter des Kompetenzzentrums an der Universität Hamburg.

Der interdisziplinäre Charakter der Nanotechnologie erfordert in der Nanotechnologieforschung eine starke und effektive Vernetzung von Wissenschaftlern der verschiedensten Fachrichtungen. Aber Nanotechnologie ist keine abstrakte Wissenschaft. Schon heute gibt es Produkte der Nanotechnologie in fast allen Lebensbereichen: In der Informationstechnologie, im Automobilbau, im Haushalt, aber auch in Kosmetik und Medizin. Um in der Vielfalt der industriellen Anwendungsmöglichkeiten auf dem jeweils modernsten Stand zu sein, ist eine enge Kooperation von Industrie und Wissenschaft von entscheidender Bedeutung.


Das HanseNanoTec macht es sich zur Aufgabe, die vielen Hamburger Kompetenzen auf dem Feld der Nanotechnologie zu bündeln, Kooperationen zu initiieren und zu unterstützen sowie den Nanotechnologiestandort Hamburg auszubauen und nach außen sichtbar zu machen.

Finanziell wird das Projekt vom BMBF, der Beiersdorf AG, der Universität und der Stadt Hamburg getragen.

Durch die erfolgreiche Teilnahme an einem bundesweiten Wettbewerb ist Hamburg schon seit 1998 Sitz einer Koordinationsstelle des überregionalen Kompetenzzentrums Nanoanalytik und erhielt bereits Fördermittel des Bundes in Höhe von mehreren Millionen Euro. Innerhalb des Kompetenzzentrums Nanoanalytik werden seit fünf Jahren in enger Zusammenarbeit von Forschern, Entwicklern und Anwendern analytische Verfahren der Nanotechnologie für den Einsatz in der Industrie entwickelt und optimiert. Diese Verfahren können sowohl für die Entwicklung neuer, als auch zur Fehlerkontrolle bereits vorhandener Produkte, wie etwa Computerchips oder magnetischer Datenspeicher eingesetzt werden.

Klaus Schoepe | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanoanalytik-hamburg.de

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung