Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

1,65 Mio. Euro für ein besseres Verständnis des Immunsystems

08.08.2003


Deutsche Forschungsgemeinschaft richtet transregionale Forschergruppe Magdeburg/Bielefeld ein



Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat an den Universitäten in Bielefeld und Magdeburg eine gemeinsame Forschergruppe zum Thema "Beeinflussung immunologischer Prozesse durch membrannahe Signalmodule" eingerichtet. Dabei geht es um ein besseres Verständnis der molekularen Prozesse in den zentralen Zelltypen des Immunsystems, den so genannten "T- und B-Lymphozyten". Sie schützen den Körper vor Krankheitserregern wie Viren, Bakterien, Pilzen oder Würmern. Eine der Hauptaufgaben von T-Lymphozyten ist die Abtötung virusinfizierter Körperzellen, während die B-Lymphozyten durch die Produktion von löslichen Antikörpern eingedrungene Krankheitskeime eliminieren können. Die Aktivierung dieser Abwehrmechanismen, deren Ablauf und deren rechtzeitige Abschaltung müssen aber streng kontrolliert werden, da sonst Gefahr besteht, dass körpereigene Strukturen angegriffen werden. Neben solchen Auto-Immunerkrankungen können Fehlregulationen aber auch zu Allergien oder gar zum Ausfall der Immunantwort (Immundefizienzen) führen.

... mehr zu:
»B-Lymphozyte »DFG »Immunsystem


Die neue transregionale Forschergruppe geht zurück auf eine Gemeinschaftsinitiative von Prof. Dr. Burkhart Schraven (Medizinische Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg) und Prof. Dr. Jürgen Wienands (Fakultät für Chemie der Universität Bielefeld). Bisher hatten die beiden Forschungsinstitute in Magdeburg und Bielefeld getrennt die Prozesse in T-Lymphozyten (Magdeburg) bzw. B-Lymphozyten (Bielefeld) erforscht. Unabhängig voneinander stießen beide Gruppen bei ihren Untersuchungen auf eine neuartige Klasse von Eiweißen (sog. Adapterproteinen), die wie Relaisstationen Aktivierungssignale in den Lymphozyten verschalten und prozessieren. Die beiden Forschergruppen um Prof. Schraven und Prof. Wienands wollen nun ihre langjährigen Erfahrungen gemeinsam bündeln, um die Wirkungsweise dieser Adapterproteine zu entschlüsseln. Dabei kommen molekularbiologische und biochemische Methoden sowohl an Zellkultursystemen als auch an gentechnologisch veränderten Mausstämmen zum Einsatz. Man erhofft sich davon ein besseres und letztlich medizinisch verwertbares Verständnis von den Funktionsabläufen im Immunsystem. Dieses Konzept wurde von den Fachgutachtern sowie vom Senat der DFG als äußerst erfolgversprechend und zukunftsträchtig beurteilt. Die Forschergruppe startet in diesem Herbst mit einer ersten Laufzeit von drei Jahren und einem von der DFG bereitgestellten Finanzvolumen von insgesamt 1,65 Mio. Euro.

Kontakt:

Prof. Dr. Jürgen Wienands
Fakultät für Chemie der Universität Bielefeld
Telefon: 0521 - 106-2081

Dr. Gerhard Trott | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-bielefeld.de

Weitere Berichte zu: B-Lymphozyte DFG Immunsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung