Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wissenschaftspreis für Leipziger Mediziner

29.07.2003


Dr. Dr. Thomas Hierl


Einen der zwei AO-Wissenschaftspreise 2003 der Sektion der internationalen Arbeitgemeinschaft für Osteosynhesefragen (DAOI) erhielt jetzt PD Dr. Dr. med. Thomas Hierl, Klinik und Poliklinik für Mund-, Kiefer- und Plastische Gesichtschirurgie der Universität Leipzig.


Der mit 5000 Euro dotierte Preis wurde vergeben für die Arbeit "Untersuchungen zur Distraktionsosteogenese des Mittelgesichts - Ausgleich von Fehlbildungen im Kiefer-Gesichtsbereich mit nachfolgenden Wachstumsstörungen im Mittelgesichtsbereich und Auswirkungen auf Kaufunktion, Atmung und Ästhetik".

Ziel dieser Arbeit war die Untersuchung des neuen Verfahrens der Mittelgesichtsdistraktion in einem interdisziplinären Kontext. So waren beteiligt die Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie, die Radiologie, das Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung und der Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik der HTWK Leipzig Dr. Hierl entwickelte das System, mit dem die Mittelgesichtsdistraktion verbessert werden konnte. Das Verfahren wird eingesetzt zur Beseitigung von Fehlbildungen im Mittelgesichtsbereich, die die Kaufunktion und die Atmung einschränken können und Auswirkungen auf das Aussehen haben. Das Mittelgesicht wirkt gegenüber den anderen Gesichtsbereichen zurückgesetzt und wird mit einer speziellen Apparatur, einem sogenannten Distraktor, über einen längeren Zeitraum nach vorn geholt. Das Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung entwickelte dazu ein Verfahren, mit dem CT-Bild-Datensätze von vor und nach der Operation genau verglichen und analysiert werden konnten. Dehnungsmessstreifen auf dem Distrakor erlaubten zudem, die bei "Hervorziehen" des Mittelgesichtes auftretenden Kräfte zu analysieren und zeitlich zu determinieren. Damit war erstmalig eine zeitnahe direkte Messung am Patienten möglich. Über das vom BMBF geförderte formel-1-Programm konnte ein miniaturisierter Datenlogger-Prototyp angeschafft werden, den der Patient kontinuierlich tragen kann und so eine 24-Stunden-Aufzeichnung ermöglicht.


In der nächsten Stufe wird gemeinsam mit dem Max-Planck-Institut für neuropsychologische Forschung und dem Konrad-Zuse-Institut Berlin sowie einem Forschungslabor aus St. Augustin an einem virtuellen OP-Simulationsprogramm gearbeitet. Weiterhin werden mit dem Institut für Anatomie und dem Institut für Massivbau und Baustofftechnologie der Universität Leipzig sowie der Leipziger Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen mbH Untersuchungen zum Verhalten des Schädels unter Belastung durchgeführt.

weitere Informationen:

PD Dr. Dr. Thomas Hierl
Telefon: 0341 - 9721-100
E-Mail: hiet@medizin.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Gesichtschirurgie Mittelgesichtsdistraktion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Über 1,6 Millionen Euro für Forschung im Bereich Innovative Materialien und Werkstofftechnologie
17.05.2017 | Hochschule Osnabrück

nachricht MHH-Forscher beleben Narbengewebe in der Leber wieder
16.05.2017 | Medizinische Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie