Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

KfW fördert Wasserprojekte weltweit

14.03.2003


Die KfW nimmt an dem Weltwasserforum in Kyoto teil


Täglich sterben rd. 6.000 Menschen weltweit an Krankheiten, die ihre Ursache in schmutzigem Trinkwasser oder ungeregelter Abwasserentsorgung haben. Meist trifft es dabei die besonders armen Bevölkerungsgruppen. Um erfolgreich Armut zu bekämpfen, ist also eine geregelte Wasserver- und Abwasserentsorgung unbedingt erforderlich. Weltweit haben noch immer rd. 18 % aller Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser und rd. 40 % keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. Die internationale Gebergemeinschaft hat sich auf dem UN-Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung im vergangenen Jahr in Johannesburg zum Ziel gesetzt, den Anteil der Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser und ohne geregelte Basissanitärversorgung bis zum Jahre 2015 zu halbieren.

Die KfW unterstützt dieses Ziel bei ihrer Arbeit im Rahmen der Finanziellen Zusammenarbeit; der Wassersektor gehört zu den Schwerpunkten der Förderung: 260 Mio EUR wurden in den vergangenen fünf Jahren jährlich aus Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit für Wasserver- und Abwasserentsorgung zugesagt.


Die langjährige Erfahrung der KfW hat gezeigt, dass ein nachhaltiger Entwicklungserfolg nur erzielt werden kann, wenn die Instrumente und Förderkonzepte konsequent den der von Land zu Land sehr unterschiedlichen Bedingungen angepasst sind und die notwendigen legislativen und institutionellen Reformen vorangetrieben werden.

In der Praxis bedeutet das, dass z. B. bei Projekten in der ländlichen Wasserversorgung die künftigen Nutzer bei der Abwägung alternativer Lösungen bis hin zur Ausgestaltung der Organisationsform für den Betrieb der Anlagen beteiligt werden. Parallel hierzu werden die Nutzer in breit angelegten Sensibilisierungsmaßnahmen - teilweise auch durch Medien (z. B. Radiosendungen) - über die Wichtigkeit von sauberem Wasser aufgeklärt.

Eine frühe Beteiligung der staatlichen und lokalen Entscheidungsträger bei der institutionellen Ausgestaltung von Wasser- und Abwassergesellschaften ist zentral für deren späteren Akzeptanz. Zur Steigerung der Effizienz der Betriebe werden je nach Rahmenbedingungen Private-Sector-Partizipation-Modelle (PSP) in unterschiedlicher Ausgestaltung genutzt. Um die Nachhaltigkeit der Vorhaben zu gewährleisten, werden die Partner dazu verpflichtet, ein kostendeckendes Tarifssystem zu etablieren, das die Einkommenssituation ärmerer Bevölkerungsschichten berücksichtigt. Zur Unterstützung von Vorhaben der PSP wird auf professionelle Öffentlichkeitsarbeit bereits in frühen Stadien wert gelegt.

Darüber hinaus werden regionale Umweltwirkungen einer ungeregelten Wassernutzung immer wichtiger. Denn mit zunehmender Wasserknappheit nehmen Konflikte um die Nutzung des Wassers zu. So gibt es oft innerstaatliche Konkurrenz zwischen dem Trinkwasserbedarf der Menschen und dem Großverbraucher Landwirtschaft, aber auch zwischen benachbarten Staaten um das Wasser grenzüberschreitender Wasserläufe. So fördert die KfW regionale Kooperationen zwischen verschiedenen Anrainerstaaten internationaler Gewässer zum gemeinsamen Management der Wasserressourcen. Zudem ist der effiziente Umgang mit den Wasservorräten zentrales Anliegen nahezu aller Aktivitäten der Finanziellen Zusammenarbeit im Wassersektor. Denn, durch den Schutz der Wasserressourcen werden so drohende Wassernutzungskonflikte entschärft.

Für Rückfragen:

Sonja Contzen
Telefon: (+49) 069 - 7431-4306
E-Mail: sonja.contzen@kfw.de

Sonja Contzen | KfW
Weitere Informationen:
http://www.kfw.de

Weitere Berichte zu: Abwasserentsorgung KfW Trinkwasser

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

nachricht Zweimal Gold beim Architects’ Darling Award 2016 für dormakaba
28.11.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik