Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Landesstiftung Baden-Württemberg startet Ideenwettbewerb PUSH

21.05.2002


Kein Bock auf Naturwissenschaft und Technik? Zumindest die drastisch abnehmenden Zahlen der Studienanfänger in naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen scheinen entsprechende Abneigungen bei immer mehr Jugendlichen zu bestätigen. Studien zeigen zudem, dass Fächer wie Mathematik, Physik und Chemie in der Beliebtheitsskala der Schüler eher hinten rangieren. Dabei sind moderne High-Tech-Gesellschaften dringend auf naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs angewiesen: Ohne Ingenieure und Naturwissenschaftler gibt es weder technische Innovationen noch medizinischen Fortschritt. Und schon gar keinen Spitzenplatz im globalisierten Wettbewerb - weder für die Menschen, noch für das Land. Gerade Baden-Württemberg als rohstoffarme, exportorientierte Forschungs- und Hochtechnologieregion hat deshalb ein vitales Interesse daran, junge Tüftler und Forscher zu fördern.


Um die Öffentlichkeit wieder stärker für die Bedeutung von Naturwissenschaft und Technik zu sensibilisieren, hat die Landesstiftung Baden-Württemberg den Ideenwettbewerb PUSH ins Leben gerufen. Er richtet sich in erster Linie an Schülerinnen und Schüler. Das Kürzel steht für "Public Understanding of Science and Humanities" - was nichts anderes bedeutet, als Wissenschaft und Forschung in der Öffentlichkeit verständlich, lebensnah und anschaulich darzustellen und so wieder mehr Interesse an

naturwissenschaftlich-technischen Inhalten zu wecken. Insgesamt rund 800.000 Euro stellt die Landesstiftung bereit, um Projekte zur innovativen Vermittlung von Wissenschaft und Forschung an Schülerinnen und Schüler jeweils ein Jahr lang zu fördern. Betreut wird der Wettbewerb im Auftrag der Landesstiftung von der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden - Württemberg (TA-Akademie).


Anträge stellen können entweder gemeinnützige Körperschaften oder Körperschaften des öffentlichen Rechts. Die eingereichten Vorschläge sollen neue, kreative Vermittlungskonzepte enthalten, dem Bereich der Natur- oder Ingenieurwissenschaften entstammen und gemeinnützig sein. Eine Jury aus unabhängigen Experten wird die Projekte begutachten und bewerten.

Die Landesstiftung hofft auf eine rege Resonanz und bittet alle Interessenten, ihre Vorschläge unter Angabe der Projektnummer 1066.0/02-3 bis spätestens 5. Juli 2002 einzusenden an: Akademie für Technikfolgenabschätzung, Industriestraße 5, 70565 Stuttgart. Bitte angeben: Kennwort PUSH Landesstiftung. 

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de
http://www.landesstiftung-bw.de

Weitere Berichte zu: Ideenwettbewerb Landesstiftung Naturwissenschaft PUSH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Kieler Forscher koordiniert millionenschweres Verbundprojekt in der Entzündungsforschung
19.01.2017 | Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

nachricht Red Dot Design Award für die dormakaba 360°City App
09.12.2016 | Kaba GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie