Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dr. Leopold-Lucas-Preisträger des Jahres 2002: Moshe Zimmermann

04.02.2002



Der Dr. Leopold-Lucas-Preis wird im Jahre 2002 dem Historiker Prof. Dr. Moshe Zimmermann, Jerusalem, verliehen. Der Preis ist 2002 erstmals mit 40 000 Euro dotiert. Moshe Zimmermann wurde 1943 in Jerusalem geboren. Er entstammt einer jüdischen Familie aus Hamburg, die 1935 Deutschland verlassen musste. Zimmermann studierte Politologie und Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem, war dort und in Hamburg Doktorand und lehrt seit 1974 an der Hebräischen Universität Jerusalem Geschichte, seit 1986 als Inhaber des Richard Koebner-Lehrstuhls. Moshe Zimmermann war mehrfach zu längeren Studienaufenthalten und Gastprofessuren in Deutschland u.a. in Bielefeld, Göttingen, Halle-Wittenberg, Heidelberg, Mainz, München, Saarbrücken. Er ist Träger internationaler Preise und Auszeichnungen.

In seiner Forschung und internationalen Lehrtätigkeit hat sich Zimmermann für die Präsenz der jüdischen Historiographie in Deutschland und für die Vermittlung der deutschen Geschichtsforschung in den Kontext der Öffentlichkeit Israels eingesetzt. Ein zentrales Thema seiner Arbeit ist die Geschichte des deutschen Judentums und der deutsch-jüdischen Beziehungen. Beide Themen werden von Zimmermann konsequent als Bestandteil der allgemeinen Geschichte behandelt. Dadurch wird die Ghettoisierung und die Engführung der geschichtlichen Bedeutung dieser Entwicklungsreihen vermieden. Zimmermanns Arbeiten sind zum Ausgangspunkt eines deutsch-jüdischen Verständnisses geworden, das die national-sozialistischen Verbrechen in die relevanten Gesamtzusammenhänge einordnet und dadurch in der Tiefe zu verarbeiten erlaubt. Gleichzeitig wird damit die Bedeutung der deutsch-jüdischen Geschichte für die westliche Kultur insgesamt sichtbar. Konsequenterweise hat sich Zimmermann auch für die Verbesserung des Verhältnisses zwischen Israel und Palästina eingesetzt.

Der Dr. Leopold-Lucas-Preis würdigt alljährlich hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Theologie, der Geistesgeschichte, der Geschichtsforschung und der Philosophie. Er ehrt dabei insbesondere Persönlichkeiten, die zur Förderung der Beziehungen zwischen Menschen und Völkern wesentlich beigetragen und sich durch Veröffentlichungen um die Verbreitung des Toleranzgedankens verdient gemacht haben. Zu den bisherigen Preisträgern gehören namhafte Wissenschaftler wie Karl Rahner, Paul Ricoeur, Raimund Popper oder Michael Walzer, aber auch hervorragende politische Repräsentanten des Geistes und der Kultur wie Léopold Sédor Senghor, der frühere senegalesische Staatspräsident, oder Tenzin Gyatso, der 14. Dalai Lama.

Die Auszeichnung wurde 1972 von dem am 9. Juli 1998 verstorbenen Generalkonsul Franz D. Lucas, ehemals Ehrensenator der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT, zum 100. Geburtstag seines in Theresienstadt umgekommen Vaters, des jüdischen Gelehrten und Rabbiners Dr. Leopold Lucas gestiftet. Die Evangelisch-theologische Fakultät vergibt den Preis alljährlich im Namen der Universität Tübingen.

Die diesjährige Preisverleihung wird am 14. Mai 2002, um 17.15 Uhr, im Festsaal der EBERHARD KARLS UNIVERSITÄT stattfinden.

Für Nachfragen:
Dekan Prof. Dr. Eilert Herms, Evangelisch-Theologische Fakultät, Liebermeisterstr. 12,
72076 Tübingen, Tel.: (07071) 29 7 80 22, Fax: 29 54 15

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://unixware.mscc.huji.ac.il/~koebner/Zimmerm.html
http://www.hagalil.com/archiv/2000/10/israel-3.htm
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensio/buecher/brmi0897.htm

Weitere Berichte zu: Geschichtsforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Mit Quantenmechanik zu neuen Solarzellen: Forschungspreis für Bayreuther Physikerin
12.12.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Jenaer Wissenschaftler für Prostatakrebs-Forschung ausgezeichnet
11.12.2017 | Universitätsklinikum Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Protein Structure Could Unlock New Treatments for Cystic Fibrosis

14.12.2017 | Life Sciences

Cardiolinc™: an NPO to personalize treatment for cardiovascular disease patients

14.12.2017 | Life Sciences

ASU scientists develop new, rapid pipeline for antimicrobials

14.12.2017 | Health and Medicine