Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgsbilanz für BioFuture-Preis des BMBF übertrifft Erwartungen

28.01.2002


Fünfte Ausschreibungsrunde bekannt gegeben

Catenhusen: "Höchstdotierter Preis für Nachwuchsgruppen in Deutschland brachte bereits 8 Firmengründungen hervor"

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), Wolf-Michael Catenhusen, hat heute zur Eröffnung des BioFuture-Symposiums zur Begutachtung von wissenschaftlichen Nachwuchsgruppen aus dem Bereich der Biotechnologie in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften eine positive Bilanz gezogen: "Der Wettbewerb BioFuture ist eine Erfolgsgeschichte. Mit den bislang bewilligten Projektmitteln in Höhe von 55 Mio. Euro hat der Wettbewerb des BMBF Spitzenforschung initiiert."

Der Wettbewerb gibt jüngeren, in der Forschung bereits erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, in Deutschland mit einer eigenen Arbeitsgruppe neue Forschungsansätze in den Biowissenschaften unabhängig zu bearbeiten, um sich wissenschaftlich weiter zu qualifizieren. Ziel des Wettbewerbs ist es,

  • die Chancen für den weiteren Berufsweg in Wissenschaft oder Wirtschaft in Deutschland zu verbessern und qualifizierte Forscherinnen und Forscher aus dem Ausland zurückzugewinnen bzw. anzuziehen sowie
  • mittelfristig eine Selbständigkeit im Wirtschaftssektor anzustreben (Unternehmer, Ausgründer).

"Der BioFuture-Preis wurde bislang an 38 hervorragende Forscherinnen und Forscher verliehen", teilte Catenhusen mit. "Aus ihm sind bereits acht Firmengründungen hervorgegangen und weitere sind in Vorbereitung. Von den bisherigen Gewinnerinnen und Gewinnern haben schon fünf Berufungen an deutsche Universitäten erhalten."

Weitere wissenschaftliche Auszeichnungen sind den Preisverleihungen aus den vergangenen vier BioFuture-Runden gefolgt: Beispielsweise erhielten BioFuture-Preisträger Dr. Vinkemeier den Young Investigator´s Award der EMBO. Und BioFuture-Preisträger Dr. Lendlein erhielt den Preis der Deutschen Chemiker und den Innovationspreis der Zenit.

Der Wettbewerb geht nun in seine fünfte Ausschreibungsrunde. Von der erneuten Ausschreibung wird ein hoher Zuwachs an Innovationspotenzial für Wissenschaft und Wirtschaft erwartet. Gleichzeitig soll die Bildung von Kompetenzzentren in wissenschaftlich und wirtschaftlich besonders aussichtsreichen Gebieten der Biotechnologie gefördert werden.

Es wird mit dem Start von zwölf weiteren BioFuture-Gruppen gerechnet. Im Zuge der aktuellen Ausschreibung wird dann der komplette Förderbetrag von 75 Mio. Euro ausgeschöpft sein.

Pressereferat (LS 13) | BMBF-Pressedienst
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: BMBF BioFuture-Preis Erfolgsbilanz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht Eine Milliarde Euro für die Hochschulmedizin
17.02.2017 | Deutsche Hochschulmedizin e.V.

nachricht Sensible Daten besser analysieren
16.02.2017 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung