Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Andreas Bohne gewinnt mit Glykodaten-Verarbeitung CIC-Preis des FIZ CHEMIE Berlin

24.09.2001


FIZ CHEMIE Berlin stiftet Preis für hervorragende Dissertationen und Diplomarbeiten zum Fachgebiet "Chemie-Information-Computer" (CIC) / Die erste Auszeichnung geht an ein Verfahren zur Simulation von Experimenten mit biologisch hoch interessanten Kohlenhydraten (N-Glykanen) / Darstellung in dreidimensionalen Strukturbildern

Berlin/Würzburg, 25. September 2001 - Mit einem Verfahren für die Sammlung und Systematisierung von glykorelevanten Daten und deren inhaltlicher Verknüpfung zur Planung und Interpretation molekularbiologischer Experimente hat der Alfelder Diplom-Informatiker Andreas Bohne den vom Fachinformationszentrum Chemie (FIZ CHEMIE Berlin) gestifteten CIC-Preis für hervorragende Dissertationen und Diplomarbeiten auf dem Fachgebiet Chemie-Information-Computer (CIC) gewonnen. Der mit einer Auszeichnung und 1000,00 Mark dotierte Preis wird Bohne vom wissenschaftlich-technischen Geschäftsführer des FIZ CHEMIE Berlin, Dr. René Deplanque, im Rahmen der Jahrestagung Chemie 2001 der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) am 25. September in Würzburg übergeben.


Bohne beschreibt in seiner Doktorarbeit die computergerechte Codierung von komplexen Kohlenhydraten (N-Glykanen), die auf der Oberfläche menschlicher Zellen vorkommen und von denen die Forscher vermuten, dass sie direkte Träger biologischer Information sind. Auf diesem Datenstamm hat er eine Wissensbasis zur computergesteuerten Erzeugung (Simulation) neuer Verbindungen aufgebaut. In die Simulation können Daten aus anderen Datenbanken eingebunden werden. Die Ergebnisse werden in dreidimensionalen Strukturbildern dargestellt, aus denen Chemiker auf einem Blick ablesen können, wie eine Verbindung aufgebaut ist, und welche Strukturen daran beteiligt sind.

Kohlenhydrate sind aufgrund ihrer Fähigkeit, verzweigte Strukturen auszubilden, sehr schwer computergerecht eindeutig zu dokumentieren. Die zuverlässige Dokumentation und Interpretation der Basisdaten durch den Computer ist jedoch ausschlaggebend für den Wert der späteren Simulation. Bohne hat am Beispiel der N-Glykane eine Zerlegung in Tri-, Tetra- und Pentasaccharide entwickelt, die alle Grade der Verzweigung von Glykanen berücksichtigt. Aus diesen Daten konstruiert der ebenfalls von Bohne entwickelte Algorithmus der Wissensbasis Scharen von N-Glykanen zur Ableitung potentieller Glykocluster, die diesen räumlichen Bedingungen entsprechen.

Andreas Bohne wurde 1969 im niedersächsischen Alfeld an der Leine geboren, wo er auch seine Schulausbildung absolvierte. Von 1990 bis 1996 studierte er an der Universität Hildesheim Informatik mit dem Vertiefungsfach Technische Informatik und dem Anwendungsfach Medizinische Informatik. Nach seinem Diplom im September 1996 ging er als wissenschaftlicher Angestellter an die Medizinische Hochschule Hannover, wo er in der Abteilung Biometrie beschäftigt war, bevor er für seine Dissertation ans Deutsche Krebsforschungszentrum (dkfz) nach Heidelberg ging. Dort hat er seine ausgezeichnete Dissertation in der Arbeitsgruppe Molecular Modelling der Abteilung Zentrale Spektroskopie unter der Leitung von Dr. Claus-W. von der Lieth erarbeitet. Originaltitel der Arbeit: "Ein wissensbasiertes System zur schnellen Erzeugung von 3D-Strukturen biologisch relevanter N-Glykane sowie ihrer mimikrierenden Glykoclusterstrukturen".

Die Wissensbasis zur Simulation der Kohlenhydratverbindungen dient vor allem der biomedizinischen Forschung. Interessierte Forscherinnen und Forscher können Algorithmen und Software sowie eine Schar von energetisch gewichteten Konformationen von beliebigen N-Glykanen über das Internet (Web) vom Server des dkfz unter http://www.dkfz.de/spec/ abrufen.

Weitere Informationen:

FIZ CHEMIE BERLIN
Franklinstraße 11
D-10587 Berlin


Internet: www.chemistry.de

E-mail: info@fiz-chemie.de

Ansprechpartner:
Herr Dr. René Deplanque

Tel.: (+49 30) 399 77-200
Telefax: (+49 30) 399 77-133
E-mail: deplanque@fiz-chemie.de

Für die Presse:
Dr. Anthony R. Flambard
Tel.: (+49 30) 399 77-140
Telefax: (+49 30) 399 77-132
E-mail: arf@fiz-chemie.de

Dr. Anthony R. Flambard | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-chemie.de/
http://www.chemistry.de/

Weitere Berichte zu: CIC-Preis Dissertation FIZ N-Glykan Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Förderungen Preise:

nachricht BRIESE-Preis 2016: Intelligente automatisierte Bildanalyse erschließt Geheimnisse am Meeresgrund
20.01.2017 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

nachricht Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert
20.01.2017 | University of Twente

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise